Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der perfekte Laptop fürs Studium
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Der perfekte Laptop fürs Studium
 

Ist ein Laptop wirklich nötig um das Studium erfolgreich zu absolvieren?
Ja!
33%
 33%  [ 21 ]
Nein!
31%
 31%  [ 20 ]
Ohne Laptop würde gar nichts gehen
7%
 7%  [ 5 ]
Ich schreibe alles auf Papier und Zettel!
4%
 4%  [ 3 ]
Kommt drauf an was man studiert!
22%
 22%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 63

Autor Nachricht
JohnnyCash
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2009
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 19:51:15    Titel:

Wieviel Zoll ist denn noch gruß genug um auch noch mobil zu sein?

Sollte man warten bis Windows 7 raus ist oder würde es sich jetzt lohnen sich einen zu kaufen?
Brand-Ing
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 3086

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 19:53:00    Titel:

Ohja ... wie habe ich es geliebt jedes Semester einen Tag um 07:00 am Rechner sitzen und sich verzweifelt versuchen in die Uni-Sportkurse einzuschreiben ... und JEDES Semester wieder aufs Neue ist das ganze System spätestens um halb 8 zusammengebrochen.

Naja, immerhin wars bei uns nur Sport ... andere Fakultäten vergeben nach diesem System tatsächlich Plätze in Übungen Rolling Eyes .


@Jonny
Wenn du jetzt Einen kaufst, kriegst du sowieso ein gratis Windows7-Update soweit ich weiß.
Ich persönlich empfehle 14-15,4 Zoll und nen großen externen Bildschirm für zu Hause am Schreibtisch.
Argi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 20:56:13    Titel:

Ich werfe doch mal wieder das gute alte weiße Macbook ein, was mit den Hardwareupgrades der letzten Monate zum aktuellen Preis für mich wieder die erste Wahl wäre.

Meines wird im Dezember 3 Jahre im Einsatz sein, täglich 4-16h (benutzte es in den Vorlesungen, in meinen Werkstudententätigkeiten, privat und jetzt auch im Büro), der Akku ist nach bald 500 Zyklen noch immer bei 97%, es gab keinen Defekt, mit dem neuen Betriebssystem (OS X 10.6 aka Snow Leopard ist seit Freitag draußen) läuft es noch schneller und länger - es war einfach jeden ausgegebenen Cent 3x wert.

:)
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 21:06:55    Titel:

Och nee,

dass nicht mal ein Thread über PCs ohne Apple-Fanboys auskommt... Rolling Eyes

Für Jemanden, der sich sonst nicht für Computer interessiert und hauptsächlich damit arbeiten will, dem kann ich ein Apple nicht empfehlen. Gerade dort gibt es immer noch viele Kompatibilitätsprobleme. Das ist nix für Laien. Da tuts auch der normale Standard-Windows-Laptop, der dazu nur die Hälfte eines MacBooks kostet, hat dann halt nicht den ganzen Goodie-Schnickschnack dabei...und die fallen auch net unbedingt alle nach 3 Wochen auseinander.


@TE

Also wenn du wirklich nur damit arbeiten willst, dann brauchst du keine großartige Hardware. Ich denke ein Core2Duo oder ähnliche CPU, dann 2GB RAM und ausreichend große Festplatte sollten ausreichen. Wenn du noch entsprechend viel grafiklastige Programme (z.B. CAD, etc.) benutzen musst, sollte auch noch eine anständige Grafikkarte drin sein.
Für sowas gibste dann 500€ aus und gut ist. Sollte dann fürs ganze Studium ausreichend sein!
Von der Größe her, kann ich mich Brand-Ing anschliessen. 14-15,4 Zoll sind optimal, kleiner oder größer sollte es nicht sein.

Wenn du aber noch auf dem Ding großartig tolle, neue Spiele spielen möchtest, dann musst du gut und gerne das Doppelte hinlegen. Ich persönlich ziehe dort jedoch dann einen Desktop-PC vor, aber das ist persönlicher Geschmack. Gibt auch gute Spiele-Laptops!
11.11
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2009
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 21:15:44    Titel:

wer keinen laptop hat ist uncool !
Argi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 21:30:18    Titel:

Gruwe hat folgendes geschrieben:
Och nee,

dass nicht mal ein Thread über PCs ohne Apple-Fanboys auskommt... :roll:

Für Jemanden, der sich sonst nicht für Computer interessiert und hauptsächlich damit arbeiten will, dem kann ich ein Apple nicht empfehlen. Gerade dort gibt es immer noch viele Kompatibilitätsprobleme. Das ist nix für Laien. Da tuts auch der normale Standard-Windows-Laptop, der dazu nur die Hälfte eines MacBooks kostet, hat dann halt nicht den ganzen Goodie-Schnickschnack dabei...und die fallen auch net unbedingt alle nach 3 Wochen auseinander.


Der Thread-Ersteller hat nach einem Rechner fürs Studium gefragt, und da hat sich der Mac bei mir als Optimal herausgestellt - ob es dir behagt oder nicht. Kompatibilitätsprobleme gibt es mittlerweile kaum noch, zur Not muss halt noch ein Windows in einer Virtualbox oder nativ im Bootcamp drauf. Und wie es sich anfühlt, einen Rechner zu haben, bei dem das Betriebssystem genau auf deine Hardware abgestimmt ist - herrlich.

Ich will ja auch nichts gegen Windowsrechner sagen - sie erfüllen ihren Zweck. Der Apple erfüllt zusätzlich noch das Herz. ;)

Ist bei Apple wie mit Miele: Man zahlt mehr und bekommt mehr.

Sicher auch mehr als genug proprietäres Zeug und durchwachsene Kommunikation mit den Kunden, für paranoide Leute ist Apple genausowenig tauglich wie Windows - siehe nur den AppStore für das iPhone. So gesehen ist Linux sicher auch eine Überlegung wert.

Übrigens ist ein Laptop sicher für kein Studium nötig - ich hatte genug Kommilitonen ohne so ein Ding. Ich hatte mich im Studium darauf eingestellt, meine Mitschriften direkt auf dem Ding zu machen, was sicher nicht jedermanns Sache ist. Ich würde das erste Semester auch nutzen, um herauszufinden, wie du mit dem Wissen umgehen willst - wenn du zu dem Schluss kommst, dass ein Laptop dir hilft, kannst du ihn immer noch zum 2. Semester kaufen.
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 23:31:24    Titel: Re: Das perfekte Laptop fürs Studium

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Ist ein Laptop für ein Studium wirklich nötig?




JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Wenn ja welche Modelle eignen sich besonders für ein Studium.
Auf was muss man achten?


Wenn du es mitnehmen willst: Akku und Gewicht. Sonst gelten alle Kriterien wie für einen Desktop-PC

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Wie teuer darf es für euch sein und was muss es können?


Je nach Geldlage zwischen 300 (Netbook) und Open-End. Fürs Studium muss es nur Textverarbeitung und Internet können, alles andere ist Nebensache, wenn du nichts studierst, was spezielle Programme benötigt.

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Sind die Notebooks4students Seiten(Die Partnerseiten der Uni/Hochschule) immer die preiswertesten?




JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Wieviel Geld habt ihr für euren Laptop ausgegeben?

Verwendet ihr ihn auch noch für andere Sachen, die nichts mit dem Studium zu tun hat?


550€ (Lenovo X61), wird privat genutzt. Programmieren, Musik, Mails.

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Wieviel Zoll ist denn noch gruß genug um auch noch mobil zu sein?


Ich hatte 15,4" und empfand das schon als zu groß. Momentan 12", aber ideal wären meiner Einschätzung und Erfahrung nach 13-14.

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Sollte man warten bis Windows 7 raus ist oder würde es sich jetzt lohnen sich einen zu kaufen?


Nutze kein Windows, aber XP fand ich immer recht fix. Im Gegensatz zu Vista bspw.
CarolinK
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2009
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2009 - 01:58:34    Titel:

Vista ist halt sehr ressourcenhungrig. Im Moment z.B. läuft bei mir nur Windows und der Firefox. Damit sind dann aber auch schon 2 GB RAM ausgelastet. Wer nun denkt, nehm ich halt mehr RAM, riskiert unnötig Geld auszugeben. Unter den 32 BIT Versionen von Windows lassen sich im allgemeinen maximal 4 GB RAM adressieren (oftmals sogar nur 3 GB). Das heißt, alles was darüber liegt bleibt ungenutzt.

Mein Fazit ist: Wer nicht unbedingt einen Laptop braucht, sollte sich auch keinen kaufen.

Gründe:

1. Der Preis
2. Die Erweiterbarkeit bzw. Austauschbarkeit (hab ich an meinem PC irgendwann zu wenig Speicher steck ich einfach was dazu - in Notebooks ist das oft schwierig bis unmöglich)
3. Das Arbeiten (wer lange am PC/Notebook arbeitet stellt früher oder später fest, dass das Arbeiten am PC weniger anstrengend ist)

LG Carolin
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2009 - 02:56:16    Titel:

JohnnyCash hat folgendes geschrieben:
Wieviel Geld habt ihr für euren Laptop ausgegeben?


Seinerzeit knapp 1300€. Apple MacBook Pro; gekauft Juni 2006; hatte diverse Probleme während der Garantiezeit, läuft seitdem aber zufriedenstellend. (Akku inzwischen problematisch; das Display hat kleine Helligkeitsflecken; Festplatte recht langsam.)

sD.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2009 - 07:56:10    Titel:

Gruwe hat folgendes geschrieben:
Für Jemanden, der sich sonst nicht für Computer interessiert und hauptsächlich damit arbeiten will, dem kann ich ein Apple nicht empfehlen. Gerade dort gibt es immer noch viele Kompatibilitätsprobleme. Das ist nix für Laien.

Rolling Eyes

Gerade für Leute, die sich nicht für Computer interessieren (wollen), ist ein Mac um Welten intuitiver und effizienter als ein Windows-PC zu bedienen. Microsoft Office gibt es für den Mac, VPN-Zugang (Cisco) ebenfalls - und für den Fall der Fälle, dass die Uni irgendwelche spezielle Windows-Software benötigt, hat man halt noch Windows in einer virtuellen Maschine.

Eine Verwandte von mir studiert beispielsweise Medizin, und ich bin der "Computerguru" in der Familie - seitdem sie ein MacBook hat, habe ich endlich weitgehend Ruhe von ihren Anrufen. Sie kommt einfach ziemlich alleine klar. Das letzte Problem war - ja - eine Programminstallation für Windows.

Nun will ich damit keineswegs sagen, dass ein Mac für jeden das optimale Gerät sei, und ja, manche Hochschulen unterstützen den Mac stiefmütterlich (aber auch das gibt sich), und es muss jeder selbst für sich die Entscheidung treffen. Aber wenn ich einen Laien habe, dann drücke ich ihm gewiss lieber einen Mac mit Mac OS X in die Hand, für das de facto keine Viren verbreitet sind, als darauf zu hoffen, dass er seinen Windows-Computer selbst sauber hält.

Gruwe hat folgendes geschrieben:
Also wenn du wirklich nur damit arbeiten willst, dann brauchst du keine großartige Hardware. Ich denke ein Core2Duo oder ähnliche CPU, dann 2GB RAM und ausreichend große Festplatte sollten ausreichen. Wenn du noch entsprechend viel grafiklastige Programme (z.B. CAD, etc.) benutzen musst, sollte auch noch eine anständige Grafikkarte drin sein.
Für sowas gibste dann 500€ aus und gut ist

Gibt's für 500 EUR kaum.
Wenn, dann nur mit stark eingeschränkter Mobilität, oder als jeweiliges Superbillig-Modell der Hersteller. Inwiefern gerade die (vermeintlich) gut ausgestatteten Superbillig-Modelle immer gute Computer sind... naja, soll gerne jemand anderes ausprobieren.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Der perfekte Laptop fürs Studium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum