Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

die Zeichentheorie de Saussures ( Semiotik)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> die Zeichentheorie de Saussures ( Semiotik)
 
Autor Nachricht
*xknuddlmausx*
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2009 - 19:07:39    Titel: die Zeichentheorie de Saussures ( Semiotik)

Guten Abend, Smile

so bald ists soweit da gehts in die nächste Klausurphase und bin gerade was ins Stocken geraten Wink.
Ich habe jetzt mehrere Zeichentheorien durchgepaukt und auch verstanden.
Nur bei der von F. de Saussure bleibe ich die ganze Zeit schon hängen.
Ich denke mal ich denke mir das ganze zu kompliziert, kann aber momentan nichts mit seiner Theorie anfangen.

Nach de Saussure besteht ja eine Verbindung zwischen Vorstellung und Lautbild sowie Vorstelleung und Buchstabenabfolge/Grammatik.

ich weiß das die Vorstellung dem Bezeichnenten enstpricht, während das Lautbild das Bezeichnende ist.

Wir hatten da auch so ein schönes Beispiel mit einem Baum:
Demnach ist der Baum ja logischerweise das Bezeichnete während das Lautbild also das Wort Baum! das Bezeichnende ist.

Gut und schön, klingt auch halbwegst logisch... aber wo steckt da der Sinn? was will uns de Saussures damit sagen?
was bedeutet das für die Sprache?

ich weiß, Fragen über Fragen wär aber sehr dankbar für ein paar Antworten, weil morgen die Klausur geschrieben wird und ich mich zugegebenermaßen die letzten Tage vor den Theorien gedrückt habe Embarassed Wink

Was auch super wär, wär wenn ihr bezüglich Sprachtheorien noch ein paar Geheimtips auf Lager habt, anhand derer ich morgen meinen Argumentationsgang etwas aufpeppen kann. Smile

Bisher hab ich mich

mit H.Seiffert
K.Bühler sowie S.Pinker
und dem Ursprung der Sprache sowie der Sprachskepsis/erhaltung etc. beschäftigt.

liebe Grüße

und danke im Vorraus Smile
maîtresse_de_Louis XV
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.07.2007
Beiträge: 801
Wohnort: Versailles

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2009 - 19:40:29    Titel:

Saussure bezeichnet Sprache als "fait social", d.h...wenn du zu einem beliebigen Mitbürger "Baum" sagst, wird er verstehen, dass du dieses Teil mit Stamm und Krone meinst.
Signifié und signifiant sind untrennbar...wie die zwei Seiten eines Papierblattes.
Für die Sprache bedeutet das im Konkreten, dass sie zwei Komponenten hat...einem das Lautbild....d.h. die Schallwellen und einmal das, was du beim Rezipienten hervorrufst, nämlich das Bild von dem Teil mit Stamm und Krone.
Kannst du mit der Erklärung was anfangen? Ansonsten...frag weiter...
Aber wenn du Bühler verstehst...dann müsstest du Saussure auch verstehen....vergleiche doch mal die Modelle von Bühler und Saussure...dann wirds evtl einfacher zu verstehen. Wink
*xknuddlmausx*
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2007
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2009 - 20:40:21    Titel:

oh gott das hat mich um ehrlich zu sein noch mehr verwirrt Embarassed

Bei Bühler geht es ja um das Organon-Modell.
welches ja die drei Kommunikationsfunktionen (Appell,Darstellungs.-bzw. Ausdrucksfunktion) beinhaltet.
Die drei sind in einer Kommunikationsfunktion immer vorhanden jedoch ist eine Funktion Dominant!.

Jetzt verstehe ich aber nicht inwiefern das mit Saussure in Verbindung zu setzen ist?

ich könnte mir höchstens was unter einer Parallele vorstellen, was die Ausdrucksfunktion angeht.

Ich stehe total auf dem Schlauch.

Villeicht kannst du/ oder jemand anderes mir das nochmal wirklich für Doofe erklären. Laughing

Ich möchte morgen nämlich nicht mit dem Wissen in die Klausur gehen und diesen Themenbereich nur oberflächlich verstanden zu haben (was man sich ja auch normalerweise ein paar Tage vorher überlegen kann- ich weiß Wink )
maîtresse_de_Louis XV
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.07.2007
Beiträge: 801
Wohnort: Versailles

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2009 - 17:20:55    Titel:

oh sorry, jetzt ist die Klausur wahrscheinlich schon geschrieben.
Naja, der erste Punkte ist einfach, dass das Bühler-Modell 3 Komponenten hat, während das von Saussure nur zwei hat...Saussure vernachlässigt den Sprecher absolut! Das lässt Rückschlüsse darauf zu, welches Verständnis Saussure von Sprache hat! Er ist Strukturalist, für ihn zählt NUR das System! Das ist der große Unterschied zwischen den beiden...
hm...sorry, dass ich dich noch mehr verwirrt habe...aber...was verstehst du doch konkret nicht?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> die Zeichentheorie de Saussures ( Semiotik)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum