Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jura vs. BWL
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura vs. BWL
 
Autor Nachricht
bella donna
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 19:36:24    Titel: Jura vs. BWL

Hallo alle miteinander !

Ich habe folgendes Problem : Ich befinde mich gerade im ersten Semester Jura und habe bereits jetzt Zweifel, ob ich mich mit dem Fach unter der Berücksichtigung, dass es mich mein Leben lang begleiten wird identifizieren kann.

Also bisher dachte ich immer, Jura wäre genau das richtige für mich. Ich war immer gut in Geschichte, Sprachen (großes Latinum), Deutsch. So gesehen prädestiniert dazu.

Jedoch bin ich mir das nicht mehr ganz so sicher...mein Leben über Gutachten schreiben, Paragraphen zitieren,etc.
ich möchte auf jeden Fall etwas "Handfestes" studieren mit guten Breufsaussichten ( hab kein Erbe o.ä. zu erwarten und würde gerne selber was erreichen ).

Meine Alternative wäre BWL, allerdings habe ich eine nicht ganz unbeachtliche Schwäche in Mathe und es ist doch eher ein 0815 Fach oder? Ich würde BWL in Betracht ziehen, da man da mit den Berufschancen etwas flexibler ist, wenn man etwas lebendigeres machen will, Jura kommt mir schon sehr eingefahren vor. Außerdem habe ich eine Begabung und einen Hang zu Sprachen. Folglich wäre doch ein BWL studium besser mit internationalen Praktika und berufschancen zu sehen, oder ?

Meine Fragen :

Kann man Jura international ausgestalten, studieren ?

Was ist vorteilhafter/angesehener in der berufswelt später ?

Und welche berufsperspektiven hat man später mit Jura außer Anwlatsberufen und Politik ?

Womit hat man bessere einstiegschancen ?

Gibt es eine kombi von Jura mit Sprachen/BWL ? ( abgesehen vom MBA oder LLM )

Vielen Dank für alle Antworten...
Freshfire
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2006
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:06:07    Titel:

wo studierst du?
arakohg
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 226

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:15:26    Titel: Re: Jura vs. BWL

bella donna hat folgendes geschrieben:
Hallo alle miteinander !
Meine Alternative wäre BWL... ist doch eher ein 0815 Fach oder?

Na vielen Dank' auch.

Es wird sicher auch BWL-Studiengänge geben, bei denen die Mathematik nicht so groß geschrieben wird.
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:24:09    Titel:

die möglichen Arbeitsgebiete sind sowohl in jura als auch BWL etwa gleich breit gefächert... aber ohne Mathe wirst du bei bwl wirklich nicht weit kommen, egal bei welchem studiengang.

Schau dir doch ma wirthschaftsjura an ner fh an... nachteil: Du bist am ende dipl. Wirtschaftsjurist, also kein vollwertiger anwalt der in nen gerichtssaal dürfte und bist damit sozusagen verpflichtet in irgendnem unternehmen als berater / consultant tätig zu werden.
Freshfire
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2006
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:31:06    Titel:

naja die Korrellation zwischen Jura und Mathefähigkeit ist evident...
arakohg
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 226

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:37:08    Titel:

Gregsen hat folgendes geschrieben:
aber ohne Mathe wirst du bei bwl wirklich nicht weit kommen, egal bei welchem studiengang.


In meinem Studiengang wird Mathe nicht sehr groß geschrieben. Jeder Abiturient müsste hier die Statistikvorlesungen mit links meistern können. Und der Rest der an Mathematischen können gefragt ist, gleicht den Fähigkeiten eines Realschülers in der 8. Klasse.
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:38:30    Titel:

und was genau studierst du?

Freshfire hat folgendes geschrieben:
naja die Korrellation zwischen Jura und Mathefähigkeit ist evident...


Korrelation, wenn du schon unnötig mit Fremdwörtern um dich wirst, schreib sie wenigstens richtig...
arakohg
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 226

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2006 - 21:49:38    Titel:

Gregsen hat folgendes geschrieben:
und was genau studierst du?


International Business Administration (FH). Ist im Grunde dasselbe wie die BWL nur das mehr auf's Außland eingegangen wird, dass man zusätzlich noch eine Sprache wählen muss, dass vor dem B & dem A ein schmückendes "International" steht und das man im Hauptstudium zwischen den Fächern Recht, Organisation und Logistik wählen kann.
rebeldust
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 2
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 00:32:51    Titel:

Erstmal möchte ich feststellen, dass das BWL-Studium sich von dem Jura-Studium unterscheidet. Was die beide Studiengänge gemeinsam haben, ist dass die beiden zu einem gut angesehenen Titel führen. Du solltest dir ernsthaft überlegen wieso du studieren willst; suchst du nur einen guten Titel, oder ist das Studium das Ziel zu deinem Traumjob?

Ich glaube, dass es, egal was du studierst, wichtig ist, ein Ziel vor den Augen zu haben. Und dieses Ziel sollte am besten wahrscheinlich was anderes sein, als eine "gut bezahlte Arbeit". Aber das ist ja immerhin auch ein Ziel, besser als gar keins.

Was es die Internationalität angeht, hängt das von dir ab. Bei Jura kannst du internationales Recht, Wirtschaftsrecht, Europarecht o.ä. als Schwerpunkt wählen. Fremdsprachlige Nachweise sind sogar Pflicht, Auslandsemester wird empfohlen, das Praktikum kannst du im Ausland machen wenn du willst.
Mit BWL kannst du ja natürlich auch viel internationell machen, heutzutage studieren aber so viele BWL. Da hat man noch schlechtere Berufsaussichten als bei Jura. Es heisst, dass nur 30% der Jurastudenten nach dem Examen eine Arbeit als Jurist bekommen

Die Tätigkeit als Jurist ist nicht nur auf Anwalt/Politik beeinschränkt. Juristen in Unternehmen, Banken, werden immer mehr gefragt, gerade in dem Bereich sind natürlich auch Fremdsprachskompetenzen wichtig. Juristen arbeiten auch in Verbänden und Organisationen, internationell als nationell. Und wie gesagt, Jurist ist ein gut angesehener Titel, damit kannst du viel machen, und, glaub ich, auch vorteilhafter als ein BWL-Abschluss.

http://www.studienwahl.de/index.aspx?anzeige=0&f=4_1_5_2_0_0_0_content_01.aspx#Anker_ID_50ce892ac4114df88db9b4b25298cf61
friendlyfox
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2005
Beiträge: 1344
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2006 - 00:45:08    Titel:

Genau dadurch werden doch Fächer zu 0815-Fächern. "Wenn nichts dann BWL"..Am besten noch ganz ohne Mathe und eine tolle Richtung wie Marketing. Überleg dir mal lieber was anderes, denn momentan (und wohl in Zukunft) wirste nur einen relativ guten Job kriegen wenn du einen guten Abschluss in BWL vorweisen kannst. Na klar ist es verlockend, "nie" was zu machen und am Ende nennt man sich Betriebswirtin und kennt sich toll mit der Wirtschaft aus trotzdem hab ich da meine Zweifel...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jura vs. BWL
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum