Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Gründe für das scheitern des Komunismus
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Gründe für das scheitern des Komunismus
 
Autor Nachricht
wasserballer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 12:02:26    Titel: Re: Gründe für das scheitern des Komunismus

Axion hat folgendes geschrieben:
dass die Regierung zuviel macht hat und das System einer Diktatur ähnelt?


Ja, ich denke genau das ist das Problem. Marx hatte gesagt, dass der Kommunismus die beste Gesellschaftsform ist, auch wenn er nur über eine anfängliche Diktatur zu erreichen ist. Wie lange diese Diktatur besteht hat er nicht gesagt. Wenn ich mir Cuba anschaue, ist es wohl ein langer Anfang. Wink
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 15:37:14    Titel:

REAL wurde Marx' (fragmentierte) Idee des Kommunismus noch NIE und NIRGENDS umgesetzt!
Sprich: noch ist nicht bewiesen worden ob es funktioniert oder nicht.

Der "real existierende Sozialismus" der UdSSR oder der DDR war doch wohl eher ein Schuss in den Ofen und der gute Karl dreht sich wohl heute noch im Grab, dass sein Name dafür durch den Dreck gezogen wurde.

Wo spricht Marx von einer Diktatur die notwenig wäre für den Kommunismus?
RTC4711
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.11.2004
Beiträge: 275
Wohnort: Trier

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 19:34:29    Titel:

Hast du schonmal gelesen was der Kommunismus in der DDR angerichtet hat?
Ich bin kein Freund von sowas ich bin doch lieber Neutral.
Balthasar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 19:50:35    Titel:

Marx ist von einem viel zu positiven menschenbild ausgegangen. wer einmal an der macht ist, gibt sie allerdings nur sehr ungern wieder ab Cool
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 20:05:20    Titel:

RTC4711 hat folgendes geschrieben:
Hast du schonmal gelesen was der Kommunismus in der DDR angerichtet hat?


die DDR war nicht kommunistisch.
Axion
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.12.2005
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 21:28:26    Titel:

Die DDR war aber sozialistisch
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 23:22:05    Titel:

borabora hat folgendes geschrieben:
Wo spricht Marx von einer Diktatur die notwenig wäre für den Kommunismus?


In seinen Werken:

Zitat:
"Zwischen der kapitalistischen und der kommunistischen Gesellschaft liegt die Periode der revolutionären Umwandlung der einen in die andere. Der entspricht auch eine politische Übergangsperiode, deren Staat nichts anderes sein kann als die revolutionäre Diktatur des Proletariats" (K. Marx, Kritik des Gothaer Programms, MEW 19, 28.)


Und genauso wie Diktaturen verhalten sich die sozialistischen Staaten, und fühlen sich durch Karl Marx legitimiert.
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2006 - 02:00:48    Titel:

aber:

Zitat:
Karl Marx bezeichnete alle bisherigen Staatsformen als „organisierte Gewalt einer Klasse zur Unterdrückung einer anderen“ und damit alle Herrschaftsformen als Diktatur. „Staat“ und „Diktatur einer Klasse“ sind für Marx gleich-bedeutende Bezeichnungen.

Da nach Auffassung von Marx und Engels der erste Schritt der sozialen Revolution die Eroberung der Staatsmacht durch die lohnarbeitende Mehrheit ist, müssen auch die Lohnarbeiter eine politische „Gewalt einer Klasse zur Unterdrückung einer anderen“ organisieren. Diese politische Herrschaft der Lohnarbeiter kann ebenso „Regierung der Arbeiterklasse“, „Staat der Arbeiterklasse“ oder „Diktatur des Proletariats“ genannt werden.

Das erste historische Beispiel und Muster dieser revolutionären Staatsform war die Pariser Kommune mit ihrer Rätedemokratie. Da die Rätedemokratie eine Diktatur der großen Mehrheit über eine kleine Minderheit ist, ist sie für die Mehrheit des Volkes schon kein Staat mehr im eigentlichen Sinne, denn die „Regierung der großen Mehrheit“ übt keine Gewalt gegen diese Mehrheit aus.

Erst mit Abschaffung der Lohnarbeit und der Warengesellschaft kann und muss jeder Staat und jede Herrschaft verschwinden.


(selber link wie du) Wink
http://www.marx-forum.de/marx-lexikon/lexikon_d/diktatur.html

insofern ist marx' forumulierung einer zeitweiligen diktatur nicht gleichzusetzen mit den diktaturen die wir bisher kennengelernt haben. (auch wenn ich die politische seite von marx für die am schlechtesten ausgearbeitete halte... er ist ja bei dem versuch dieses buch (noch eines!) zu schreiben gestorben... schade Sad )
RedCloud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2006 - 03:36:47    Titel:

Zitat:
Hast du schonmal gelesen was der Kommunismus in der DDR angerichtet hat?
Die DDR war aber sozialistisch

Hier manifestiert sich mal wieder ein Denkfehler, der es den Verfechtern des Kapitalismus immer wieder erlaubt, ihr hochgradig destruktives GeldMachtSystem gegenüber den angeblich gescheiterten und damit angeblich nicht verwirklichbaren Kommunismus und Sozialismus als paradiesische Endlösung zu lobpreisen.

Die UdSSR war nicht kommunistisch. Sie hatte eine Diktatur, die sich als kommunistisch bezeichnet hat.
Die DDR war nicht sozialistisch. Sie hatte ein EinparteienSystem (Diktaturähnlich), das sich als sozialistisch bezeichnet hat.

Nicht zu beachtener Einschub, der sich gerade anbietet:
Die BRD ist nicht demokratisch. Sie hat ein System, in dem nur ein Teil des Volkes aus einer langen Reihen von nicht für die Führung eines Staates geeigneten Anzugträgern und Handlangern der Wirtschaft und Banken auswählen darf, wobei im ungünstigsten Fall auch noch 49% der Stimmen nicht beachtet werden.
Einschub Ende.

Zitat:
...deren Staat nichts anderes sein kann als die revolutionäre Diktatur des Proletariats

Es wird hier nicht von Diktatur gesprochen, sondern von revolutionärer Diktatur des Proletariats, das ist ein Unterschied.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2006 - 19:21:36    Titel:

Der Kommunismus hat versagt, da es naturgegeben ist, dass der Kommunismus versagt!
Deswegen hat der frühere Fraktionsvorsitzender der CDSU Alfred Dregger nicht zu Unrecht den Slogan vertreten:


Freiheit statt Kommunismus!


Hochachtungsvoll

physik-verrückt
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Gründe für das scheitern des Komunismus
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum