Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kleine Hausarbeit BGB - Mietrecht und Werkvertrag
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit BGB - Mietrecht und Werkvertrag
 
Autor Nachricht
InaZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 09:35:30    Titel: kleine Hausarbeit BGB - Mietrecht und Werkvertrag

Hallo,

Erst mal grob der Sachverhalt:

"Immobiliengesellschaft (I) beauftragt einen Sachverständigen (S) mit der Erstellung eines Wertgutachten. Laut Gutachten befindet sich das Objekt in einem guten Zustand...Nutzfläche beträgt 440 m2 .... ortsübliche Vergleichsmiete Netto liegt bei 200 € pro m2.

(I) schloss daraufhin mit einer Firma (E) ein Mietvertrag mit mtl. Miete i.H.v. 90.000 € Netto. Gutachten des (S) wirb beigefügt.

(E) misst die Fläche...tatsächlich nur 400 m2... (E) will Mietminderung. (I) lehnt ab, da der vorformulierte Vertrag alle Recht des Mieters gegenüber des Vermieters zur Zeit der Überlassung bzgl. bestehender Mängel ausgeschlossen sind.

(E) telefoniert daraufhin mit (S). (S) bestätigt, dass er das Objekt nicht selbst gemessen sondern sich "blind" auf ein Expose eines Maklers verlassen hat. Für die Fehler des Makler kann man ihn nicht verantworten. Außerdem enthalte sein Vertrag ein Haftungsausschuss für jede Form des Verschuldens.

(E) beauftagt einen Anwalt mit der Erstellung eines Gutachtens, ob und in welchem Umfang (E) Ersatzansprüche gegen (S) hat."


Ich habe absolut keinen Plan wie ich diese Sache angehen soll. Ich habe bis jetzt nur BGB AT, Schuldrecht AT und gesetzliche Schuldverhältnisse gehabt.
Ich vermute, dass ich kurz Mietrecht bzgl. der Minderung prüfe und dann rausfliege.
Danch prüfe ich den Werkvertrag. Da es ein Fehler gemacht hat ist ja der Werkvertrag nicht wirklich wirksam oder???
Aber der Werkvertrag besteht ja nur zwischen I und S. Was hat das mit E zutun???
Kann E überhaupt gegen S wegen seinem Fehler angehen???

Ich wäre für ein paar Tipps dankbar
Judginator
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2014
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 16:18:37    Titel:

Wenn Du nach der Sachverhaltsfrage Ersatzansprüche des E gegen S prüfen sollst, dann hat doch das Mietrecht in dieser Beziehung keine Relevanz. In dieser Situation wirst Du prüfen müssen, ob der E in das werkvertragliche Verhältnis der I mit dem S unter dem Gesichtspunkt der Schutzwirkung zugunsten Dritter einbezogen ist oder etwa gar eine eigene Sachwalterhaftung des S gegenüber dem E gem. §§ 280 I, 241 II, § 311 III BGB besteht.
InaZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 17:41:07    Titel:

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, prüfe ich den Werklieferungsvertrag und da die Voraussetzungen stimmen gehe ich über auf Schadensersatz.

Leider hab ich in beiden Lehrbücher nichts mit dieser Schutzwirkung zugunsten Dritter gefunden.

Unter welchem Punkt könnten darüber Informationen stehen?
Porfavor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2008
Beiträge: 1477
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 18:37:26    Titel:

Du hast hier keine vertragliche Beziehung zwischen E und S. Die angesprochene c.i.c. kann m.E. schon deswegen nicht in Betracht kommen, weil auch keine Fallgruppe dafür passt. S ist Vertragspartner von I und in diesem Verhältnis müssen auch Leistungsstörungen behandelt werden. E hätte dann gegenüber I Ansprüche aus Mietrecht, die aber hier nicht zu prüfen sind.

Einen Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter kann man andenken, scheidet aber m.E. aus, weil E selbst vertragliche Ansprüche gegen I zustehen und er somit nicht schutzbedürftig ist. Das wäre allerdings nicht der Fall, wenn der Haftungsausschluss wirksam ist. Hier musst du sehr wohl inzident (!) den Mietvertrag im Hinblick auf diese Klausel prüfen.
Die Frage wäre dann noch die Voraussehbarkeit für S und ob man hier von "Gläubigernähe" sprechen kann. Lehnt man den VSzD ab, so ginge es weiter...

Dann könnte man zu einer Drittschadensliquidation kommen. Da ist nun die Frage, ob I einen Anspruch, aber keinen Schaden hat und E einen Schaden, aber keinen Anspruch (hängt von der Wirksamkeit des Haftungsausschlusses ab).

Zum VSzD findest du in jedem Lehrbuch (wohl Schuldrecht AT) und Kommentar zum BGB etwas.
InaZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 19:02:30    Titel:

Danke für die Antwort.

Das es keine vertragliche Beziehung zwischen S und E gibt weiss ich.
Das ich die Leistungsstörung zwischen S und I nur prüfen kann ist auch logisch aber das soll ich ja nicht.


Ich bin ganz offen und ehrlich: Ich hab null Plan wie ich darüber eine Hausarbeit schreiben soll. Ich weiß ja noch nicht mal was ich genau prüfen soll Crying or Very sad
Porfavor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2008
Beiträge: 1477
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 20:02:21    Titel:

Ohne genauen Sachverhalt wird dir das auch niemand sagen können.
Und auch mit Sachverhalt...bei einer Hausarbeit liegt die Aufgabe gerade darin, sich selbst (natürlich auch unter Diskussion mit anderen) eine eigene Lösung zu erarbeiten.

Es kommt oft vor, dass man bei Hausarbeiten erst nicht so richtig weiß, was man machen soll. Man muss sich das dann Stück für Stück erarbeiten.

Lies die Fallfrage(n) und überlege dir, was du eigentlich überhaupt prüfen sollst. Danach überlegst du dir mögliche Anspruchsgrundlagen. Dann bringst du diese in eine sinnvolle Reihenfolge. Diese musst du u.U. immer wieder abändern.

Hier weißt du doch nun schon, dass man über die c.i.c. den VSzD und die Drittschadensliquidation nachdenken kann.

Hinsichtlich der genannten Fallfrage fällt mir auf Anhieb auf Grundlage der mitgeteilten Informationen nicht mehr ein.
Porfavor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2008
Beiträge: 1477
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 20:03:33    Titel:

Vielleicht solltest du dich in die drei genannten Bereiche erst einmal allgemein mit einem Lehrbuch einlesen.
InaZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 20:11:13    Titel:

Danke.

Ich werde mich dann mal in den drei genannten Bereichen einlesen. Vielleicht kommt ja dann die Erleuchtung Very Happy
lonlywulf
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2012
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 23:10:33    Titel:

---

Zuletzt bearbeitet von lonlywulf am 04 März 2015 - 22:40:40, insgesamt 3-mal bearbeitet
InaZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2015 - 23:18:55    Titel:

Ich bin um jede Hilfe dankbar 😊

Mich irritiert einfach, das nur Ansprüche der E gegen S gefragt sind und nicht noch der I gegen S


Zuletzt bearbeitet von InaZ am 10 März 2015 - 19:27:47, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit BGB - Mietrecht und Werkvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum