Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Suche Studium mit guten Zukunftschancen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Suche Studium mit guten Zukunftschancen
 
Autor Nachricht
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5740
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 15:06:46    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:

Ich glaube gerade in dieser Hinsicht wird das Abitur maßlos, wirklich maßlos überschätzt...


Wie Du bereits festgestellt haben solltest, gehört das letzte Schulzeugniss immer zur kompletten Bewerbungsmappe. Mit zunehmender Berufserfahrung nimmt die Bedeutung dann tendentiell ab...

Überschätzt oder nicht...für Stellenbesetzungen, gerade bei frischen Absolventen, spielt es aber eine Rolle, ein begleitende, untergeordnete vielleicht, aber immerhin eine Rolle, welche in Zweifelsfällen durchaus eine entscheidende sein kann.

Grüße,
Gozo
2533neu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.04.2009
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 20:44:07    Titel:

ok habe mich jetzt nochmal bissl informiert, und will dann mal wieder auf mein Eigentliches T.-Thema zurückkommen, was denn ein "guter" Studiengang ist bzw wäre.

Folgende Wege denke ich dürften unteranderem darauf zutreffen:

1) Duales Studium (VWL) mit gleichzeitiger Ausbildung zum Investmentfondskaufman (muss mal anchfragenob das überhaupt geht)

2) An einer Businessschool Internationales Management oder Business studieren

3) BWL Studium zum Bachelor mit anschließendem Matser Studium im Bereich Consulting

So das wären 3 Möglichkeiten für mich, wer noch andere Vorschläge hat, immer her damit Wink !!!

Was haltet ihr von welchem der 3 Wege?sind sie alle "schlecht" oder welche Vorteile hätte der eine, welche der andere vllt nicht hat ?!?

Ich weis man kann nicht sagen wie beispielsweise die Wirtschaftssituation in ein paar Jahren ist, momentan wird Weg 1) wahrscheinlich weniger gut sein, ich habe mir aber gedacht nachdem das Bankenproblem sich bestimmt irgendwann wieder beheben wird könnte das Fonds-Geschäft in 3-4 Jahren doch wieder richtig aufleben, oder was meint ihr?

Nehme gerne Kritik,verbesserungen und andere Vorschläge zum Thema an !!!lg und vielen Dank schonmal
CarlosII
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.11.2008
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 20:54:03    Titel:

1) VWL gibts entweder garnicht oder sehr selten als duales Studium. VWL ist ein typischer Uni-Theoriestudiengang. Selbst an FHs gibts VWL nur 2-3 mal in Deutschland.

2) Wenn du dich fuer eine Privatuni entscheidest dann geh an eine der Guten, nicht irgendeine Discounteinrichtung.
International Business/Management gibts ausserdem an so ziemlich jeder FH und auch an Unis. Der inhaltliche Unterschied International Business/Management zu BWL ist minimal.

3) Von einem Consultingmaster hab ich noch nie gehoert, hast du da nen Link zu?
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 21:08:31    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Otscho hat folgendes geschrieben:
Gerade weil es einerseits eine kontinuirliche Leistung bescheinigt, andererseits zeigt, dass man sich in vielen verschiedenen Bereichen gut einfindet, flexibel einsetzbar und eben kein Fachidiot ist.


Ich glaube gerade in dieser Hinsicht wird das Abitur maßlos, wirklich maßlos überschätzt...


sagt jemand, der sein Abi nicht gepackt hat.

Klar, für reine Fachstellen ist das Abi nicht so wichtig, aber gerade für Führungskräfte zählt doch Allgemeinbildung.

Um Detailfragen kümmert sich der Fachspezialist, die Führungskraft muss über den Dingen stehen und ein gutes Allgemeinwissen besitzen, sowie in der Lage sein eine komplexe Gesamtsituation einzuschätzen.

Darüberhinaus würde es einem 3.x Abiturienten, der in den typischen allgemeinbildenden Fächern schlecht war, sicher schwer Fallen, in "höherer Gesellschaft" über z.B. Themen wie Kultur, Kunst, Literatur, Geschichte etc. zu palieren.

Denn darauf kommt es an wer Karriere machen will
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7572

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 21:28:39    Titel:

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:

sagt jemand, der sein Abi nicht gepackt hat.


Und jetzt Elektrotechnik mit nem Schnitt von gegenwärtig 1,3 studiert Laughing

Ja, das Abitur ist wirklich ungemein wichtig Laughing
baco
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beiträge: 338

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 21:56:14    Titel:

aiaiaiai winfo du outest dich wieder mal als richtiges schwäbisches landei, der absolut falsche vorstellungen vom leben und sowas von keiner ahnung hat.

sag mal...wie kommst du auf solch geistreiche erklärungen??? wenn man in baden württemberg das abitur gemacht hat, dann versteht man zwangsläufig was von kultur etc. , oder? dir fehlt einfach die geistige tiefe um einfache sachverhalten zu durchschauen. mit so einem defizit, wirst du noch schwer zu kämpfen haben....aber najaa was soll man jemandem sagen, der aus einer arbeiter familie stammt und denkt er hat den sinn des lebens entdeckt.....ich glaube das passt: viel spaß, ich geb mir jetzt ne runde kultur
bimbo_nr_1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 1011

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2009 - 22:03:01    Titel:

Zitat:
Wenn du gerne heute leben und im Alter zurückstecken möchtest, dann tu das bitte. Aber ernenne mich gefälligst nicht zum Vollidioten, weil ich einen anderen Weg zu gehen gedenke. Denn genau das tust du hier...


Von mir aus soll man doch ruhig an seine Rente denken. Nur habe ich ein gutes Recht, es in Frage zu stellen, wenn man ALLEINE für die Rente lebt.

Und Arbeitstage die um 21 oder 22 Uhr enden sind für mich nunmal nicht mehr normal,wenn man das ca 40 Jahre machen will nagut. Ich sage nur,dass es ja VIELLEICHT sein könnte,das man dabei doch ein bischen was im Leben verpasst.

Was solls, man darf doch verschiedene Meinungen haben und man darf Meinungen massiv in Frage stellen von mir aus auch meine,damit habe ich kein Problem.

Dann denke ich ein bischen wenig an die letzten Jahrzehnte meines Lebens aber die 4 Jahrzehnte die direkt vor einem liegen sind doch eigentlich viel wichtiger.

Und wenn man sich Schmidt ansieht, der hatte damals auch andere Zukunftsaussichten als die jungen Menschen heutzutage. Die Bundesrepublik war in einem fast permanenten Aufschwung, die demographische Entwicklung bevorteilte die Rentner im Gegensatz zu denen in 40 Jahren, welche nicht annähernd mit der heutigen Lage zu vergleichen sind. Und die Menschen konnten sich auch mehr leisten. Vor ca 30 Jahren konnte sich auch ein Handwerkergeselle ein eigenes Haus finanzieren. Heutzutage ist das eher ein Privileg Besserverdienender.

Da konnte man ein schönes Leben führen UND etwas zur Seite legen.

Selbst mein Opa, der gewöhnlicher Straßenbauhandlanger war und nie durchgehend über 40 Jahre einzahlte, bekommt mit seinen mittlerweile 101 Jahren eine Rente, die ungefähr dem eines gewöhnlichen Facharbeiters betrifft, so 1200-1300 Euro netto.

Heute steigen die Lebenserhaltungskosten, Strom,Energie alles wird teuerer und die Löhne steigen kaum oder gar nicht oder man muss mit 1 Euro Jobbern und Zeitarbeitern um eine großzahl der Jobs streiten und dann erwartet man auch noch,dass man eine Altersvorsorge betreibt, von der man sowieso kaum weiß, ob sie verpufft, obwohl man gewaltige finanzielle Klötze am Bein hat.

Bis 2025 soll sich die Anzahl der Schüler halbiert haben und die Lebenserwartung würd sich wohl an die 100 annähern.

Die Ölvorräte werden langsam oder schneller versiegen, ob man das mit alternativen Energien abfangen kann ist nicht absehbar.

Man kann einfach nicht die heutige Situation mit der in der Zukunft vergleichen.

Und ich frag mich immer noch, warum man einerseits an Rentenversicherungsbeiträge denkt aber nicht daran, dass man sein Leben geniest oder was in Zukunft noch alles auf uns zukommen kann.
2533neu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.04.2009
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2009 - 12:02:44    Titel:

Danke für die Antworten, kann jemand nochmal auf meinen letzten Beitrag zurückkommen, hatte da 3 verschiedene Studienwege aufgeschrieben aber leider nur einen Kommentar dazu erhalten..lg
juggernaut1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.04.2008
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2009 - 14:57:54    Titel:

Bei Daimler kannst du in verschiedenen wirtschaftlichen Bereichen ein duales Studium machen, z.B. für deinen Fall International Business. Ich weiß nicht, ob da derzeitig etwas angeboten wird, aber auf der Seite von Daimler gibt es ne Menge Informationen dazu. Im Karriereblog von Daimler kannste auch Erfahrungsberichte dazu lesen Wink
baco
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beiträge: 338

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2009 - 13:39:01    Titel:

bionische kybernetik
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Suche Studium mit guten Zukunftschancen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 8 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum