Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Blutgruppe
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Blutgruppe
 
Autor Nachricht
METEOLeipzig
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2009
Beiträge: 141
Wohnort: leipzig

BeitragVerfasst am: 07 Mai 2009 - 22:19:47    Titel: Blutgruppe

Hi Leute ich bin kein Medeziner und ahb ma ne frage da ich mich damnit nicht auskenn aber bei mir der ´zu besprechende fall zu trifft.

ICh habe die Blutgruppe A rhesus postiv CcD.Ee und Kell neg. meine freundin hat hargenau die selbe. Wie groß ist die wahrscheinlichkeit von diesem Fall und besteht dabei eine gefahr Für den kinderwunsch
Doc-Freaky
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.05.2009
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2009 - 18:24:18    Titel:

Hallo Meteo,

meines erachtens besteht keine Gefahr für das Kind durch die Blutgruppe.
Fjellelva
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.02.2007
Beiträge: 451

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2009 - 03:00:17    Titel:

Also, wenn jemand A hat, dann kann er folgende Genotypen haben:
A0 oder AA

das Kind kann dann also entweder AA, A0 oder aber 00 bekommen

Das gleiche gillt für den Rhesusfaktor. Da kann man folgende Genotypen haben, wenn der Phänotyp + ist:

++ oder +-
das Kind kann also entweder -- oder ++ oder +- werden

Also, ein Kind mit der Blutgruppe 0 negativ kann sehr gut möglich sein...
MaryAsta
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2009 - 23:44:09    Titel:

Ein Problem gäbe es, wenn das Kind Rhesus-positiv wäre (wenn ihr beide negativ seid, geht das aber nicht, denn bei dd und dd kann kein Dd oder DD rauskommen...), denn dann können während der Geburt Blutzellen des Kindes auf die Mutter übertragen werden, die dann Antikörper bildet. Bei der nächsten Schwangerschaft mit einem Rh-positivem Kind würde zur Fehlgeburt führen.
Da da aber heute die sog. Rhesusprophylaxe durchgeführt wird, besteht da keine Gefahr mehr.
Also nur zur Info Wink
Ma chien
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 108
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 22 Jun 2009 - 18:42:45    Titel:

Falls deine Freundin Schwanger wird und sie A D. (Rh positiv) hat, wird meist oft der Gynokologe einen Antikörpersuchtest anfordern um sicher zu gehen das die Mutter keine Antikörper gegen das Kind bzw. gegen deren seine Blutgruppe bildet.
Nach der Geburt würde man das Kind testen, wenn das Kind Rh negativ ist und mit dem Blut der Mutter in Kontakt getreten ist kann es sein das es ein Anti-D bildet.

Ich habe allerdings mal gehört das ein Paar das sich sehr extrem ähnelt -von den Blutgruppen- das diese keine Kinder zeugen konnten.
Ich weiss aber nicht mehr auf welchem Sender das damals lief, muste mal googeln.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Blutgruppe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum