Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Spicken in Klausuren-Betrug?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Spicken in Klausuren-Betrug?
 
Autor Nachricht
Charlett
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 280

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 13:36:16    Titel:

also wenn hier schon von einer solchen ungerechtigkeit gesprochen wird:

es gibt viele, viele lehrer, die nach sympathie benoten und man, wenn sie denjenigen überhaupt nicht ausstehen kann, egal was man für leistungen bringt, IMMER und GRUNDSÄTZLICH schlechte noten bekommt...

so viel dazu.

rebel, ich finde deine spickideen total klasse Wink! aber ich hätte diese tipps gerne zwei jahre früher gelesen Wink!

im endeffekt kommt es ja auf die note und nicht auf die leistung an. wenn man im beruf ist, dann sind die sachen, die man gelernt hat auch wieder verdreht, weil es doch nciht genauso gemacht wird etc...
Leonidas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2005
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 16:35:01    Titel:

Also ich find die Idee von Rebel doch ein klein wenig zu aufwendig. Ein kleiner Zettel oder dergleichen tuts doch in der Regel auch (war bei mir jedenfalls immer so).

Die Sorgen von Corinna kann ich auch in keinster Weise verstehen. Ich finds auch sehr, sehr unsozial gegenüber der anderen Mitschüler und kann den Zweck nicht so ganz nachvollziehen. Was bringt dir dass, wenn die anderen nicht mehr abschreiben können??
Was eure Lehrerin da macht find ich zwar auch nicht okay, da der erzieherische Aspekt bei solch einem Beruf doch einen zentralen Punkt einnimmt. Deshalb liegt es auch im Aufgabenbereich eines Lehrers, die Schüler zum lernen zu animieren und nicht, ihnen das Schummeln beizubringen.
Das rechtfertigt aber nicht, dass du als Schülerin aus purem Neid deinen Mitschülern das Leben unnötig schwer machen willst.
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 18:44:17    Titel:

Ich sehe aber richtig, daß der Ansatzpunkt ist, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, gegen Lehrer und Schüler RECHTLICH, d.h. am besten STRAFRECHTLICH wegen "Dokumentenfälschung" oder "Betrug" vorzugehen?! Shocked Rolling Eyes
Wir haben offenbar immer noch nicht genug Lebensbereiche, die anständig, am besten mit einer Menge Straftat- und Ordnungswidrigkeitentatbeständen von oben bis unten durchnormiert sind.
Soll da noch mal einer über die Regelungswut der EU jammern - entspricht doch nur dem (typisch deutschen ?) Bedürfnis nach (Rechts)Sicherheit und Ordnung durch Paragraphen von der Wiege bis zur Bahre...
Woher kommt eigentlich die Vorstellung, man könne und müsse jeden beliebigen Konflikt bis ins Detail mit Gesetzen lösen können?!
Corinna
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 23:27:09    Titel:

Also leute erstens ist es Betrug was der Lehrer da unterstüzt. Zweitens das zeigt mal wieder das ein Werte verlust statt findet, weil sich auf die faule Haut legen, finden viele wohl ziemlich in Ordnung. Drittens das zeigt wie wenig du Leute auch zu ihren eigenen Scheiß Leistungen stehen können. Viertens wo steht das ich das war? Ich unterstütze lediglich diese einstellung eines Mitschülers von mir. Dann kann ich echt gleich mein Heft auf den Tisch legen und abschreiben. Aber ist ok, wenn viele so denkenm das sind meist auch die leute die es wahrscheinlich nicht so weit erreicht hätten oder es nicht weit erreichen würden, weil sie einfach nicht lust aufbringen Leistung zu zeigen.
Benzol
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 2335

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2006 - 00:48:22    Titel:

Egal welchen Lehrer du fragst, jeder wird dir sagen, dass er früher mal gespickt hat und es ihm theoretisch egal ist, wenn du spickst, falls er dich nicht erwischt. Unserer hat uns sogar erzählt, wie er das in seiner Jugend machte. Wenn man sich einen Spicker macht, muss man sich übrigens auch in die Matherie einarbeiten, irgendwas kann man da auch nicht hinschreiben, hab während meiner Schulzeit auch viele lustige Methoden ausprobiert, na und? Fördert die Kreativität Wink
Wer studieren will, wird eh zusehen müssen, dass er sich umstellt und Notenvergleich ist ein wenig wie Schw***vergleich (tschuldigung).

Naja, dass man nur für sich lernt und einen die Noten des anderen nichts angehen stimmt so nicht so ganz, bei uns konnten von der Schule 2 Leute für die Studienstiftung vorgeschlagen werden und die haben, wie viele andere Schulen auch die beiden Jahrgangsbesten (Gott bescherte mir einen Platz in dieser Gruppe^^) vorgeschlagen, wenn es dann jemanden erwischt, der durch mogeln hinkommt, wäre es nicht schön.
Rebel Rebel
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 01.11.2005
Beiträge: 418
Wohnort: Deutsches Reich

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2006 - 02:11:07    Titel:

Hi Leo, selbst wenn Du den Eindruck im Löschblatt nicht zu 100% erkennst, allein das Anfertigen eines Spikers schärft Deinen Blick!

Es gibt Schüler die können durch ihre Hosentasche hindurch ihren Spiker lesen da er im geistigen Bewußtsein sich bei der Anfertigung einprägte!
Ass.Jur.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 134
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2006 - 17:25:47    Titel:

In einer Sache muss dir von vornherein widersprochen werden Corinna: Um Betrug im Sinne des Strafrechts handelt es sich in dem von dir geschilderten Fall in keinster Weise. Zum einen wird euer Lehrer hier nicht getäuscht, da ihm bewusst ist, dass eine Vielzahl seiner Schüler "spicken". Zum anderen fehlt es in jedem Fall an einem Vermögensschaden, den § 263 StGB zwingend voraussetzt.
Ich bin mir aber sehr sicher, dass das von dir gerügte Verhalten gegen solche Regelungen der Schulordnung verstößt, die das "Prüfungsverfahren" regeln. Es ist allseits bekannt, dass die Verwendung unerlaubter Hilfsmittel in Klausuren und sonstigen Prüfungen zum Ausschluss von der "Prüfung" führt bzw. führen kann und damit entsprechend mit der Note mangelhaft, 0 Punkte bewertet wird. Indem dein Lehrer seine Schüler gewähren lässt, macht er sich eines Dienstvergehens schuldig, dass bestenfalls disziplinarisch verfolgt werden kann (sofern es dich ernsthaft bedrückt, solltest du dich an die Dienstaufsicht wenden).
Deine Ansicht ist auf jeden Fall verständlich. Bevor du dich jedoch entscheidest, irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen, solltest du sorgfältig die mit Wahrscheinlichkeit eintretenden negativen Folgen deines Verhaltens gegen die daraus möglicherweise resultierenden Vorteile abwägen und an dem Ergebnis dieser Abwägung dein weiteres Vorgehen ausrichten.
Du solltest in jedem Fall an deiner bisherigen Linie festhalten und weiterhin fleissig bleiben. Lass dich nicht dazu verleiten, selbst zu spicken, nur um es den anderen gleich zu tun. Damit trägst du nicht zur Beseitigung des Unrechts bei, um Gegenteil, du vergrößerst es noch zusätzlich (keine Gleichberechtigung im Unrecht).
Es gab in meiner Studienzeit eine Menge Mitstudenten, die sowohl in Klausuren, als auch in Hausarbeiten geschummelt und sie zum Teil nicht einmal selbst geschrieben haben. Das alles aber rächt sich später, wenn es darum geht, sich in der Abschlussprüfung unter verschärften Bedingungen zu beweisen. Es ist also gut, wenn du den Stoff lernst und ihn selbstständig beherrscht. Bleib standhaft und kümmere dich nicht darum, was die anderen tun.
Was ich an deiner Stelle evtl. tun würde ist, den Direktor um ein vertrauliches Gespräch bitten und ihm dann das Verhalten deines Lehrers mitteilen. Aber du solltest dir nicht deine Mitschüler zum Feind machen, indem du sie verrätst.
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2006 - 22:38:12    Titel:

Corinna hat folgendes geschrieben:
Also leute erstens ist es Betrug was der Lehrer da unterstüzt. Zweitens das zeigt mal wieder das ein Werte verlust statt findet, weil sich auf die faule Haut legen, finden viele wohl ziemlich in Ordnung. Drittens das zeigt wie wenig du Leute auch zu ihren eigenen Scheiß Leistungen stehen können. Viertens wo steht das ich das war? Ich unterstütze lediglich diese einstellung eines Mitschülers von mir. Dann kann ich echt gleich mein Heft auf den Tisch legen und abschreiben. Aber ist ok, wenn viele so denkenm das sind meist auch die leute die es wahrscheinlich nicht so weit erreicht hätten oder es nicht weit erreichen würden, weil sie einfach nicht lust aufbringen Leistung zu zeigen.


1) Ist es wie bereits Ass.Jur. sagte kein Betrug im Strafrechtlichen sinne, sondern höchstens ein Verstoß gegen eine Schulvorschrift, aber auch die wäre kaum nachweisbar, denn so wie du es beschreibst glaube ich kaum dass dein Lehrer es zulässt dass jemand aktiv spickt... er gibt sich vieleicht nur nicht die größte mühe darauf aufzupassen... denn sonst würden tatsächlich alle einfach mit ihrem Heft draussen abschreiben.

2) Den Wertverlust zeigt es wirklich, allerdings sehe ich diesen eher bei dir als bei deinen Mitschülern... Werte wie Kollegialität scheinen garnichts mehr zu bedeuten, wir lben in einer elenbogen gesellschaft in der man sich entweder durch eigene Leistungen von der Masse absetzt, oder wenn das nicht klappt dadurch dass man den anderen steine in den Weg legt.

3) Zeigt es wie wenig dir selber deine eigenen Leistungen bedeuten dass du dauernd den vergleich mit anderen suchst. Nochmal, du lernst für dich und dein wissen, nicht für deine Noten oder um besser als irgendwer zu sein.

4) Lass bitte diese unnötigen vergleiche oder spekulationen. Genauso könnte ich sonst behaupten dass du es nötig hast andere zu verpetzen (oder deinen "imaginären" mitschüler der das macht in schutz zu nehmen) weil du trotz lernen keine gescheiten noten hinbekommst und deswegen auf die leute die spicken sauer bist.
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2006 - 23:31:10    Titel:

Naja im Grunde genommen schneiden sie sich ja ins eigene Fleisch. Wenn se keinen Bock haben zu lernen, bleiben se halt doof und das wird dann später mal beim Einstellungsgespräch ersichtlich.

Das Fuschen könnte sich vielleicht später bemerkbar machen, wenn in der Abiturklausur dann ein Vorteil entsteht, der sich dir gegenüber in der Benotung nachteilig auswirkt, sofern relativ bewertet wird, was ja auch nicht sein sollte. Aber auch das glaub ich kaum, wenn de was weißt solltest de auch durchs Abitur kommen und der Arbeitgeber, der sich allein auf die Abiturnote verläßt tut mir auch schon leid.

Allerdings ist schon etwas am Punkt der Kollegialität dran, wenn man selber sich mal auf andere verlassen hat ... z.B. Thema Hausaufgaben abschreiben. Warum sollte ich jemanden verpezzen, der mir mal geholfen hat?

Naja und solange Gregson nicht vor deiner Tür steht und dir seine Meinung bezüglich Kollegialität begreiflich machen will, störts ja auch niemanden Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Spicken in Klausuren-Betrug?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum