Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bantustan für Frauen.
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Bantustan für Frauen.
 
Autor Nachricht
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2012 - 11:42:57    Titel: Bantustan für Frauen.

Zitat:
Es ist eine stock-konservative Gesellschaft, in der Frauen nach westlichem Verständnis so ziemlich alles verboten ist: Auto fahren, Alkohol, luftige Kleidung. Jetzt plant das Königreich den Bau einer Stadt nur für Frauen. Ein Nie-Manns-Land, in dem die Scharia, das islamische Rechtssystem, und der Karriere-Drang der Frauen vereinbar sein sollen.

Die Scharia verbietet es Frauen nicht, zu arbeiten. Aber die Gesetzgebung verhindert die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Sind Männer da, können sich Frauen nicht frei bewegen. Laut Statistik haben nur 15 Prozent der Frauen einen Job.

Mit dem Industriegebiet in der östlichen Stadt Hafuf sollen 5000 Jobs in der Textil- und Pharmaindustrie sowie in der Lebensmittelverarbeitung geschaffen werden. (…) Der Chef der zuständigen Entwicklungsbehörde (Modon) sagte der Saudi-Zeitung al-Eqtisadiah: „Ich bin sicher, dass die Frauen effizient sind und diese Industriezweige so gestalten können, wie es ihren Interessen, ihre Natur und Möglichkeiten entspricht.“

Nur-für-Frauen-Gebiete sollen auch in anderen Teilen des Landes entstehen. in Hafuf werden die Arbeiten nächstes Jahr beginnen ...

http://www.bild.de/politik/ausland/saudi-arabien/saudi-arabien-baut-erste-stadt-fuer-frauen-25620074.bild.html?wtmc=go.off.share.news


Kritik von den linken, den grünen, wie man es aus den Zeiten der südafrikanischen Arpartheid kannte?

Fehlanzeige, denn das wäre dann im Falle des uns partnerschaftlich verbundenen und hofierten SaudiArabien islamophob=rechts= Nathsie.

Ich erwarte daher aus dieser Richtung nur "Erklärungen" bzw. Phrasen wie: "eine Chance für die Frauen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen", "ein kleiner Schritt in Richtung Gleichberechtigung", usw.

ein Vorgeschmack?

Zitat:
Zwei Athletinnen aus dem Land traten in London erstmals an: Läuferin Sarah Attar (19) und Judoka Wojdan Shaherkani (16).

Beide Mädchen durften aber nur unter der Bedingung antreten, dass sie den heimischen Regeln entsprechend gekleidet sind. Beide absolvierten ihre Wettkämpfe (die sie verloren) mit Kopftuch.

Dennoch war ihr Auftritt eine Revolution, die viele Frauen in dem streng abgeschirmten Land nun hoffen lässt.



Und diese Worte hier erinnern recht stark daran, wie das Muster-KZ-Theresienstadt, der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde:
Zitat:
Der Chef der zuständigen Entwicklungsbehörde (Modon) sagte der Saudi-Zeitung al-Eqtisadiah: „Ich bin sicher, dass die Frauen effizient sind und diese Industriezweige so gestalten können, wie es ihren Interessen, ihre Natur und Möglichkeiten entspricht.“
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2074

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2012 - 14:31:54    Titel:

Da bin ich mal gespannt, ob die Sicherheitskräfte in dieser Stadt auch Frauen sind oder werden sie dann von den Männern kontrolliert, ob alles so läuft wie es laufen soll?

Irgendwie sehe ich etwas positives drin. Denn so können vielleicht Frauen nach ihrem eigenen Willen sich emanzipieren und eine Art Widerstand aufbauen? Was passiert, wenn auf einmal alle Frauen ihre Schleier abtragen?
Würde dann seitens der Religionspolizei Verstärkung kommen und alle Frauen gesteinigt werden?

Feministen würden diese Idee vielleicht gut finden in einer Gesellschaft ohne Männer, doch die Saudis bezwecken denke ich genau das Gegenteil. Die Abschottung der Frauen aus der Gesellschaft.


In einer Facebookseite werden immer wieder seitens Atatürkbefürworter Bilder gepostet, welche immer wieder die Politik der Saudis angreifen und auf die Frauenunterdrückung dort Aufmerksam machen.

Da heißt es: Sogar dem Teufel würde so etwas nicht einfallen.
Wieso wir hier so zimperlich in Bezug auf das Burka umgehen ist mir völlig schleierhaft. Wie können wir uns nach dem Willen der Saudis orientieren? Wir sollten uns nach dem "türkischem" Islam orientieren und nicht nach dem saudischen.

Auch wurde ein Bild gepostet was ich leider nicht mehr finde.
Da ist der saudische Prinz zu sehen wie er Sekt mit seiner Freundin trinkt. Sind natürlich beide leicht bekleidet und wurden im Urlaub in der Türkei fotografiert...
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 10:20:02    Titel:

Was schlägt unser Filzstift also vor?

Einmarschieren wie in Afghanistan und in den Irak? Bist du kein Fan von...
Aus der Luft bombardieren wie in Lybien? Fandest du damals nicht so gut, fällt also auch weg...
Diplomatischen Druck ausüben? Das klappt ja nichtmal in Syrien und im Iran...

(den Saudis Kampfpanzer zu verkaufen, ist übrigens auch nicht die Lösung...)

Und wenn dann eine Revolution mal halbwegs unblutig geklappt hat und die Leute plötzlich in freier Entscheidung eine islamische Partei wählen, dann ist es dir auch nicht recht...

Meckern und nölen kannst du gut, das wissen wir mittlerweile. Aber ne Lösung hast du hier im Forum noch nie gebracht...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 10:33:05    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Was schlägt unser Filzstift also vor?

Einmarschieren wie in Afghanistan und in den Irak? Bist du kein Fan von...
Aus der Luft bombardieren wie in Lybien? Fandest du damals nicht so gut, fällt also auch weg...
Diplomatischen Druck ausüben? Das klappt ja nichtmal in Syrien und im Iran...

(den Saudis Kampfpanzer zu verkaufen, ist übrigens auch nicht die Lösung...)

Und wenn dann eine Revolution mal halbwegs unblutig geklappt hat und die Leute plötzlich in freier Entscheidung eine islamische Partei wählen, dann ist es dir auch nicht recht...

Meckern und nölen kannst du gut, das wissen wir mittlerweile. Aber ne Lösung hast du hier im Forum noch nie gebracht...


Was ist denn das für ein Gejammer?

Man darf hier ab sofort nach Meinung des Herrn xmisterDx also nur noch über Skurilitäten und Mißstände berichten, wenn man abschließend die passende Lösung parat hat?

Na dann zeig uns mal wie das geht, Sportsfreund! Wink


Ist schon klar, dass für jemanden, der vehement den "humanitären Einsatz von NATO-Bombern über Libyen" schönredete und der jetzt mit ansehen muss, wie sein herbeigeredeter "arabische Frühling" in einem islamistischen Winter übergeht, die Felle wegschwimmen.
Dass das Land, welches die "jungdynamischen revolutionären Demokraten" in diesen Länder massiv finanziell unterstützt, als Apartheid-Nation glänzt, macht das "Dafürsein" auch nicht einfacher.
Die ewige Krux bei den Linken, dass das Thema Islamisierung bzw. "Auswüchse des Islam" durch sie selbst als durch die "Nahtsies" besetzt festgelegt wurde.
Man macht sich ja heute selbst unter Genossen durch unvorsichtige Äußerungen schon verdächtig, vielleicht doch etwa "rechtes Gedankengut" zu haben. Cool

ach übrigens, hier noch der oben eingangs angesprochene direkte Vergleich:
http://www.youtube.com/watch?v=lLUtr7B6HLE

verblüffend, wie sich die Rhetorik ähnelt.
Zitat:

„Ich bin sicher, dass die Frauen effizient sind und diese Industriezweige so gestalten können, wie es ihren Interessen, ihre Natur und Möglichkeiten entspricht.“
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 12:03:58    Titel:

rundmc hat folgendes geschrieben:
Wir sollten uns nach dem "türkischem" Islam orientieren und nicht nach dem saudischen.


Leider scheinst du verkennen, dass "der Chip" im Kopf eines Muslim identisch programiert ist, auch wenn er von außen anders aussieht.

Zitat:
Berlin - Junge Migranten in Deutschland, die aus der Türkei stammen, fühlen sich offenbar von der Koran-Verteilaktion radikal-islamischer Salafisten in deutschen Fußgängerzonen angezogen. Das geht aus einer neuen repräsentativen Studie des Umfrageinstituts Info GmbH hervor, für die 1011 aus der Türkei stammende Personen über 15 Jahren telefonisch befragt wurden. Die komplette Studie mit dem Titel "Deutsch-Türkische Lebens - und Wertewelten" wird am Freitag in Berlin vorgestellt, Teilergebnisse liegen SPIEGEL ONLINE bereits vor.

Auf die Frage: "Seit einiger Zeit verteilen Salafisten unter dem Motto 'Lies' in Deutschland kostenlos deutschsprachige Korane. Wie finden Sie das?" antworteten 20 Prozent der 15 bis 29-Jährigen mit "sehr gut", 43 Prozent mit "eher gut". (Siehe Grafik in der Fotostrecke). In dieser Altergruppe gaben 34 Prozent an, sie würden "wahrscheinlich" oder "ganz sicher" für die Aktion spenden, zwei Prozent hatten die Salafisten bereits finanziell unterstützt. Bei älteren Deutsch-Türken hingegen wird die Aktion der Salafisten überwiegend abgelehnt. Unter den 30 bis 49 Jahre alten Befragten finden 54 Prozent die Koran-Kampagne "eher schlecht" oder "sehr schlecht". Bei den über 50-Jährigen lehnen mehr als zwei Drittel die Aktion ab.

Große Unterschiede gibt es bei der Frage bezüglich der Staatsbürgerschaft: Von Befragten mit deutschem Pass lehnen zwei Drittel die Aktion ab, unter den Personen mit türkischer Nationalität nur etwas mehr als die Hälfte. Auffällig ist, dass unter den Befragten, die keinen oder einen niedrigen Schulabschluss haben, die Zustimmung zu der Koranverteilung am niedrigsten ist. Insgesamt stimmen Männer der Aktion eher zu als Frauen.

Die hohe Zustimmung unter den jungen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund könne "auf eine verstärkte Rückbesinnung gerade der jungen Generation auf religiöse Werte der Heimat ihrer Eltern zurückzuführen sein - ohne dass sich daraus bereits ein unmittelbarer Trend zum politischen Islamismus ableiten" ließe, so Holger Liljeberg, Geschäftsführer der Info GmbH. "Bei den älteren Türken in Deutschland, die ja überwiegend selbst eingewandert und daher politisch von Laizismus und Kemalismus in der Türkei geprägt sind, stößt die Aktion "Lies!" dagegen überwiegend auf Ablehnung", so Liljeberg.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-junge-deutsch-tuerken-finden-koran-aktion-gut-a-850346.html


Es fehlt nur der richtige "Führer" und all die "Schläfer" werden uns offen zeigen, wo ihre wahre Loyalität liegt. Confused
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 12:28:06    Titel:

Interessant finde ich vor allem, wie hier offenbar "Bantustan" mit "rückständig, primitiv" assoziiert wird.

Zum eigentlichen Thema hast du meine Zustimmung, aber eben wegen solcher Phrasen wie oben wird man bei dir einfach den Verdacht nicht los, dass die Islamkritik bei dir einfach nur Mittel zum Zweck der Xenophobie btw. Islamophobie ist...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 12:36:57    Titel:

Gaisler hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich vor allem, wie hier offenbar "Bantustan" mit "rückständig, primitiv" assoziiert wird.


Genau auf diese Antwort habe ich gewartet. Entspricht voll und ganz dem Ausspruchs des Saudis, der das entwickelt:
„Ich bin sicher, dass die Frauen effizient sind und diese Industriezweige so gestalten können, wie es ihren Interessen, ihre Natur und Möglichkeiten entspricht.“
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 12:42:41    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Gaisler hat folgendes geschrieben:
Interessant finde ich vor allem, wie hier offenbar "Bantustan" mit "rückständig, primitiv" assoziiert wird.


Genau auf diese Antwort habe ich gewartet. Entspricht voll und ganz dem Ausspruchs des Saudis, der das entwickelt:
„Ich bin sicher, dass die Frauen effizient sind und diese Industriezweige so gestalten können, wie es ihren Interessen, ihre Natur und Möglichkeiten entspricht.“


Ich steh grade etwas auf dem Schlauch, sorry.
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2074

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 17:44:20    Titel:

Filzstift ich stelle immer wieder fest, dass die deutsch Türken im Gegensatz zu den Türken in der Türkei eine andere Einstellung haben.

In der Türkei gibt es eine sogenannte starke Opposition. Die hier lebenden Türken fühlen sich verpflichtet ihren Präsidenten mit allen Mitteln zu verteidigen, obwohl sie noch nicht mal Ansatzweise wissen, welche Ziele dieser verfolgt. Der Großteil der türkischen Bevölkerung möchte keine Islamisierung in der Türkei. Die hierlebenden Türken lassen sich von Pierre Vogels Bande in Youtube Videos beeinflussen. Das erkennst du sicherlich auch an deiner Studie, wo eben die jüngeren die Aktion der Salafisten gutheißen. Die älteren hingegen nicht.

In Facebook sehe ich beispielsweise in vielen Gruppen die Unwissenheit der Salafisten in Bezug auf die Weltpolitik. Sie sehen alles üble bei den Amis und Israelis. Sie verteidigen den Iran und doch unterstützen sie unbewusst die Politik der Us Amerikaner und Israelis.
Die Koran Aktion wurde ja nach Insiderinformationen von Saudi Arabien bezahlt? Wir sollten daher genau wie die Opposition in der Türkei im Namen der Toleranz das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren...
Denn bevor ein Volk mit den Werten der salafisten aufwächst sollten wir sie an die Werte Atatürks erinnern
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2074

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2012 - 18:12:07    Titel:

Wenn es eine Sünde ist Frauen anzuschauen dann sollen die Männer ihre Augen verschließen und nicht die Frauen sich verschleiern...
Das "System" in Saudi Arabien ermöglicht doch nur den Herrschern den Erhalt der Macht...
Person X behauptet über Person Y etwas und schon kann er verurteilt werden...
Die Religion wird hier missbraucht....Denn im Endeffekt muss sich jeder vor Gott selbst verantworten..ob einer eine Sünde begeht ist seine Sache...wenn Menschen, die also Sünden begehen sowieso in die Hölle kommen wozu also Männer vor der Möglichkeit Sünden zu begehen enthalten?
Die Fanatiker sind in ihrer Ideologie leicht zu entlarven..wir müssen uns nur auf ihre Argumente einlassen und diesem Widersprechen...dann erkennen sie vielleicht auch selber, dass sie nichts als hohle Birnen sind..
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Bantustan für Frauen.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum