Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie viele studieren überall so?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Wie viele studieren überall so?
 
Autor Nachricht
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2011 - 00:19:48    Titel:

the_gherkin hat folgendes geschrieben:
aristokrates hat folgendes geschrieben:
UZH ca. 1200 im ersten Jahr (inklusive Wiederholungstäter), jetzt noch knapp 600.


Ich hab mir mal der Inhalt von Mathematik 1 angeschaut und ehrlich gesagt tönt das jetzt nicht wahnsinnig anspruchsvoll (diffrentiale etc.).
Trotzdem fliegen die meisten wegen Mathe ? Woran liegt das? Sind 50% einfach dämmlich oder werden auch tendenziell anspurchsvolllere Gebiete wie diff. gleichungen behandelt ?

Die meisten fliegen "traditionell" in Mathe und Mikro (im ersten Semester). Letztes Semester war Mikro ein wenig besser (neuer, sehr guter Dozent). Der Stoff selbst in Mathe ist zwar keine Rocket Science und geht an und für sich gut zu lernen/üben, aber du musst bedenken, dass nebenher ja nochmal 5 Fächer zu bestehen sind und alle 6 Prüfungen in einer Woche noch vor den Weihnachtsferien angesetzt sind. Da Mathe und Mikro die Fächer mit dem meisten Lern-/Übungsaufwand sind lassen viele eines oder beide im ersten Jahr aussen vor und konzentrieren sich auf den Rest.

Hab' mich gerade gefragt, woher du weisst was bei uns in Mathe läuft, kurz gegooglet und siehe da, Klatte hat tatsächlich seine Skripten online:
http://www.business.uzh.ch/professorships/qba/members/klatte.html das ist genau das was gemacht wird. Fängt am Anfang natürlich bei Adam und Eva an. Diffgleichngen kommen in Mathe III, Analysis.
Hank_Moody
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 369
Wohnort: Bib

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2011 - 00:39:45    Titel:

Ich habe mir gerade die Skripte durchgeschaut und finde die Vorlesung sieht ziemlich anspruchsvoll und umfangreich für eine WiWi Mathe VL aus. Wenn man Mathe I, Mathe II und die beiden Mathe III (LinA und Ana) beherrscht ist man sicherlich ziemlich fit. Ich glaube nicht, dass andere Unis da mehr machen. Wenn es heißt, dass die UZH einen quantitativen Fokus hat so spiegelt sich das in den Skripten schon wider. Der Prof ist aber auch von Studium über Promotion bis Habil ein Mathematiker. An vielen Unis werden die Mathe Vorlesungen eher von Ökonometrie-Profs etc gemacht.
DaxForever
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2011 - 12:26:17    Titel:

das 1. Skript deckt sich im wesentlichen mit dem Schulunterricht aus der 11.
Profilkurs, dass sollte eigentlich jeder schaffen können Smile
muss man halt nur üben für
die weiteren Skripte gehen über den Mathe- LK noch hinaus
wie viele Vorlesungen hat man in Mathe in der Woche?
Es wird auf jedenfall erkennbar, dass die UZH quantitativ ausgerichtet ist. Cool
hansi111
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2009
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2011 - 12:34:42    Titel:

Ist ja ziemlich heftig wie viele Möglichkeiten die UZH in Wiwi bietet. Wären da nicht die hohen Lebensunterhaltskosten und die SCHWEIZ, würde sie schon ziemlich stark am Optimum kratzen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Wie viele studieren überall so?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum