Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Schnittgrößen über integrationsmethode
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Schnittgrößen über integrationsmethode
 
Autor Nachricht
reichs
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.02.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 14 März 2011 - 22:14:02    Titel: Schnittgrößen über integrationsmethode

Hallo,
ich hänge gerade ein wenig daran, wie ich vorgehe, wenn ich die Schnittgrößen eines TW per Integrationsmethode berechnen möchte, gleichzeitig aber noch andere Kräfte angreifen.

Also wie würde man z.B. hier vorgehen?:

| | | | | | c
\/\/\/\/\/\/
------------------------
^ ^
| |
F1 F2
| a | 2a | 4a |


laut meiner Formelsammlung ist jetzt Fqy= - Int(q(z)dz)

Bloß wie genau muss ich jetzt F1 und F2 einbringen? gleich mit ein die Gleichungen der Gleichgewichtsbed. einbringen oder erst danach über die Randbedingungen und wie genau mache ich das?
Mir fehlt irgendwie nur der Ansatz, aber wenn ich in der Klausur nicht weiß, wie ich vorgehen muss, da probiere ich überall mal was aus und verliere viel Zeit und am Ende wird es trotzdem falsch.

Danke für Eure Hilfe

Viele Grüße
Stefan
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2007

BeitragVerfasst am: 14 März 2011 - 23:37:02    Titel:

wie geil das bild aussieht Very HappyVery HappyVery Happy

naja du musst schon in den balken schneiden und die funktionen für die querkraft aufstellen. für jeden einzelnen teilbereich halt.
reichs
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.02.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 15 März 2011 - 15:50:51    Titel:

das ist mir schon klar.
Die Frage ist ja, ob ich das Integral und die anderen Kräfte gleich mit in die GGB nehme bzw. wie ich die Reaktionen später über die Randbed. ermittle.
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2007

BeitragVerfasst am: 15 März 2011 - 17:57:36    Titel:

die gleichgewichtsbedingungen brauchst du doch nur für die auflagerreaktionen.

danach schreidest du in den träger und stellst die funktion für die querkraft auf. die integriest du dann. sicher sind da die einkräft dann auch in den einzelnen funktionen enthalten. die randbedingen benötigst du doch um die integrations konstanten zubestimmen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Schnittgrößen über integrationsmethode
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum