Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uniwahl, Studiendauer und Alter bei Abschluss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uniwahl, Studiendauer und Alter bei Abschluss
 
Autor Nachricht
troopy
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2009 - 16:43:44    Titel: Uniwahl, Studiendauer und Alter bei Abschluss

Hallo Forum,

das Forum hier scheint mir sehr interessant und informativ zu sein. Habe auch schon ein bisschen hier gestöbert. Nun habe ich ein paar Fragen. Vielleicht findet sich ja wer für ein paar Antworten. Würd mich freuen.

Kurz zu mir: Ich werde im Januar meine Ausbildung bei einer Bank abschließen und überlege danach Jura zu studieren...also ab dem SS 2010.

Uni:
Ins Auge gefasst habe ich bisher Bielefeld und Göttingen. Was ist von den Unis zu halten? Vielleicht gibt es hier ja welche, die dort studieren? Die Forschungsreputation der Uni ist mir erstmal nicht so wichtig, eher die Ausstattung und die Betreuung. Mir geht’s hauptsächlich darum, dass ich mein Studium gut und zügig durchziehen kann. Ich will z. B. in die Bibliothek gehen können und mir jedes nötige Buch sofort ausleihen können, ohne erst Wochen warten zu müssen.
Bei der Internetrecherche ist mir aufgefallen, dass der NC in Bielefeld extrem niedrig (oder hoch? Keine Ahnung, jedenfalls „schlecht“) ist. Ist das ein Hinweis darauf dass auch die Uni schlecht ist? Also auf gut deutsch: dass sich da kein Schwein bewirbt und daher fast jeder genommen wird? Kann man vom NC eigentlich auf die Qualität der Uni schließen? Der NC in Köln ist ja zum Beispiel extrem hoch. Aber ist die Kölner Uni nicht so eine Massenuni mit schlechter Betreuung? D.h. womöglich bewerben sich sehr viele Leute für Jura in Köln, weil ihre Priorität eher da liegt „in Köln Student zu sein“ als darauf wie gut die Uni an sich ist? Die treiben dann denn NC mit nach oben.
Dann hab ich noch von der Bucerius Law School gelesen. Was ist davon zu halten? Lohnt es sich die 30 Scheine dafür auszugeben? Ich mein so ein Studium ist ja schon teuer genug allein wegen der Lebenshaltungskosten (4 Jahre x 12 Monate x 600 € = 28.800 €).

Dauer:
Die Regelstudienzeit für Jura ist ja 9 Semester plus 2 Jahre Referendariat. Wie lange ist die Übergangszeit dazwischen üblicherweise? Habe mal gehört, dass sich die erste Prüfung über Monate hinwegziehen kann und dass man als Jura-Absolvent kaum an Referendariat-Stellen kommt. Stimmt das?

Alter:
Jahrgang 1987, Unibeginn 2010, 4 Jahre studieren, 2 Jahre Referandariat = 2016 => 29 Jahre bei Abschluss...keine besonders schöne Vorstellung, finde ich, mit 30 Jahren sein erstes „gescheites“ Geld zu verdienen. Wie alt seid ihr so durchschnittlich beim Start des Berufslebens? Alle direkt nach dem Abi das Studium durchgezogen und mit 25-26 fertig? Oder gibt es unter euch und euren Mitstudenten auch etwas spätere Starter? Habe irgendwie Sorge, dass ich mit meiner Ausbildung etwas meine Zeit verschwendet habe, zumal es mir ja kaum Mehrwert bringt nach dem Studium.

Viele Grüße

Troopy
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2009 - 16:53:53    Titel: Re: Uniwahl, Studiendauer und Alter bei Abschluss

troopy hat folgendes geschrieben:
Dauer:
Die Regelstudienzeit für Jura ist ja 9 Semester plus 2 Jahre Referendariat. Wie lange ist die Übergangszeit dazwischen üblicherweise? Habe mal gehört, dass sich die erste Prüfung über Monate hinwegziehen kann und dass man als Jura-Absolvent kaum an Referendariat-Stellen kommt. Stimmt das?


Nö, das kommt auf das Examensergebnis und aufs Bundesland an. In manchen Ländern gibt's gar keine Wartezeiten (z.B. Bayern).

Vielleicht hilft dir auch dieser Link, falls du ihn noch nicht gesehen hast:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/110275,0.html?sid=e7f6647b2c06d8df79e0c92ce867346e
absolvieren
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2009 - 19:17:55    Titel:

Zitat:
Jahrgang 1987, Unibeginn 2010, 4 Jahre studieren, 2 Jahre Referandariat = 2016 => 29 Jahre


die 4 Jahre sind zwar möglich, aber wie ich finde sehr knapp bemessen, ganz so schnell + guten Noten ist nicht so einfach Wink


habe jetzt schon mehrfachvon Leuten gehört die vorher eine Bankausbildung gemacht haben; wie kommt das eigentlich dass doch so oft Banker Jura studieren wollen Question
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2009 - 19:45:41    Titel:

Bei uns (JPA Hamm, NRW - wäre ja für dich auch einschlägig, wenn du nach Bielefeld gehen würdest) liegen zwischen den Examensklausuren und der mündlichen Examensprüfung zwingend vier bis fünf Monate, man verliert also schon hier relativ viel Zeit.

Wartezeit bis zum Referendariatsbeginn sind beim OLG Hamm dann weitere zwei bis vier Monate, woanders dauert es teils aber deutlich länger.

Außerdem muss man auch eventuelle Notenverbesserungsversuche einplanen, die man - wenn man mit den eigenen Noten nicht so zufrieden ist - tunlichst angehen sollte... machen auch sehr viele.
realness
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.11.2008
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2009 - 20:35:21    Titel:

Also ich habe mit 18 angefangen in Köln Sprachwissenschaften zu studieren, bin jetzt im 2.Semester und werde dies abbrechen ..
ich möchte zu Wirtschaftsrecht wechseln, was dann 3 Jahre dauern wird. Daraufhin habe ich vor Jura zu studieren, im 2. Semester dürfte ich dann da einsteigen. d.h. 7 Jahre Studium noch vor mir + Ref. = 27 Jahre!

Viel Unterschied besteht da nicht und du hast sogar noch eine abgeschlossene Berufsausbildung. Also ich denke das Alter ist ganz normal..
julesone
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.05.2008
Beiträge: 402
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2009 - 09:09:49    Titel:

Ich versteh immer nicht, was ihr mit dem Alter habt.
1. die Studienzeit lässt sich nicht vorhersagen, zu viele unberechenbare Faktoren (Krankheit, Notenverbesserungen, Vorlesungen werden nicht angeboten dadurch Wartezeit etc)
2. Wer sagt dir, dass du das Studium so strikt durchziehst?
3. Regelstudienzeiten sind absoluter Blödsinn, kaum jemand schafft alles in der Zeit

Ich bin selber schon 26 und im 6. Semester, mache jetzt im Winter die Schwerpunktprüfung und beginne mit dem Rep zur Vorbereitung auf den Freischuss nach dem 9. Sem, wenn ich fertig bin, bin ich über 30. Sehe das nicht als Problem. Man muss halt nur belegen, wie man die Zeit sinnvoll genutzt hat.
Lediglich große Lücken im Lebenslauf sind da problematisch. Da du bereits ne Ausbildung hast ist das ein Pluspunkt.
Ich habe Kom. die sind über 30 und beginnen gerade erst mit dem Hauptstudium. Wenn du wirklich Jura studieren willst, solltest du dir wirklich über andere Dinge Gedanken machen, als über dein Alter, wenn du fertig bist
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2009 - 12:17:51    Titel:

Und selbst zum Freischuss: Man kann vor dem Rep noch gar nicht genau vorhersagen, ob man das Examen wirklich zum angstrebten Termin macht, denn auch im Rep können unvorhergesehene persönliche oder studienbedingte Faktoren eintreten, oder es könnte eben sein, dass man sich noch nicht fit genug fühlt.
Ich dachte auch immer, ich ziehe es alles in der vorhergesehenen Zeit durch, aber wie schon meine Vorrednerin sagte: Es kommen viele unvorhergesehene Dinge, auch wenn man ehrgeizig und strebsam ist. Möglich etwa auch Auslandsaufenthalt, weil man den eh plant oder mal eine "Auszeit" braucht (kannst du jetzt ja noch nicht wissen, wie es dir nach dem 4. Sem. gehen wird...).

Ein paar Semester Studien"verzögerung" finde ich auch auf keinen Fall schlimm, insbesondere dann nicht, wenn sie auf einen Auslandsaufenthalt zurückzuführen sind oder dadurch eine bessere Note im Examen rauskommt.
absolvieren
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2009 - 14:42:00    Titel:

so sehe ich das auch, gerade in Jura kommt das Erwachen erst vorm Examen, ab da denken viele dann anders über das Studium




Habe jetzt schon mehrfachvon Leuten gehört die vorher eine Bankausbildung gemacht haben; wie kommt das eigentlich dass doch so oft Banker Jura studieren wollen ?
troopy
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2009 - 20:56:41    Titel:

Vielen Dank für die Nachrichten. Ist wohl echt nicht so wild mit dem Alter. Man muss halt akzeptieren, dass Jura halt etwas länger dauert als andere Studiengänge. Werde mehr und mehr von meinem Studienwunsch überzeugt. Wird dann voraussichtlich auf Bielefeld hinauslaufen. Die Stadt passt mir aus privaten Gründen ganz gut und die Uni schneidet auch recht gut im CHE-Hochschulranking statt. Werde daher bald mal dorthin fahren und mir das genauer anschauen.

Zitat:
Habe jetzt schon mehrfachvon Leuten gehört die vorher eine Bankausbildung gemacht haben; wie kommt das eigentlich dass doch so oft Banker Jura studieren wollen ?


Vielleicht, weil viele Banker merken, wie krank und unehrlich ihr Geschäft ist. Das was ich hier oft erlebe, wirft die Frage auf, warum es nicht schon früher zu dem Knall gekommen ist, der jetzt passiert ist. Ich arbeite für eine große Fondsgesellschaft in Frankfurt. Da bekommt man schon als Azubi hautnah die Abgründe mit.
Da studier ich lieber Jura, um später mal die Möglichkeit zu haben, beruflich was Sinnvolles anzufangen. Nun werde ich hier vielleicht als Antwort zurückbekommen, dass das zu idealistisch ist und ich früher oder später desillusioniert werde. Aber das wurde ich eh schon in meiner Ausbildung. Es wird Zeit für mich was Sinnvolles mit meinem Leben anzufangen, als immer nur dem Geld hinterherzujagen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uniwahl, Studiendauer und Alter bei Abschluss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum