Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Atombombe für die Bundeswehr?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Atombombe für die Bundeswehr?
 
Autor Nachricht
Mast'
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.05.2005
Beiträge: 388
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 26 Jan 2006 - 18:31:25    Titel:

Ich bin gegen alle Arten von Waffen, die eingesetzt werden, um zu töten oder anderen weh zu tun. Und deshalb halte ich auch nichts davon, dass Deutschland mit Atomwaffen ausgerüstet wird.

Es ist dumm, anderen mit dem zu drohnen, was man denen verbietet (zum Thema Iran).
GFvR
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2005
Beiträge: 214

BeitragVerfasst am: 26 Jan 2006 - 18:38:10    Titel:

Freidenker hat folgendes geschrieben:
Ein Staat mit Atombombe ist militärisch praktisch unangreifbar.
Dann hätten sich die USA eigentlich auch den "Präventivkrieg" gegen den Irak ersparen können...

Aber ich finde, dass kein Staat Atomwaffen besitzen sollte und auch nicht das Recht haben sollte, zu entscheiden, wer welche Waffen besitzen und benutzen darf und wer nicht. Und genauso überflüssig wäre es wenn da jetzt noch mehr Staaten dazukämen, die Atomwaffen besitzen - und Deutschland braucht sowieso keine.
Leonidas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2005
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 11:49:54    Titel:

ja, her mit den atomwaffen!! es lebe der kalte krieg!
das wettrüsten geht in die zweite runde! Shocked Shocked Shocked
... und ich dachte schlechte erfahrungen werden gemacht, um daraus zu lernen. das scheint wohl bei einigen nicht der fall gewesen zu sein. vielleicht liegts daran, dass es damals bei den usa und der udssr zum glück nicht zur eskalation gekommen ist. damals...
und das argument, atomwaffen anzuschaffen um andere abzuschrecken (die wirksamkeit ist ja bewiesen -> hiroshima/nagasaki, danach war erst mal ruhe) ist auch blödsinn! warum will der iran denn atomwaffen (wenn das den wirklich so ist)??

Zitat:
Ein Staat mit Atombombe ist militärisch praktisch unangreifbar. Die Atombombe kann also ein Garant für Souveränität gegenüber anderen Staaten sein.


... genau. deshalb!!
erstens ist es natürlich moralisch und politisch sehr bedenklich, sich über den iran aufzuregen und dann selbst die selben ziele zu verfolgen.
und zweitens: wohin soll dass denn alles führen? waffen lösen keine probleme, sie schaffen sie erst.
ich kann schon irgendwo verstehen, dass der iran nach atomwaffen strebt. als vermeindlich schwächerer im vergleich zu den usa und deren verbündeten, sieht der iran keine andere möglichkeit sich zur wehr zu setzten und deshalb möglicher weise, genau wie der irak, überfallen zu werden. und wieso sollten den usa a-waffen erlaubt sein, aber nicht dem iran??
dennoch bin ich der meinung, dass man probleme auch friedlich lösen kann. denn wohin waffen (vor allem atomare) führe wissen wir ja mittlerweile alle.
flahexer
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 13:07:08    Titel:

borabora hat folgendes geschrieben:
zum einen gibt es den atomwaffensperrvertrag - ich glaube kaum, dass ausgerechnet deutschland diesen brechen würde! (schon gar nicht mit ambitionen auf einen UN Sitz im SR...)
zum anderen sind wir unter dem NATO schutzschild.

ich sehe keinen bedarf nach atomwaffen.


so in etwa sehe ich das auch. unnoetige kosten.
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 13:13:47    Titel:

Also, ich sehe die deutsche Atombombe im Gegensatz zu Scholz (CDU) nicht als Abschreckung gegen den Iran an, sondern als Abschreckung für imperialistische Nationen, die in der Zukunft eine Bedrohung darstellen könnten. Z.B. die USA/GB Alianz. Immerhin hat die USA mit dem Irakkrieg demonstriert, daß sie ihren imperialistischen Ambitionen ohne Rücksicht auf UN, Genfer Kovention oder Menschenrechten nachgeht.

Hiroshima an dieser Stelle als Gegenargument anzuführen ist insofern falsch, weil Japan keine Atombombe hatte und die USA also nicht abschrecken konnte. Hätte Japan die Atombombe gehabt, wäre in dem Konflikt wahrscheinlich keine Atombombe auf Hiroshima gefallen, sondern man hätte irgendwann einen Waffenstillstand geschlossen. Hiroshima zeigt also eher die Notwendigkeit einer Abschreck-Atombombe. Voraussetzung dafür ist natürlich eine besonnene Regierung.

Es wäre schön, wenn man alle Konflikte friedlich und ohne Waffen lösen könnte. Doch wer in die Menschheitsgeschichte blickt, stellt fest, daß wir Menschen zu egoistisch und selbstzerstörerisch dafür sind. Solche Vorstellungen sind was für die Insel der Glückseligen.
Seyfi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 14:06:17    Titel:

Atomwaffe in deutschen Händen? Genau da sist es.... ausgerechnet die Deustchen...

Außerdem ist das wieder ein Sympthom der Doppelmoral. Einerseits denn blöden Moslems verbieten Atomwaffen zu ahben (die die eh nicht haben wollen, sondern nur ihren eigenen Atomkreislauf für friedlcihe Zwecke), andererseits selbst danach streben.... mir fehlt kein passendes Wort dazu ein...
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 16:51:48    Titel:

Seyfi schrieb:
Zitat:
Atomwaffe in deutschen Händen? Genau da sist es.... ausgerechnet die Deustchen...
Was soll das denn jetzt wieder heißen? Du willst doch jetzt nicht Deine Gastgeber verunglimpfen, oder?

Zitat:
Außerdem ist das wieder ein Sympthom der Doppelmoral.

Wieso Moral? Bei Atomwaffen geht es um rein egoistische Staatsinteressen. Das hat weder etwas mit Moral noch mit Doppelmoral zu tun.

Zitat:
Einerseits denn blöden Moslems verbieten Atomwaffen zu ahben (die die eh nicht haben wollen, sondern nur ihren eigenen Atomkreislauf für friedlcihe Zwecke), andererseits selbst danach streben.... mir fehlt kein passendes Wort dazu ein...
Erst mal hat niemand was von "blöden Moslems" gesagt und zweitens wollen unsere Parteien keine deutsche Atombombe. Außerdem habe ich nicht gesagt, daß der Iran keine Atombombe haben soll - ich habe dazu noch keine fertige Meinung!

Wir reden hier lediglich über unsere persönlichen Ansichten - nicht mehr und nicht weniger! Hör doch endlich mal mit dieser Wessis vs. Moslem - Polemik auf und bring zur Abwechslung mal einen sachlichen Beitrag!
Circe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beiträge: 14
Wohnort: New Jersey / USA

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 21:39:05    Titel:

Nur Israel u. die USA dürfen Atomwaffen besitzen, damit sie den Rest der Welt für ihre ureigenen Abkassier-Interessen in Schach halten können ...


Rolling Eyes
Leonidas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2005
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 22:31:19    Titel:

Zitat:
Hätte Japan die Atombombe gehabt, wäre in dem Konflikt wahrscheinlich keine Atombombe auf Hiroshima gefallen, sondern man hätte irgendwann einen Waffenstillstand geschlossen.


ich würde sagen, wenn die amis die atombombe NICHT gehabt hätten, dann hätten sie Hiroshima nicht weggesprengt.
oder ist deine lösung für eine friedliche welt etwa die, jedem land ne atombombe zu geben, dann wird automatisch überall
Zitat:
Waffenstillstand geschlossen
???
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2006 - 22:55:08    Titel:

@Leonidas

Was erleben wir aktuell? Die Atomnationen greifen die Nicht-Atomnationen an und niemand traut sich einzuschreiten. Würde es diese Kriege auch geben, wenn alle Staaten Atomwaffen hätten?

Die Gefahr eines Krieges besteht immer dann, wenn es eine militärische Macht-Differenz zwischen zwei Staaten gibt und es für den Stärkeren lohnenswert erscheint, anzugreifen.

Die USA rüsten nach wie vor stark auf und führen Angriffskriege wie im Irak. Syrien, Iran und Nord-Korea bekamen auch bereits entsprechende Drohungen zu hören. Damit zwingt die USA den Rest der Welt, sich ihre Freiheit, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit mit Atomwaffen zu erhalten.

Der Fluch in der Erfindung der Atomwaffe liegt darin, daß man sie nicht rückgängig machen kann und man zur Kriegsabschreckung die Atombombe bauen muß und damit die Menschheit Schritt für Schritt ihrer Selbstvernichtung näher bringt.

Um nicht zu einer amerikanischen Kolonie, wie der Irak zu werden, wird sich der Rest der Welt langfristig die Atombombe beschaffen müssen, ob er will oder nicht. Doch mit jedem Land, welches die Atombombe hat, steigt auch die Gefahr des unverantwortlichen Umgangs und die Gefahr der Selbstvernichtung des Menschen.

Ich sehe da Sachzwänge, die für uns eine große Gefahr darstellen. Umso mehr ist das Einmarschieren der USA in den Irak zu verdammen. Das Signal war katastrophal. Wie man die Menscheit aus diesem Sachzwang befreien könnte, weiß ich leider auch nicht zu sagen. Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Atombombe für die Bundeswehr?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum