Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hochschulpraktika ohne Bezahlung?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Hochschulpraktika ohne Bezahlung?
 
Autor Nachricht
jogojogo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 11:01:09    Titel: Hochschulpraktika ohne Bezahlung?

Hallo zusammen,

wollte mal nachfragen wie bei euch so die Erfahrungen bezüglich Erfahrungen für Hochschulpraktika sind.
Und zwar geht es bei mir um das Praxissemester, 5 Monate.
Die meisten größeren Firmen vergüten doch so ein Praktikum oder?
Ich hätte nämlich eine Zusage bei einem der weltweit größten Logistikdienstleister aber die bezahlen rein gar nichts.
Wie würdet Ihr dazu stehen? Finanziell wäre es schon irgendwie machbar für mich und ist ja auch eine tolle Adresse, aber trotzdem finde ich das schon ein wenig komisch...
Würde mich über Meinungen freuen!
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 11:14:12    Titel: Re: Hochschulpraktika ohne Bezahlung?

jogojogo hat folgendes geschrieben:
Die meisten größeren Firmen vergüten doch so ein Praktikum oder?


Ich würde schätzen, dass diejenigen Konzerne, die eh nach Tarif bezahlen, auch einheitliche Bezahlungen für Praktika vorsehen.

jogojogo hat folgendes geschrieben:
Ich hätte nämlich eine Zusage bei einem der weltweit größten Logistikdienstleister aber die bezahlen rein gar nichts.
Wie würdet Ihr dazu stehen? Finanziell wäre es schon irgendwie machbar für mich und ist ja auch eine tolle Adresse, aber trotzdem finde ich das schon ein wenig komisch...
Würde mich über Meinungen freuen!


Schwierige Situation -- die erste Frage ist sicher, ob du die 5 Monate finanziell überhaupt überbrücken kannst (rechne zur Not mit Mehrausgaben für Kantinenessen, "Arbeitskleidung" (neuer Anzug etc.) oder Fahrtgeld) und ob das für dich persönlich tragbar ist. Rein vom Ansehen her lässt das nämlich nicht viel Gutes auf die Wertschätzung eines Unternehmens den Praktikanten gegenüber schließen, sollte der Name da noch so gut sein.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 15:22:10    Titel:

ich habe mich jetzt selbst für ein Praxissemester beworben und viele große Firmen schreiben auf ihrer Internetseite auch schon den Betrag hin, den man als Praktikant bekommt.
In nächster Zeit habe ich zwei Vorstellungsgespräche und ich werde das Thema Gehalt dort auch ansprechen, immerhin befinde ich mich am Ende meines Bachelorstudiums und bin somit ein fast fertiger Bachelor-Ingenieur.

Sollte sich dann herausstellen, dass die nichts zahlen wollen, dann kann ich die Sache wahrscheinlich eh knicken, weil ich mir das nicht leisten könnte (Wohnung, Lebenshaltungskosten).

Wie ich aber von anderen Studenten mitbekommen habe, lag die Vergütung für ein Praxissemster fast immer bei mind. 400€/Monat. Ledeglich ein Fall ist mir bekannt, wo jemand nichts bekommen hat, aber der hatte nicht gerade die besten Noten und hat sich auch nicht ordentlich um ne Stelle gekümmert.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 15:25:46    Titel:

Nuja, man sollte aber schon berücksichtigen, dass man bei den meisten Praktika eher Arbeitsaufwand, denn Entlastung für die Firmen ist. Insofern...

Außerdem ist man pro forma ein ungelernter Arbeiter, da man noch keinen Berufs- oder Studienabschluss besitzt.


Cyrix
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 15:42:20    Titel:

Dass das bei den meisten Praktika so ist, wage ich zu bezweifeln...

Das dürfte auch stark auf den Studiengang ankommen. Einen Mathematiker, der 10 Semester fern jeglicher Praxis studiert hat, dürfte man zum Beispiel wesentlich schwieriger direkt einsetzen können, als einen Ingenieur (egal ob Uni oder FH) oder Betriebswirt...
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 15:54:21    Titel:

Vergiss nicht, dass du als Praktikand zu beaufsichtigen, anzuleiten usw. bist. Das ist Aufwand, welcher dem Unternehmen recht wenig nützt, da du ja kaum produktiv bist.

Dass andere Studienrichtngen da deutlich näher an der Arbeit im Unternehmen sind, mag ich bezweifeln. Nicht umsonst hat man, wenn man in ein neues Unternehmen geht, meist eine teils mehrmonatige Einarbeitungszeit...


Cyrix
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 16:08:01    Titel:

Also ich kenn das so, dass die meisten großen Firmen durchaus bereit sind ab 600€ aufwärts zu zahlen wenn man bereit ist 6 Monate Praktikum bei ihnen abzuleisten. Die wollen schliesslich auch was vom Praktikanten haben nachdem er eingearbeitet worden ist.
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 16:08:05    Titel:

ich persönlich würde eine solche stelle in keinem fall annehmen.
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 16:18:18    Titel:

Es geht ja nicht nur um den Wert der tatsächlichen Arbeit, sondern auch um die Wertschätzung den Studierenden gegenüber -- außerdem ist ein angemessenes Praktikumsgehalt auch gute Außenwerbung und viele Praktikanten haben ja, wie ich bereits schrieb, durch ein Praktikum überhaupt erst Mehrausgaben, die sie decken müssen.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2010 - 16:48:05    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Vergiss nicht, dass du als Praktikand zu beaufsichtigen, anzuleiten usw. bist. Das ist Aufwand, welcher dem Unternehmen recht wenig nützt, da du ja kaum produktiv bist.


Wie gesagt, ich unterschreibe das nicht, denn ich kenne es aus eigener Erfahrung anders...

Die meisten meiner Kommilitonen und auch mich, hat man einfach vor ein Problem gesetzt und dann weitesgehend alleine gelassen. Anleitungen, Beaufsichtigung oder gar ein "ans Händchen nehmen" gabs nicht...

Dem Aufwand, der dem Unternehmen entsteht, steht im Übrigen auch der Nutzen entgegen. Selbst wenn ich nur die Arbeit eines "Viertel-Ingenieurs" schaffe, so koste ich mit 400 Euro pro Monat noch weniger als ein Vollzeitingenieur auf Viertelstelle, der im Schnitt um die 3500 Euro pro Monat verdient, also etwa 900 Euro auf der Viertelstelle...

Es ist keineswegs so, dass du in einem Unternehmen 5 Monate "für die Tonne" arbeitest. Im Gegenteil. Praktika und Diplomarbeiten sind für viele Unternehmen eine äußerst willkommene Gelegenheit, um Aufgaben und Probleme auf günstigstem Wege zu bearbeiten und zu lösen...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Hochschulpraktika ohne Bezahlung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum