Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Argumentative Schreibweise, Bitte um Korrektur/Verbesserung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Argumentative Schreibweise, Bitte um Korrektur/Verbesserung
 
Autor Nachricht
Perlche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.01.2008
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2009 - 21:24:23    Titel: Argumentative Schreibweise, Bitte um Korrektur/Verbesserung

Ich habe aus einem Text ein Kerngedanke genommen und diesem versucht zu erörtern.
Der Text heißt "Ungebildete Leser sind gefährlich", der Autor ist also der Auffassung, dass Menschen ab 60 Jahren nicht mehr wählen sollten, da in dem Alter die Geisteskraft erheblich nachließe.

Eine Altersgrenze bei der Wahberechtigung, wie sie von Herrn Jäger gefordet wird, sehe ich als ungerecht, da alle Menschen gleichermaßen behandelt werden sollten, denn ältere Menschen haben aufgrund ihres Lebensstiles andere Interessen, als die jüngere Bevölkerung, beispielsweise, wenn es um das Thema Rentenerhöhung oder den Ausbau des Pflegesystems geht. Darüber hinaus ist der Verlust der Geisteskraft ein individieller Prozess, den man nicht verallgemeirnd bei einem bestimmten Alter ansetzen kann. Bei dem einen Menschen tritt er schon weit vor dem 60. Lebensjahr ein, andere sind noch bis ins hohe Alter geistig fit. Als Beispiel lässt dich hier der größe Anteil der über 60 Jährigen in unserem poltischen System nennen, welche weit von nachlassender Geisteskraft entfernt sind, trotz ihres Alters. Daher kann man auch noch in diesem Alter eine qualifizierte Stimmabgabe leisten. Aus diesen Gründen sehe ich die von Jäger geforderte Altersgrenze für diskriminierend gegenüber älteren Menschen, welche auch ein Recht haben sollten, dass ihre Anliegen und Meinungen im Bundestag vertreten werden sollten.


Ich habe noch zusätzliche Argument gefunden, allerdings wusste ich nicht, ob ich diese jetzt als erneute These aufstellen soll u dann erneut alle Argumentationschritte schreiben soll, oder ob ich die irgendwie dazu schreiben kann um das Thema mehr auszubauen.
Meine weiteren Argumente sind:
- Forderung der Altersgrenze verstößt gegen das Diskrimierungsgesetz
- etwa 1/3 der Bevölkerung hätte keinen Anspruch mehr auf Wahlrecht, wobei diese Anzahl steigen wird in den nächsten Jahren
- Interessen der älteren Menschen würden nicht mehr vertreten werden, Folge: Rentenkürzungen, etc. --> Parteien bräuchten keine Angst zu haben, aufgrund solchen Beschlüssen abgesetzt zu werden
- die sowieso schon benachteiligten älteren Menschen würden noch mehr benachteiligt werden

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte. Danke schon mal im voraus. Lg Smile
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1729
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 11:15:16    Titel:

Zum ganzen Text will ich mich noch nicht äußern.

Zwei Fragen vorab:

1. Wer ist "Jäger"", da muss ja ein Text mit einer Argumentation und einer politischen Forderung vorgelegen haben. Kannst du die genauer zitieren und die Quelle angeben?

2. Was heißt: "Ungebildete Leser sind gefährlich"?
"Ungebildete" sind im Regelfall keine Leser. - Sie sind Konsumentes von Bildern, Filmen und schnellen Meinungen, höchstens erreichbar von Werbung und von Schlagzeilen... Sie sind häufig Analphabethen oder des Lesens seit der Schulzeit entwöhnt.
Sie sind uninformiert, häufig politisch desorineitert. Sie denken meistens fatalistisch.

*

Einige Gedanken bei dir sind o.k. - Aber was könnte man vorschlagen, statt solchen gesellschaftlich Unbeteiligten und politisch und sozial Uninteressierten das Wahlrecht, das sie meist auch gar nicht ausüben, zu verwehren?
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 - 11:22:41    Titel:

Hallo Perlche!

Nach meinem Gefühl klingt dein Text wie ein Leserbrief. Du erörterst fast gar nichts, sondern fängst mitten drin mit einer eigenen Stellungnahme an, so als ob jedem Leser der Text von Jäger schon bekannt ist und jeder im Thema drin ist.

Ich kenne eine textgestütze Erörterung so, dass man erst mal den Text, auf den man sich stützt, kurz wiedergibt. Außerdem wäre eine kurze Einführung nicht schlecht: Was sagt das GG? Wann ist eine Wahl "allgemein"? Welche Einschränkungen kann es aus welchen Gründen jetzt schon geben? Das weiß vielleicht nicht jeder. Und erst dann bist du in deiner Erörterung drin.
Perlche
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.01.2008
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2009 - 14:51:23    Titel:

Oh, sorry. Der Text heißt "Ungebildete Wähler sind gefährlich". Weiß garnicht, die ich darauf komme. Embarassed

Wollte auch eigentlich nur auf den Teil der Stellungnahme eingehen, da ich damit meine Probleme habe, deswegen hab ich nur diesen Teil hier nieder geschrieben.

Aber ich fange dann mal von Anfang an:

In dem Text "Ungebildete Wähler sind gefährlich" von Eberhard Jäger aus Ravensburg wird das Thema des Wahlrechtes ohne nachgewiesene Qualifikation angesprochen.
Als Problem sieht der Autor, dass jeder der volljährig sei, an politischen Wahlen teilnehmen könne, ohne besondere Qualifikation oder politischem Interesse. Dies sei sowohl bei politisch desinteressierten Jugendlichen, als auch von älteren Menschen, die keinen Bezug mehr zu aktuellen politischen Ereignissen haben, gleichermaßen gefährlich. Laut Jäger sei das Wahlergebnis eher zufällig und nicht sachgerecht. Daher fordert er, wie dies bei uns bereits in vielen anderen Bereichen die Regel sei, eine Prüfung, welche Personen zwischen 18 und 60 Jahren abzulegen hätten, die zur Erlangung einer Wahlberechtigung führe. Weiterhin ist er der Ansicht, dass eine Wahlberechtigung ab 60 Jahren nicht angemessen sei, aufgrund nachlassender Geisteskraft und sehe daher eine Altersgrenze als erforderlich.




Genauere Angaben zum Autor habe ich leider nicht, ich weiß auch nicht, wann der Text verfasst wurde u wo er erschienen ist.



[/quote] Außerdem wäre eine kurze Einführung nicht schlecht: Was sagt das GG? Wann ist eine Wahl "allgemein"? Welche Einschränkungen kann es aus welchen Gründen jetzt schon geben? Das weiß vielleicht nicht jeder. Und erst dann bist du in deiner Erörterung drin.[/quote]

Also meinst du ich solle das direkt nach der Inhaltsangabe erläutern und dann mit der Stellungnahme beginnen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Argumentative Schreibweise, Bitte um Korrektur/Verbesserung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum