Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

DM zurück
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> DM zurück
 

Wer wünscht sich die DM zurück?
Ja, ich möchte Sie zurück.
27%
 27%  [ 10 ]
Nein, der Euro ist besser.
72%
 72%  [ 27 ]
Stimmen insgesamt : 37

Autor Nachricht
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7834
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 11:36:24    Titel:

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
In Wahrheit vielleicht etwas mehr:
http://www.banktip.de/News/21662/Euro-Inflation-auf-Rekordhoch.html


*prust*... 3,2 % "so hoch wie nie". So ein Murks. Wer sich mal über die "gute alte DM" informieren möchte, vergleiche mal ein paar historische Daten.

http://www.besema.de/tipp-v3-Infl.grafik.JPG

Gruß
Pauker
Aremonus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 12:45:00    Titel:

Gibt es Studien dazu, wie der Euro die volkswirtschafltiche Entwicklung Deutschlands beeinflusst?

Ich sehe grad zwei antagonistische Faktoren (Mutmassungen):
1) Dadurch, dass sich mit Frankreich und Italien (und anderen) auch Länder mit Importüberschuss in der Eurozone befinden, wird eine Aufwertung des Euros durch den Exportüberschuss Deutschland's verhindert. Somit sind Deutsche Produkte billiger, es werden mehr verkauft -> Wirtschaftswachstum -> mehr Arbeitsplätze.

2) Sind natürlich auch Importe teurer und das BIP Deutschlands ist tiefer...

Wie stark welcher Faktor ins Gewicht fällt und welche anderen Faktoren noch ins Gewicht fallen, kann ich aber nicht abschätzen.
Wie seht ihr das?
Ich@Home
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 12:57:45    Titel: Re: DM zurück

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
Die DM war zu ihrer Zeit die stärkste Währung, bis man dann die dumme Idee bekam...


Sich über Dinge beschweren, ohne die Hintergrundinformationen zu kennen, ist auch was schönes.
wurstwasser
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 13:58:16    Titel:

@Aremonus: Wie begründest du das Abnehmen der Wirtschaftsleistung, bzw. warum wird das BIP "tiefer"

Gruß
Lennard93
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2009
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 14:27:06    Titel:

@ Ich@Home: Kommt drauf an, welche Hintergrundinfos man hat. Very Happy

Bitte abstimmen.
Ich@Home
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 19:14:36    Titel:

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
@ Ich@Home: Kommt drauf an, welche Hintergrundinfos man hat. Very Happy

Bitte abstimmen.


Anscheinend hast du zu wenige und zu einseitige zu Rate gezogen.
Aber die Abstimmung zeigt eh ein klares Ergebnis.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 19:22:08    Titel:

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
In Wahrheit vielleicht etwas mehr:

http://www.banktip.de/News/21662/Euro-Inflation-auf-Rekordhoch.html

Wir suchen uns einen einzelnen Monat, den inflationsstärksten Monat der letzten 8 Jahre, und schliessen aufgrund dieses einen Monats auf den EURO an sich? Rolling Eyes

(Nur mal als Hinweis: Als ausgleichenden Faktor haben wir dafür gerade erst quasi Null-Inflation gehabt.)

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
Über den Wertverlust:

http://www.handelsblatt.com/politik/wissenswert/was-den-euro-drueckt-und-den-yen-treibt;2078959

Wie wir alle wissen, besteht die Welt um uns herum natürlich ausschliesslich aus Yen... Rolling Eyes

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Euro-hat-18-Prozent-an-Wert-verloren_aid_518304.html

Gut, danach sind es halt ca. 1,8%.

(Nur nebenbei: Das ist immer noch deutlich unter den Zinsen für Konsumentensparguthaben)

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
(Infos von 2008!)

Also "natürlich" gerade aus der Zeit, als besonders hohe (mittelfristig gesehen) ganz besonders hohe Werte vermeldet werden konnten...

Wie könnte es auch anders sein? Rolling Eyes

Lennard93 hat folgendes geschrieben:
http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Euro-hat-18-Prozent-an-Wert-verloren_aid_518304.html

Auch aus deinem Link:
"Die Europäer und vor allem die Deutschen sind gut mit dem Euro gefahren. Andere Währungen haben höhere Kaufkraftverluste erlitten."
Aremonus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.10.2008
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2009 - 23:08:21    Titel:

Zitat:
@Aremonus: Wie begründest du das Abnehmen der Wirtschaftsleistung, bzw. warum wird das BIP "tiefer"


Nur relativ zu anderen Ländern, bedingt durch Punkt 1. Sagen wir, wir messen das BIP in Dollar (man kann auch jede andere Währung nehmen). Da sich der Euro ja eben nicht aufwertet, werden weniger Dollar Produziert als wenn er sich ceteris paribus aufwerten würde.

Ein Deutscher mit 3000 € Monatslohn kann also weniger ausländische Produkte Kaufen als wenn Deutschland eine Unabhängige, sich aufwertende Währung besässe. Ob da aber der Monatslohn gleichhoch währe, resp. ob gleichviele Arbeitsplätze existierten, ist wieder eine andere Frage.
Lennard93
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2009
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2009 - 20:36:27    Titel:

Täglich steigt nun der Goldpreis, was ein schlechtes Zeichen für die Währungen ist.

Seit seiner Einführung als Bargeld im Jahre 2002 (seither auch Teuro; nicht zu vergessen) hat der Euro mächtig an Wert verlohren. Ein Euro ist laut Tagesnachrichten höchstens noch 82 Cent (10 Jahre) Wert. Es gibt auch Meldungen, die behaupten es sind weitaus mehr weniger als diese Angabe!

http://www.fazfinance.net/Aktuell/Boerse-und-Anlage/Ein-Euro-ist-nur-noch-soviel-wert-wie-eine-D-Mark-5771.html

http://www.fazfinance.net/Aktuell/Wirtschaft-und-Konjunktur/Ein-Euro-ist-nur-noch-82-Cent-wert-3761.html
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7834
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2009 - 23:22:28    Titel:

Nach 10 Jahren noch 82 Cent ist doch eine gute Quote. Wie kommst du darauf, dass dies ein Zeichen der Schwäche sei? Welche anderen Währungen kennst du, die nach 10 Jahren mehr wert sind?

Gruß
Pauker
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> DM zurück
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum