Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

VWA (sorry) Bachelor - welcher?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> VWA (sorry) Bachelor - welcher?
 
Autor Nachricht
GordonGecko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt Main

BeitragVerfasst am: 03 März 2009 - 22:31:12    Titel: VWA (sorry) Bachelor - welcher?

Hi,

ich bin was das Thema Studium angeht noch ganz "frisch". Leider habe ich trotz totdiskutierens des VWA Themas keine konkrete Antwort gefunden, bitte entschuldigt und ich hoffe einer erbarmt sich etwas zu schreiben. Ich arbeite in der frankfurter Bankenwelt und wollte mal entgegen dem allgemeinen Trend nicht an der Frankfurt School of Finance and blablabla den "Dipl. Bankbetriebswirt" studieren, da man für den (Bank-)Bereich in den ich möchte ein staatl. anerkannten BWL Abschluss vorzieht.

Jetzt habe ich gedacht, ich mache mit dem (anerkannten) B.A. über die Hessische BA den richtigen Schritt, habe aber hier gelesen das zum einen der "Ruf" der Hessischen BA schlecht sein soll und man mit dem (nicht anerkannten) BBA über diese holländische Schule besser fährt wenn man mal den MBA (was ich mir offen halten möchte) nachholen will.

Also ich bin ja mit diesem ganzen Credit Points System eh überfordert und an welcher BA oder FH das jetzt "toll" ist seinen Abschluss zu haben und dann akzeptiert einen die Uni für einen MBA doch nicht. Daher hoffe ich hier auf eine fachkompetentere Antwort wie ich sie mir selbst liefern könnte.

Also: B.A. über Hessische BA oder BBA über avans+ (glaube so heisst die) wenn man >>evtl.<< mal später MBA oder Master machen möchte. Welchen Abschluss akzeptiert denn die FOM für ihren MBA oder Master?

Nur zur Info: ich habe kein Abi, daher der "steinige" Weg über die VWA und ob der BBA jetzt englisch ist oder der B.A. deutsch ist nicht wichtig, bin halb-Ami Wink

Danke schonmal vorneweg.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5732
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 03 März 2009 - 22:43:52    Titel: Re: VWA (sorry) Bachelor - welcher?

GordonGecko hat folgendes geschrieben:
Hi,

ich bin was das Thema Studium angeht noch ganz "frisch". Leider habe ich trotz totdiskutierens des VWA Themas keine konkrete Antwort gefunden, bitte entschuldigt und ich hoffe einer erbarmt sich etwas zu schreiben. Ich arbeite in der frankfurter Bankenwelt und wollte mal entgegen dem allgemeinen Trend nicht an der Frankfurt School of Finance and blablabla den "Dipl. Bankbetriebswirt" studieren, da man für den (Bank-)Bereich in den ich möchte ein staatl. anerkannten BWL Abschluss vorzieht.

Dann üben ich mal Nachsicht... Wink

Staatlich anerkannter BWL-Abschluß...dann bist Du an der FSFM besser aufgehoben als an der VWA - die akademischen Abschlüsse der FSFM sind staatlich anerkannt. Ganz im Gegensatz zur gesamten VWA und deren Abschlüsse. Erst der Bachelor, der nicht von der VWA sondern von einer anderen Institution verliehen wird, ist ein staatlich anerkannter Abschluß.

...und gerade die FSFM hat einen guten Ruf in Frankfurts Bankenlandschaft - da kommt keine VWA ran.

So gesehen fährst Du in der Bankenlandschaft, direkt an einer Hochschule (muss ja nicht die FSFM sein) - z.B. FH Mainz, FOM, Akad, PSIMT (um mal berufsbegleitende Hochschulen in Deiner Nähe unvollständig aufzuzählen) - besser.

Zitat:
Jetzt habe ich gedacht, ich mache mit dem (anerkannten) B.A. über die Hessische BA den richtigen Schritt, habe aber hier gelesen das zum einen der "Ruf" der Hessischen BA schlecht sein soll und man mit dem (nicht anerkannten) BBA über diese holländische Schule besser fährt wenn man mal den MBA (was ich mir offen halten möchte) nachholen will.
Korrekt - zumindest meiner Meinung nach. Aber ich würde gar nicht über die VWA gehen, wenn es nicht sein muss (mangelnde schulische Hochschulzugangsberechtigung).

Zitat:
Also ich bin ja mit diesem ganzen Credit Points System eh überfordert und an welcher BA oder FH das jetzt "toll" ist seinen Abschluss zu haben und dann akzeptiert einen die Uni für einen MBA doch nicht. Daher hoffe ich hier auf eine fachkompetentere Antwort wie ich sie mir selbst liefern könnte.

Das ECTS hat mit der Akzeptanz nicht viel zu tun. Hier geht es eher um den Status eines akademischen Abschlusses, den nur Hochschulen verleihen können, und einem gleichlautenden nicht-akademischen Abschluß einer Berufsakademie (kleine Anmerkung - Berufsakademien in BaWü sind mittlerweile "duale Hochschulen"). Ob man später Probleme hat oder nicht, ist eine ganz andere Frage. An manchen Hochschulen ja, an anderen nein.

Zitat:
Also: B.A. über Hessische BA oder BBA über avans+ (glaube so heisst die) wenn man >>evtl.<< mal später MBA oder Master machen möchte. Welchen Abschluss akzeptiert denn die FOM für ihren MBA oder Master?
Lies mal bei der FOM in den Bedingungen. Da steht meistens drin ob sie einen BAk-Abschluß akzeptieren bzw. etwas zum Thema ausländische Hochschulen (dann hilft in dem Zusammenhang Anabin nach).

Zitat:
Nur zur Info: ich habe kein Abi, daher der "steinige" Weg über die VWA und ob der BBA jetzt englisch ist oder der B.A. deutsch ist nicht wichtig, bin halb-Ami Wink

Nur weil man keine FHR oder AHR hat, heißt es noch lange nicht, dass man nicht akademisch, also an einer Hochschule studieren kann. Es gibt Möglichkeiten der Zulassung ohne Hochschulzugangsberechtigung...z.B. auch universitär - s. FernUni Hagen.

Als Halbami mit wahrscheinlich etwas passableren Wink Englisch würde sich für Dich vielleicht auch direkt ein Studium an einer ausländischen Fernhochschule anbieten - z.B. die Open University.

Grüße,
Gozo
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5732
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 03 März 2009 - 22:46:08    Titel:

Kleiner Nachschub FOM

Ohne alle Master durchgekaut zu haben... bei den angeguckten (3 von 7) wird als Zugangsvoraussetzung ein Hochschulstudium gefordert. Damit würde eine hessische Berufsakademie auf jeden Fall herausfallen.

Grüße,
Gozo
GordonGecko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt Main

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 15:45:56    Titel:

Danke für deine ausführliche Antwort.

An der FSFM könnte ich Bachelor nur mit Abi studieren, was die Bachelor Studiengänge angeht, so hat die FSFM die komfortable Situation nur die Besten zu nehmen da es ja die ehemalige HfB ist. Der Teil der für non-Abi's ist, ist die ehemalige Bankakademie und die Abschlüsse sind ja nicht anerkannt.

Im Endeffekt zählt für mich das Ergebnis, egal woher der Bachelor letztendlich kommt. Wenn ich den B.A. mache kommt der Titel von der Hessischen BA, wenn ich den BBA - der ja eigtl. in D nicht anerkannt ist - dann käme der von der Hogeschool (oder so ähnlich Smile ).

Deiner Ausführung nach ist der BBA ein anerkannter Fachhochschultitel (obwohl er nicht in D anerkannt ist) mit dem ich MBA machen könnte, der anerkannte B.A. ist aber kein Fachhochschultitel?!

Deswegen meinte ich kompliziert Laughing

Wenn ich also MBA machen wollen würde, wäre der BBA besser. Wenn ich aber keinen machen möchte, wäre der B.A. von der Hessischen BA besser weil der anerkannt ist.

Gehe ich dieser Annahme richtig?
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3496

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 15:55:40    Titel:

GordonGecko hat folgendes geschrieben:
Deiner Ausführung nach ist der BBA ein anerkannter Fachhochschultitel (obwohl er nicht in D anerkannt ist) mit dem ich MBA machen könnte, der anerkannte B.A. ist aber kein Fachhochschultitel?!

Die Aussage, der Avans-Abschluss wäre in D nicht anerkannt, ist falsch.
Es gibt keine staatliche Anerkennug von Abschlüssen.
Bei ausländischen Abschlüssen ist staatlicherseits nur das Recht geregelt, den Grad zu führen oder auch nicht. Der Avans-Grad darf zweifelsfrei geführt werden (früher konnte es da Probleme geben, die Lage hat sich aber geändert).
Bei inländischen Abschlüssen gibt es eine Anerkennung von Hochschulen. Nur diese dürfen akademische Grade verleihen, andere (z. B. VWA) dürfen das nicht und nur Grade von anerkannten Hochschulen sind führbar.
Etwas ganz anderes ist die tatsächliche Anerkennung durch Arbeitgeber etc. Die ist subjektiv und nicht geregelt. Allerdings ist die Führbarkeit des Abschlüsse wohl erste Voraussetzung für eine Anerkennung.
GordonGecko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt Main

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 16:01:38    Titel:

Ja wie jetzt, BBA oder B.A., bin schon ganz Banane Laughing
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3496

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 16:04:53    Titel:

Also ich würde den BBA machen. Gründe:
- Hochschulabschluss, was gerade für einen evtl. MBA wichtig ist.
- In Deutschland führbar
- "Praktische" Anerkennung mind. genauso wie bei der BA.
Wie gesagt, dass der BBA in D nicht anerkant wäre, ist falsch (ich wollte nur deutlich machen, dass die Kategorie falsch ist, es gibt keine offizielle (nicht-)Anerkennung ausländischer Abschlüsse in D, aber das ist mir offenbar misslungen).
GordonGecko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt Main

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 16:15:18    Titel:

ha, ok jetzt habe ich es auch verstanden.

Interessanterweise habe ich gerade mal den Hörer in die Hand genommen und bei der Studienberatung der BCW Gruppe angerufen. Es steht zwar dort (FOM) das man für den MBA oder Master ein "Fachhochschulstudium" voraussetzt aber (so sagte der Typ) sind alle Bachelor gleichgestellt wodurch es gleichgültig wäre ob ich den BBA oder B.A. führe, denn beide werden von der FOM für ein MBA/Master Studium anerkannt.

Trotzdem mache ich wahrscheinlich den BBA. Vielen Dank für eure Hilfe!
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3496

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 16:56:57    Titel:

GordonGecko hat folgendes geschrieben:
Interessanterweise habe ich gerade mal den Hörer in die Hand genommen und bei der Studienberatung der BCW Gruppe angerufen. Es steht zwar dort (FOM) das man für den MBA oder Master ein "Fachhochschulstudium" voraussetzt aber (so sagte der Typ) sind alle Bachelor gleichgestellt wodurch es gleichgültig wäre ob ich den BBA oder B.A. führe, denn beide werden von der FOM für ein MBA/Master Studium anerkannt.

Ob der Abschluss BA oder BBA oder BSc heißt, ist egal. Allerdings fordert eben auch die FOM einen Fachhochschulabschluss (ich gehe davon aus, gemeint ist Hochschulabschluss) und das gibt es bei er hessischen Berufsakademie eben nicht. Das ist keine Hochschule und verleiht keinen Hochschulabschluss, sondern eine gleichklingende staatliche Berufsbezeichnung.
Findling
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beiträge: 73
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 17:03:35    Titel:

Um das mal zu vereinfachen:

Beim Studiengang Business Administration wird i.d.R. nicht der Bachelor of Business Administration vergeben, sondern der Bachelor of Arts.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> VWA (sorry) Bachelor - welcher?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum