Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Hausarbeit für Anfänger
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit für Anfänger
 
Autor Nachricht
STO123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 11:33:20    Titel: Strafrecht Hausarbeit für Anfänger

halloooooo an alle Smile
Meine Fragen:
Wie prüfe ich die Anstiftung des a an x, wenn ich die Haupttat des x ja nicht prüfe, weil der ja tod ist.
prüfe ich an k ein versuchtes vorsätzliches begehungsdelikt mit rücktritt und dann anschließend die körperverletzung? schwere körperverletzung?
mittäterschaft des b an versuchten todschlags?

an dieser stelle verstehe ich fast nichts außer das was ich gerade geschrieben habe, deshalb wäre es lieb wenn mir jemand etwas dazu schreiben könnte. Smile

liebe grüße und danke


Zuletzt bearbeitet von STO123 am 28 Feb 2011 - 00:21:34, insgesamt einmal bearbeitet
Peter Pan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 127
Wohnort: Kolonia

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2011 - 23:55:11    Titel:

Hallo STO123,

zu Frage 1:
Du hast mit Deiner Frage das Problem schon erkannt.
Normalerweise prüfst den Tatnächsten zuerst und Täterschaft vor Teilnahme.
Hier geht es leider nicht, da der X bereits tod ist.
Aus dem Grund prüfst du bloß den A im Hinblick auf seine Anstiftung und musst inzident die Haupttat prüfen. Stellst Du beispielsweise auf den Hausfriedensbruch ab, ist das gar kein Problem, denn als der Hausfriedensbruch durchgeführt wurde, lebte der X noch.
Beachte auch die Möglichkeit einer versuchten Anstiftung zur Sachbeschädigung, falls ein unmittelbares Ansetzen dazu vorliegt und auch eine Versuchsstrafbarkeit gegeben ist.

zu Frage 2:
Bei K prüfst du zunächst die schwere Körperverletzung.
Diese ist unproblematisch zu bejahen.
Viel schwieriger ist die Frage eines versuchten §212/§211 zu beantworten.
Klar der Versuch lag vor. Aber war ein Rücktritt möglich? Liegt ein sog. fehlgeschlagener Versuch vor oder vielleicht doch ein unbeendeter Versuch? Das ist ein klassisches Streitthema. Zu dieser Frgestellung empfehle ich dir einen Blick in folgendes Buch: Hillenkamp, die 32 typischen AT-Probleme.
Im Ergebnis wirst du sagen müssen, dass der Versuch nicht fehlgeschlagen war und der K wirksam von seinem versuchten §212/§211 zurückgetreten ist.

zu Frage 3:
Hast es erfasst.
Problem ist hier aber die Abgrenzung von Täterschaft und Teilnahme.
Siehe hierzu auch die entsprechende Stelle im Buch von Hillenkamp.
Die Frage die du dir Stellen musst ist, ob B Tatherrschaft hatte.
Davon hängt es ab, ob B Mittäter war.
STO123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2011 - 13:52:20    Titel:

vielen dank....
kannst du mir auch beantworten, wie das ist mit dem eigenen grundstück... er sieht sein grundstück nicht ausreichend von der polizei geschützt. darf er denn selbst maßnahmen ergreifen?
habe mir überlegt, den todschlag durch die hunde an x zu prüfen, notwehr, möglicherweise notwehrexzess? ist x nicht selbt schuld? es hing ja an der grundstücktür ein schild "bissige hunde"?
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2011 - 16:35:15    Titel:

das ist die problematik der antizipierten notwehr. klassisches beispiel ist, dass jemand selbstschussanlagen auf seinem grundstück installiert. solche maßnahmen werden oft an der fehlenden erforderlichkeit nicht über notwehr gerechtfertigt sein, da mildere, gleich geeignete mittel denkbar sind.

so könnte man auch hier diskutieren, dass - wohl am sachnächsten - das halten von dobermänner, die vor tödlichen bisschen zurückschrecken, aber doch zubeißen (in die kniekehlen oder ähnliches) ein gleich geeignetes, milderes mittel gewesen wäre und somit eine rechtfertigung über notwehr (und über notstand, da auch hier die erforderlichkeit zu prüfen ist) ausscheidet.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit für Anfänger
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum