Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Speicherkapazität einer CD/DVD
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Speicherkapazität einer CD/DVD
 
Autor Nachricht
agi77
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2005 - 17:34:22    Titel: Speicherkapazität einer CD/DVD

So hallo erst mal
habe folgendes Problem
ich muss die kapazität einer cd bzw dvd rechnerisch ermitteln
wobei ich den spurabstand gegeben habe!!
hab ne formel gefunden Speicherkapazität=Flache der cd/Spurabstand
demnach bekomm ich aber nur 441 MB als kapazität für ne CD heraus.
kann mir da jemand helfen???
phex
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.11.2005
Beiträge: 1226

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2005 - 19:16:12    Titel:

Hast du bedacht, dass die Pits eine Minimal- und eine Maximallänge haben? Du musst zwei Rechnungen machen. lmax=0,833um lmin=3,5um
agi77
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2005 - 20:26:39    Titel:

ja das hab ich schon mal irgendwo gelesen!!
aber wie bring ich das in nen zusammenhang mit der Wellenlänge des Lasers und dem gitterabstand der cd
phex
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.11.2005
Beiträge: 1226

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2005 - 21:38:14    Titel:

Hat mit dem Laser nix zu tun. Den Laser betrifft nur die Tiefe der Pits. Das bedeutet einfach nur: je länger die Pits, desto weniger kannste unterbringen. Womit hast denn du gerechnet?
agi77
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2005 - 23:39:53    Titel:

Das ganze war ein Versuch im physik labor!
wir sollten mit verschiedenen einfallswinkel den spurabstand der cd ermitteln also die gitterstrucktur der cd!! da kam ein wert mit 1,6µm das kommt ja gut hin, laut literatur wert!! die wellenlänge des spektrometers waren 628nm!!
und die fläche der cd beträgt ca. 100cm²!!
und mit hilfe dieser angaben oder vielleicht auch mehr soll ich die kapazität der cd "schätzungsweise" bestimmen!!
gibt es vielleicht ein verhältniss zwischen Mb und Fläche der CD??
phex
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.11.2005
Beiträge: 1226

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2005 - 00:07:22    Titel:

agi77 hat folgendes geschrieben:
da kam ein wert mit 1,6µm das kommt ja gut hin, laut literatur wert!!
Ja, kommt sogar sehr genau hin.
agi77 hat folgendes geschrieben:
gibt es vielleicht ein verhältniss zwischen Mb und Fläche der CD??
Ja sicher gibt es das. Ich weiß ja auch nicht wo du die Formel her hast und ob die stimmt, aber bei mir kommt da ein recht vernünftiges Ergebnis raus.
Das Verhältnis von Pits/cm² ist natürlich überall (geringfügig!) unterschiedlich. Ein Ansatz, der mir aber zu kompliziert ist, ist der, dass man sich keine Spirale, sondern einfach ganz viele Ringe denkt und dass man sich anhand des Spurabstandes überlegt, wie viele Ringe auf der CD sind. Mit irgendwelchem Gauss-Kram oder so kann man dann sicher die Gesamtlänge aller Ringe errechnen. Da du ja die Länge der Pits/Lands weißt kannst du dann ja die Anzahl bestimmen. Da würd ich wohl im Mathematik-Forum anfragen.
rakatöser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2005 - 10:02:13    Titel:

servus
ich würde so vorgehen

1)zuerst würde ich den radius des lochs in der mitte der CD ausmessen.

2) Fläche des Lochs berechnen pi*rLoch²

3) Dann nehmen wir an dass nach dem loch ein spurabstand ist und dann die spur kommt und dann wieder ein spurabstand. Also ein punkt vom mittelpunkt im abstand r = rLoch + 2*Spurabstand + Spurbreite

4) damit haben wir ne formel um die fläche zu berechnen die der erste spurabstand + die erste spur+der zweite spuabstand einnehmen.
So
Ag = A2*Spurabstand/Spurbreite + ALoch
--> pi*(rLoch + r(2*Spurabstand) +rSpurbreite)² = A2Spurabstand/Spurbreite + pi*(rLoch
umstellen:
A2Spurabstand/Spurbreite =pi*(rLoch + r2Spurabstand+ rSpurbreite)² - pi*(rLoch

5) So und jetzt hast du die fläche die eine spur + 2 abstände einehmen.

6) jetzt nimmst du an ,dass auf so ner cd die höhen und täler gleichmässig verteilt sind. Wenn du die länge einer höhe bzw tals hast kannst du aus dem umfang der ersten spur und dem mittelwert höhe/tal die anzahl der stellen( tal=0/höhe=1) auf der ersten spur berechnen.

somit hast du also ne fläche und die angabe wieviel stellen(bits) sich auf dieser fläche befinden.
Alles was du jetzt noch tun musst ist die Gesamtfläche der CD durch die berechnete fläche zu teilen , dann weisst du wieviel bits auf deine cd passen...



Cool
xiyuo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.04.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2010 - 08:50:15    Titel: kapazität

hallo zusammen,

ich habe diesen Eintrag hier über google gefunden und finde er sollte nach ca 4 jahren neu aufgerollt werden.
ich denke, dass selbst mit der Berechnung der kompletten spur, also aller ringe --> ca. 11.800.000.000 µm die frage nach der Kapazität noch nicht geklärt ist.

ich bin mir nicht sicher, aber ist es nicht so, dass die max und min pit länge den nullen zwischen den Einsen in der Datenfolge auf einer dvd entspricht.
jeder Wechsel zwischen hoch und tief ist dann 1 und jedes Plateau entspricht einer reihe von nullen (je nach Länge). deshalb denke ich, dass es nicht geht mit der min und max pit länge die kapazität einer dvd zu berechnen.

ich dachte man muss die Eight to Fourteen modulation bedenken. Für die dvd ist das eine Tabelle die aus jedem 8 bit Paket Daten ein 16 bit Paket macht, das auf die oben genannte weise von min und max pits auf eine dvd geschrieben werden kann.

das würde bedeuten,dass jeder 16 bit block auf der dvd einem 1 byte block daten entspricht die darauf gespeichert werden können.
wenn also ein min pit eine länge von 0,4 µm hat und einer datenfolge von 1-0-0 (nächste 1 auf nächstem pit) entspricht, müsste ein Zeitintervall 0,133µm entsprechen.
teilt man diesen wert durch die oben angegebene länge erhält man
88.769.000.000 bit. je 16 bit daraus entsprechen 1byte daten
also durch 16 ----> 5,17 GByte.

wie kann das sein wenn eine dvd doch nur 4,3 GByte platz bietet?
kann mir jemand erklären wo mein Denkfehler liegt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Speicherkapazität einer CD/DVD
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum