Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Internetseiten zum Thema Männerrechte
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Internetseiten zum Thema Männerrechte
 
Autor Nachricht
Dissident
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.01.2004
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2005 - 20:07:44    Titel: Internetseiten zum Thema Männerrechte

Hallo,

hier für diejenigen, die es interessiert, ein paar Internetseiten, die sich mit den Benachteiligungen von Männern befassen - und mit dem Engagement von Männern für den Abbau dieser Benachteiligungen.

Allgemein:

http://maenner.startwebseite.net/
Viele Links und aktuelle Informationen; sehr gut als Basis für Informationsbeschaffung

http://genderama.blogspot.com/
Weblog von Arne Hoffmann (Autor von "Sind Frauen bessere Menschen?", siehe Buchtipp)

http://www.rotemaenner.de/
Männerinitiative von einigen SPD-Mitgliedern

http://www.manndat.de
Einzige mir bekannte Männerrechtsorganisation in Deutschland, die für Männerrechte allgemein eintritt und nicht bloß für Väterrechte.

http://www.manndat.de/typo3/index.php/76/0/
"Wie Männer benachteiligt werden - Eine Beispielsammlung"

http://www.carookee.com/forum/MANNdatAktion
MANNdat-Diskussionsforum (Anmeldung erforderlich)

http://f25.parsimony.net/forum63067/index.htm
"Wieviel Gleichberechtigung braucht das Land?" - Frei zugängliches Diskussionsforum


Häusliche Gewalt:

http://www.manndat.de/typo3/index.php/59/0/
http://www.maennerbuero-trier.de/seite7-4.htm
http://www.lpb.bwue.de/aktuell/bis/1_03/gewalt.htm
http://www.novo-magazin.de/45/novo4522.htm
http://www.vafk.de/themen/expanhbock.htm
http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/07/05/123a0301.asp?cat=/medizin/maennerprobleme


Männergesundheit:

http://www.manndat.de/typo3/index.php/61/0/
http://www.maennerberatung.de/gesundheit.htm


Haushalt/Beruf:

http://www.manndat.de/typo3/index.php/63/0/ "Frauen im Beruf - Opfer des Patriarchats?"
http://www.manndat.de/typo3/index.php/58/0/ "Sind Männer Haushaltsmuffel?"


Sonstige interessante Seiten:

http://www.vafk-schwaben.de/maennerfeindliches.html
http://www.vaeter-aktuell.de/welcome.htm
http://www.maskulist.de/



Klicke hier, um den Artikel bei Amazon.de anzuschauen.
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2005 - 21:34:42    Titel:

Puha, hast Du viele Links zusammengetragen! Nicht schlecht!

Hab zwar noch nicht alle durchgelesen will aber schon mal ein dort gelesenes Argument aufgreifen.

Aussage auf www.manndat.de:

Gleichberechtigung konzentriert sich auf prestigeträchtige Berufe
(Manager, Führungspositionen...).


Diese Aussage scheint mir zutreffend zu sein. Was im Zusammenhang mit Gleichberechtigung nie erwähnt wird, ist die Tatsache, daß fast alle knüppelharten Jobs von Männern ausgeführt werden:
Kanalreiniger, Maurer, Dachdecker, Kläranlagen-Tieftaucher, Tiefbauarbeiter, Getränkefahrer, Hochofen-Anstecher, Asphaltbauarbeiter... .
Sieht so aus, als würden sich die Vertreter der Gleichberechtigung nur die Rosinen raussuchen. Ich zumindestens habe in diesen Berufen noch keine Feministin angetroffen.

Könnte es sein, daß die Lebenserwartung von Männern deshalb deutlich geringer als die der Frauen ist, weil sie in diesen verschleißträchtigen Berufen verheizt werden, während die Hausfrau zuhause bedeutend weniger körperlichen Belastungen ausgesetzt ist?
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 24 Nov 2005 - 22:03:35    Titel:

das mit der lebenserwartung habe ich irgendwo auch mal gelesen, nach ansicht des autors war es in der tat so, dass männer lediglich aufgrund der von ihnen ausgeübten körperlich anstrengenderen tätigkeiten eine geringere lebenserwartung als frauen haben. wikipedia nennt auch andere ursachen für den statistischen unterschied:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lebenserwartung#Differenz_zwischen_Frauen_und_M.C3.A4nnern
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 00:31:00    Titel:

bei dem wiki-artikel würde ich raten: männer, nehmt euch ein beispiel an eurer frau. esst was sie essen, geht zur vorsorge wenn sie es tut, usw. Wink

trotzdem erschütternd, dass nur 35% aller frauen zur krebsvorsorge gehen! und noch schlimmer gerade mal 17% der männer... dabei ist das doch umsonst und tut nicht weh...
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 00:51:07    Titel:

sag mal, weil bei mir das thema in einigen jahren (so in etwa 3) aktuell wird: gibt es eine beratungsstelle für männer die erziehungszeit, also diese 3 Jahre, wollen? die sie berät zum thema: wie sag ichs meinem chef? wie finde ich im wiedereinstieg eine teilzeitstelle?

wir haben uns beziehungsintern schon länger darauf geeinigt, dass ich arbeiten werde und er die kinder betreut. allerdings hab ich bisher dazu gar nichts gefunden... wäre sehr nett, wenn du mir da einen tipp geben könntest Smile


zum thema "haushalt" kann ich noch kurz was sagen. (hab einen deiner links dazu verfolgt) ich finde die argumentation, wie auch bei vielen feministischen seiten, sehr verzerrt, aber egal. ich will eher auf die erwartungshaltung männern gegenüber hinaus. ich lebe in einer der wohl eher seltenen 50/50 beziehungen. ist auch klar für uns beide, wir studieren gerade, wir haben gleich viel oder wenig zeit für haushaltskram (und auch gleich wenig lust..). wir finden das vollkommen normal alles zu teilen - das haben wir in einem satz beim einzug verhandelt "hier läuft aber alles dann 50/50", "klar". seither keine streitereien oder sonstiges.
wenn ich mich dann bei anderen etwa gleichalten paaren umsehe bin ich schon schockiert wieviele frauen es gibt die die gesamte hausarbeit übernehmen. nicht weil sie (wie der artikel oben sagt) "mehr zeit" haben, sondern weil sie ihrem mann/freund unterstellen er würde das eh nicht "richtig" machen.... hä? frag ich mich da aber offensichtlich ist das ein noch immer gepflegtes arrangement.
genauso wie die vielen väter die ich kenne, die auf den sofas schlafen weil "das kleine" nun bei mami im ehebett schläft und der wecker am morgen stört Shocked
ich ernte von freundinnen für mein (ich dachte immer "normales" beziehungsmodell) kommentare wie: "da hast du ihn aber gut erzogen!" er bekommt sachen zu hören wie: "warum macht das (putzen, bügeln ist damit meist gemeint) nicht deine freundin?"
ich glaube, so bitter das ist, viele halten nur zu gerne an den alten "männer sind so", "frauen sind so", stereotypen und rollen fest. sie trauen sich nicht ihr hirn einzuschalten und pragmatisch zu entscheiden was für sie und die beziehung am besten ist.

ich finde die realität ist manchmal noch irrer und kaputter als so manche "männer- oder frauenradikale" webpage es suggeriert.
poolitik1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.05.2005
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 17:45:06    Titel:

@Danke Dissident.

Ich habe manndat.de zu meiner Favorit web-seiten hineingefügt. Das Thema mit der Vaterschaftstests finde ich auch sehr interessant.

Das sind wichtige Themen, die in unseren Leben so oder so vorkommen. Ich verstehe nicht die Maenner, die keine Interesse dafür haben. Es wird in unserem Leben vorkommen: Wir werden irgendwann mal diskriminiert, entweder werden wir eine Stelle, die wir erhalten sollten, nicht erhalten, weil die Konkurrent grossere Busen hat. Nach einer Scheidung werden wir Geld bezahlen müssen, obwol die ex-Frau besser verdient. Unsere Töchter und Söhne werden uns (staatlich) geklaut. Vor Gericht werden wir einfacher bestraft, als eine Frau.

Frauen sollen ihre Rechte bekommen. Aber sie sollen auch gleichzeitig von ihren Traditionelle-rechte verabschieden!

Ich verstehe die Frauen, die gleich alle Maenner, die ihre Weltbild nicht anpassen "Mysogen" nennen auch nicht. Merken die nicht, dass ihre Gleichgültigkeitthese eigentlich Gleichgültigkeit bringen soll?
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2005 - 21:08:50    Titel:

poolitik1 hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht die Maenner, die keine Interesse dafür haben. Es wird in unserem Leben vorkommen: Wir werden irgendwann mal diskriminiert, entweder werden wir eine Stelle, die wir erhalten sollten, nicht erhalten, weil die Konkurrent grossere Busen hat. Nach einer Scheidung werden wir Geld bezahlen müssen, obwol die ex-Frau besser verdient. Unsere Töchter und Söhne werden uns (staatlich) geklaut. Vor Gericht werden wir einfacher bestraft, als eine Frau.


Ein sehr schöner Beitrag.
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2005 - 21:19:43    Titel:

deshalb brauchen wir auch "gleichstellungsbeauftragte" keine "frauenbeauftragten"....
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2005 - 22:18:30    Titel:

poolitik1 hat folgendes geschrieben:
Wir werden irgendwann mal diskriminiert, entweder werden wir eine Stelle, die wir erhalten sollten, nicht erhalten, weil die Konkurrent grossere Busen hat. Nach einer Scheidung werden wir Geld bezahlen müssen, obwol die ex-Frau besser verdient. Unsere Töchter und Söhne werden uns (staatlich) geklaut. Vor Gericht werden wir einfacher bestraft, als eine Frau.

lol... Diagnose: Paranoia. Wirf mal einen Blick ins Grundgesetz.
Ein größerer Busen... mh auch ne Qualifikation. Wink

Gruß
Pauker
poolitik1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.05.2005
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2005 - 01:19:55    Titel:

Zitat:
lol... Diagnose: Paranoia.


Darf ich kurz mal fragen, unter welcher Typ von Paranoia Sie mich diagnostiert haben? Denn Paranoia allein gillt nicht mehr als Diagnose.

Meine Folgerungen waren rein statistisch. 9 von 10 den Gefaengnisbestraften sind Maenner. 9 von 10 Kinder oder vielleicht mehr werden nach einer Scheidung bei der Mutter geblieben. Kennen Sie einen Mann, der gleich nach seinen Eintritt ins Politik Minister-President wurde? Ich kenne eine Frau: naemlich Ciller. Stellen sind voll von unqualifizierte Frauen, und fast bei jeden Land sind die Ratia von Arbeitslosen Maenner zu Arbeitslosen Frauen dramatisch! (Hier in der Türkei vielleicht 100 Maenner zu 1 Frau. )

Na, hoffentlich passiert keiner von den oben erwaehnten Ihnen. Vielleicht funktioniert Gleichberechtigung in Deutschland perfekt. Gut für Sie.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Internetseiten zum Thema Männerrechte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum