Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ungerechtigkeiten in der Auswahl der Masterstudenten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ungerechtigkeiten in der Auswahl der Masterstudenten?
 
Autor Nachricht
Feneriumpower
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.06.2005
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2010 - 13:42:36    Titel:

XXIV hat folgendes geschrieben:

Du lieber Gott, dein sprachliches Niveau ist ja erschreckend...



Könnest du es unterlassen, dich über das sprachliche Niveau einiger User zu beklagen? Wenn ich deine Beiträge durchlese, scheint es mir auch nicht der Fall zu sein, dass dein Sprachlevel denen von Goethe oder Schiller entspricht. Ferner wird in diesem Forum kein Roman verfasst oder eine Bewerbung geschrieben. Wir sind hier eine Art elektronische Gemeinde, in der Meinungsaustausch im Vordergrund steht. Nicht gewusst? Dann sehen wir uns mal die Wikipedia-Definition an:

"Forum (lateinisch forum, ursprünglich „Umplankung“, später „Marktplatz“, „Versammlungsort“; Plural: Foren oder Fora) ist:
von dieser Bedeutung abgeleitet: ein realer oder virtueller Ort, wo Meinungen untereinander ausgetauscht werden können, Fragen gestellt und beantwortet werden können, siehe Forum (Kultur)

* das Internetforum"


Und es ist in keinem Gesetz verankert, dass ein bestimmtes sprachliches Niveau beim Meinungsaustausch eingehalten werden muss und bei der Nichteinhaltung gewisse Strafen drohen.
Also bleib immer sachlich und versuch stets nur die Frage(n) des Threadstellers zu beantworten.
Ich sage dir das, weil du schon in anderen Threads das Sprachniveau anderer kritisiert hast, obwohl dein Nivau auch nicht gerade vom feinsten ist.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2010 - 14:25:58    Titel:

XXIV hat folgendes geschrieben:

Du lieber Gott, dein sprachliches Niveau ist ja erschreckend...

Ich kann mich uebrigens auch weit aus dem Fenster lehnen: Offensichtlich bist du ein typischer BWL FH Student, nimmst alles Gedruckte fuer bare Muenze, hinterfragst das Ganze weder kritisch noch bist du in der Lage, entgegen dem gedankenlosen Auswendiglernen, selbst Zusammenhaenge zu analysieren.


Der erste Kommentar war doch nun wirklich sinnlos, oder? Ein Forum dient dem Meinungsaustausch. Soll jetzt jeder seine Beiträge noch bis in kleinste Detail kontrollieren? Damit bloß kein Fehler drinne steckt Rolling Eyes
Denk mal über den Sinn einer Sprache nach. Sie dient der Verständigung. Wenn du ihn verstanden hast, wo ist dann das Problem?

Davon abgesehen, warum hinterfragst du den Artikel des Threaderstellers nicht mehr? Da bist du scheinbar auch nur ein typischer BWL FH Student Laughing Da werden nur zwei Unis erwähnt und schon verallgemeinerst du. An der Frankfurter Uni hat nur FAST jeder dritte im Master seinen Bachelor an einer FH gemacht. Wo ist hier denn das Problem? Betrache mal das Verhältnis, wieviele FH und wieviele Uni-Absolventen gibt es? Deiner Meinung nach sollte also kein FH-Absolvent eine Chance kriegen? Denn fast jeder dritte bedeutet weniger als 34%.
Wie oft beschweren sich FH-Absolventen, sie müssten im Master noch Veranstaltungen aus dem Uni-Bachelor nachholen oder überhaupt nicht genommen worden zu sein?
Wenn der Abschluss nicht gleichwertig wäre, dann gebe es nicht den gleichen akademischen Grad. Ich kenne auch einige Arbeitgeber die keinen Unterschied machen. In der Praxis wird häufig viel Wissen aus dem Studium nicht mehr gebraucht, davon bestimmt nicht wenig Theorie.

Im übrigen habe ich zwei Bekannte, die an einer durchschnittlichen FH mit 1,7 und 1,x abgeschlossen haben. Die machen beide ihren Master an renommierten Unis und kommen gut klar.
Wenn das Niveau zu hoch sein sollte, dann werden die Unis wohl bei schlechten Erfahrungen schnell gegensteuern und ihre Auswahlkriterien ändern, solange hast du nicht das Recht die Abschlüsse anderer schlecht zu machen.
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2010 - 15:32:46    Titel:

mark_us hat folgendes geschrieben:
So, meine liebe 'Bashgemeinde'.
Wollen wir ein wenig Oel ins Feuer giessen? JA!

Fass mich an! Ich bin Oel im Feuer! Ich bin ein heisser Link!

Statistisch gesehen haben FH Absolventen also einen schlechteren Schnitt. Somit sind FH-Absolventen, zieht man die Notenvergabe heran, gegenueber den Uniabsolventen benachteiligt. Hui!?
Sogar im Bachelor-System...


Bei dem Link geht es allerdings um sämtliche Studiengänge und an FHs fehlen die Studiengänge, in denen 1,x-Noten üblich sind (Biologie, Psychologie, einige Geisteswissenschaften, ...).

Das ist eher ein Beispiel für einen wieder mal schlecht recherchierten Artikel, weil ich denke, dass dem Verfasser dieser Umstand auch nicht bekannt war.

Einfach mal den GMAT als einziges Kriterium und verpflichtend machen für jeden BWL-Master, so einfach ist das Problem gelöst Smile.
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1708

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2010 - 15:48:12    Titel:

Der GMAT frägt aber nicht die emotionale Intelligenz ab.
hotstev
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2009
Beiträge: 249

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2010 - 20:47:56    Titel:

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Zuletzt bearbeitet von hotstev am 04 Jan 2018 - 13:55:03, insgesamt 2-mal bearbeitet
Yesman
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.06.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 16:44:22    Titel:

Zum Vorteil von FH Absolventen an der Uni Köln, liebe Freunde.

Aus eigener Erfahrung. Werde an der FH Bonn Rhein Sieg meinen Bachelor voraussichtlich zwischen 1,3 und 1,6 abschliessen.

Speziell bei der Uni Köln haben 95% der FHler noch nicht mal eine theoretische Chance genommen zu werden, da uns allen eine enorme Anzahl an Credits im Bereich VWL fehlt. So viel zu den Fakten.

Und zu dem Vogel aus dem Artikel. Wer sich mit einem 2,0 Schnitt im Bachelor nur bei sich an der Uni für einem Master bewirbt, und jetzt im Prinzip Gott und die Welt verklagt warum er keinen Platz bekommen hat, der hat den Knall noch nicht gehört. Wird dem Kollegen eine Lehre sein, jetzt ein Jahr bis zur Fortsetzung des Studiums zu warten.Mehr gibt es zu diesem Thema nicht zu sagen.

Dass die Zulassung in Köln verbesserungswürdig ist, sehe ich auch so, in jeder Hinsicht. Für externe und interne Absolventen glecihermaßen. Das aber restlos alle (Studenten, Profs, Unis, FH's) mit dem Bologna-Prozess teilweise hoffnungslos überfordert sind, ist ein offenes Geheimnis. Es werden gut und gerne noch 5 Jahre ins Land vergehen, bis der Wandel endgültig solide vollzogen ist.

Man muss momentan das Beste daraus machen, wir haben eben nun mal das Pech, das wir genau in dieser "Umbruchzeit" studieren, was jedoch manche Unis nicht davon abhalten sollte so schnell wie möglich ihr System in den Griff zu bekommen.
Elijah
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 752

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 22:21:55    Titel:

Yesman hat folgendes geschrieben:
Zum Vorteil von FH Absolventen an der Uni Köln, liebe Freunde.

Aus eigener Erfahrung. Werde an der FH Bonn Rhein Sieg meinen Bachelor voraussichtlich zwischen 1,3 und 1,6 abschliessen.

Speziell bei der Uni Köln haben 95% der FHler noch nicht mal eine theoretische Chance genommen zu werden, da uns allen eine enorme Anzahl an Credits im Bereich VWL fehlt. So viel zu den Fakten.

Und zu dem Vogel aus dem Artikel. Wer sich mit einem 2,0 Schnitt im Bachelor nur bei sich an der Uni für einem Master bewirbt, und jetzt im Prinzip Gott und die Welt verklagt warum er keinen Platz bekommen hat, der hat den Knall noch nicht gehört. Wird dem Kollegen eine Lehre sein, jetzt ein Jahr bis zur Fortsetzung des Studiums zu warten.Mehr gibt es zu diesem Thema nicht zu sagen.

Dass die Zulassung in Köln verbesserungswürdig ist, sehe ich auch so, in jeder Hinsicht. Für externe und interne Absolventen glecihermaßen. Das aber restlos alle (Studenten, Profs, Unis, FH's) mit dem Bologna-Prozess teilweise hoffnungslos überfordert sind, ist ein offenes Geheimnis. Es werden gut und gerne noch 5 Jahre ins Land vergehen, bis der Wandel endgültig solide vollzogen ist.

Man muss momentan das Beste daraus machen, wir haben eben nun mal das Pech, das wir genau in dieser "Umbruchzeit" studieren, was jedoch manche Unis nicht davon abhalten sollte so schnell wie möglich ihr System in den Griff zu bekommen.


Das Problem ist doch einfach, das es zu wenig Masterplätze gibt. Nicht in jedem Land ist der Bachelor der Regelabschluss, das sollte man auch mal zur Kenntnis nehmen. Auswandern und danach die Steuern wo anders entrichten, das ist die einzige Möglichkeit!
El_Chevere
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2010
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 23:01:08    Titel:

Ich verstehe die Sache mit den Masterplätzen nicht. Alle tun so als ob es die Unternehmen nicht mitbekommen würden wenn es demnächst mehr Masterstellen als Absolventen gibt und sich trotzdem weigern jemanden mit dem Bachelor einzustellen ...
uss
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2009
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2010 - 00:01:51    Titel:

Ich hab mir jetzt eine zeitlang nur Artikel durchgelesen und nichts selbst geschrieben aber als ich mir die Nachricht von mark_us geben musste wurde mir echt anders.

Erzählt was von Bashgemeinde und blablabla dabei ist er selbst es, der sinnlose Vorwürfe und Geschwafel in den Raum wirft, das Ganze noch mit einem nichtssagenden Artikel garniert und meint er hätte für die große Erleuchtung gesorgt.

Vllt ist dir aufgefallen, dass es um die Noten im sehr guten Bereich ging und dazu sagt weder ein "im Schnitt" noch ein "die schlechtesten 30%" etwas aus.

Dass dein Artikel auch ansonsten keinen Sinn hatte wurde dir ja schon vor Augen geführt.

Die Masterplatzvergabe an vielen Unis ist völlig unausgereift und muss DRINGEND überarbeitet werden.
Durch die Bologna Reform sollte Vergleichbarkeit geschaffen werden, dass
muss auch für Masterplatzvergabe gelten.
mark_us
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.02.2009
Beiträge: 131

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2010 - 04:12:49    Titel:

uss hat folgendes geschrieben:

Die Masterplatzvergabe an vielen Unis ist völlig unausgereift und muss DRINGEND überarbeitet werden.
Durch die Bologna Reform sollte Vergleichbarkeit geschaffen werden, dass
muss auch für Masterplatzvergabe gelten.


danke, was sag ich den anders? und wo habe ich gesagt, dass ich das was ich sage, ernst meine? nirgends, ganz im gegenteil. nur basiert die ganze diskussion hier auf nem haufen muell. hier wird ueber fhler geurteilt, pauschal, ohne auch nur fakten in den raum zu werfen, die im ansatz irgendwie irgendwas aussagen. guckt euch doch mal den verlinkten beitrag an im ersten post.

was ich letztendlich mache, ist das ganze ins laecherliche zu ziehen. aber verstehen tut das keiner. da raunt durch die medien, das die fhler den anderen die plaetze klauen und schon entbrennt eine heisse diskussion ohne die information zu hinterfragen. und ja, es wird was das thema angeht gebasht bis zum geht nicht mehr. traurig aber war.

und wer meine posts nicht lesen kann, der hats halt nicht verstanden.

und um es nochmal zu sagen: die aktuelle lage laesst zu, dass jeder bwler mit jedem schnitt sofort seinen master machen kann. JEDER! zu jedem semester... theoretisch 100%. somit geht es den bwlern deutlich besser als vielen anderen studenten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ungerechtigkeiten in der Auswahl der Masterstudenten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum