Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Biologiestudium oder Psychologiestudium --> Biopsychologi
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Biologiestudium oder Psychologiestudium --> Biopsychologi
 
Autor Nachricht
Sinaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.05.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2010 - 18:58:19    Titel: Biologiestudium oder Psychologiestudium --> Biopsychologi

Hey,

ich habe mal eine Frage und hoffe, dass ihr mir hier vllt. weiterhelfen könnt.

Ich will jetzt im Wintersemester mein Studium beginnen. Weiß allerdings nicht so genau, ob ein Biologiestudium für mich das Richtige ist oder ob ein Psychologiestudium besser geeignet ist. Leider sind meine Interessen nur schwer definierbar und vereinbar sind.... Very Happy


Ich interessiere mich in erster Linie für das Verhalten von psychisch kranken Menschen und die Auswirkungen der Krankheit auf den gesamten Organismus.
Vor allem: Wieso reagiert ein Mensch so und nicht anders? Was verleitet ihn dazu so zu handeln? Was spielt sich währenddessen im Körper ab? Wie ist das auf molekularer Ebene zu erklären? Gibt es dafür Therapymöglichkeite? Und wenn ja: Was kann man tun? Und vorallem: Wie schaut das auf biologischer Ebene aus?

Ich würde gerne Aspekte der Biologie mit Aspekten der Psychologie kombinieren. Weiß aber nicht welches Studium dafür geeigneter ist.
Das Studium der Rehabilationspädagogik ist angeblich zu unbiologisch und der Bereich der Neurobiologie im Biologiestudium ist mir wieder zu biologisch, weil dort fast nur an den Neuronen selbst geforscht und gearbeitet wird. Andernfalls will ich aber auch nicht später reiner Therapeut werden, da mir da wieder der biologische Aspekt total fehlen würde.

Jetzt habe ich von dem Bereich der Biopsychologie gehört. Das ist aber wiederum ein Gebiet der Psychologie. Und dazu müsste ich ja dann Psychologie studieren.

Soll ich lieber ein Psychologiestudium oder ein Biologiestudium beginnen?

Liebe Grüße
Sina
Pacifico
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2007
Beiträge: 550
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2010 - 19:20:56    Titel:

Von deiner Beschreibung her würde das Psychologiestudium eher zu deinen Vorstellungen sprechen. In Berlin gibt es z.B. auch den (Master-)Studiengang "Neurobiologie des Verhaltens", was wohl ungefähr den Nerv deiner Interessen könnte. Wie du richtig sagst, ist Biopsychologie zwar "nur" ein Grundlagenfach des Psychologie, allerdings werden dir (neuro)biologische Grundlagen auch in der klinischen und Persönlichkeitspsychologie begegnen.
Sinaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.05.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2010 - 22:12:17    Titel:

Danke für die schnelle Antwort Smile

Das klingt toll in Berlin!!
Ein Problem ist auch der NC. Der ist ja sehr hoch.
Wie ist das denn mit dem Wechseln? Könnte man mit einem Bachelor in Biologie zum Master in die Fakultät Psychologie wechseln und da seine Masterarbeit in zB. dem Bereich Biopsychologie schreiben? Oder später in dem Bereich arbeiten?


Habe noch interessante Bereiche gefunden: Smile

*Psychiatrische Genetik
*Molekulare Verhaltensgenetik

Liebe Grüße
Sina
Pacifico
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2007
Beiträge: 550
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14 Mai 2010 - 00:30:24    Titel:

Über die Zugangsvoraussetzungen müsstest du dich auf der Institusseite informieren - sofern es kein konsekutiver Master ist (der dann ausschließlich auf dem Bio-Bachelor aufbauen würde), befähigen meist auch fachverwandte Disziplinen zur Aufnahme eines nicht-konsekutiven Masterprogrammes.
Mit einem Bio-Bachelor im Bereich Biopsychologie zu arbeiten ist, meine ich, nicht möglich, weil einem dann grundlegendes Wissen wissen. Biopsychologische Forschung nutzt die Ergebnisse aus den gewonnenen Methoden (z.B. elektrodermale Aktivität, EEG-, fMRI-Studien) ja im Hinblick auf psychologische Interpretationen bzw. betrachtet diese (neuro)biologischen Korrelate als Ausdruck psychischer Vorgänge...
Als M.Sc. in Biologie kann man später aber eventuell mit Psychologen arbeiten - multidisziplinär sozusagen, aber nicht ausschließlich in diesem Bereich, weil es eben zwei völlig verschiedene Studiengänge sind.
Nomen
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.11.2005
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 15 Mai 2010 - 13:58:22    Titel:

Hi,

mir geht es ähnlich wie dir. Ich interessiere mich auch für meschliches Verhalten bzw. für psychische Störungen. Allerdings stehen bei mir auch die neurobiologischen Aspekte im Vordergrund. Ich bin Psychologie- Student im 8. Semester und will in die neurowissenschaftliche Forschung.
Ich denke, dass das Psychologiestudium auch deinen Schwerpunkten entsprechen würde, vor allem deswegen, weil sich die Inhalte des Psychologiestudiums z.B. im Vergleich zu den 80er Jahren, drastisch geändert haben. Die rein geisteswissenschaftlich-/philosophische AUsrichtug ist immer mehr durch biologische Erkenntnisse ersetzt worden.
Wenn du dich für ein Psychologiestudium entscheiden solltest, wäre es geschickt eine Uni zu wählen, bei der Psychologie zu den Naturwissenschaften zählt. Musst dich halt informieren, was der jeweilige Schwerpunkt der betreffenden Uni ist.
VIel Glück bei deiner Wahl!
Sinaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.05.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 16 Mai 2010 - 15:08:51    Titel:

Jaaa das stimmt!
Habe jetzt noch viele andere gefragt , die bereits Psychologie studieren und die meinten das auhc, dass das Psychologiestudium mitlerweile sehr biologisch sei.

Ich kann jetzt ein Praktikum im Bereich Biopsychologie machen und an einem Forschungsprojekt mitarbeiten Smile
Das wird tolll!! Dann kann ich mir einen besseren Überblick verschaffen.
Die sagten, dass in der biopsychologischen Forschung zur Hälfte Biologen und zur Hälfte Psychologen arbeiten würden.

Bin gespannt!!!! Smile
Werde berichten zu welcher Erkenntnis ich gekommen bin.

Weißt du in welchen Unis die psychologische Fakultät zu den Naturwissenschaften gehört?

Dankeschön Smile
Sina Iris
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 19:37:01    Titel:

Hallo Sina,
Ich stand vor einem jahr vor einer ähnlichen entscheidung, bzw. mir geht es eigentlich genauso, dass ich zwischen psychologie und biologie nicht so richtig wählen kann. bei mir hat dann der nc entschieden und ich studiere jetzt technische biologie im zweiten semester. mich würde aber auch sehr interessieren, welchen weg du wählst/gewählt hast. vielleicht kann mir auch jemand sagen wie so ein psychologiestudium aufgebaut ist? grade so eines das in die biologische richtung geht..
ich komm zwar mit meinem biostudium gut klar, bin aber immernoch am überlegen wie ich nun am besten noch die psychologischen aspekte reinbekomme, bzw ob es evtl besser wäre es abzubrechen und gleich psychologie zu machen, da bei mir noch ein relativ hoher technischer anteil drin ist und ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich die richtige richtung war.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Biologiestudium oder Psychologiestudium --> Biopsychologi
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum