Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kündigung eines Untermieters
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kündigung eines Untermieters
 
Autor Nachricht
Joney
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2006 - 17:33:56    Titel: Kündigung eines Untermieters

Hallo,

ich vermiete zwei meiner Zimmer unter. In einem der Zimmer wohnt seit 01.08.2005 jemand, dem ich nun zum 31.6.06 kündigen möchte (hat also 4 Monate Zeit), da wir nicht mehr miteinander klar kommen. Der Untermietervertrag gilt auf unbestimmte Zeit mit einer Kündigungsfrist von 28 Tagen (die nach meinem jetzigen Wissen ja sowieso nicht gültig ist, da zu kurz). Ich bin Hauptmieter.
Auf einer anderen Seite im Internet habe ich gelesen, dass man dem Mieter nur mit einem besonderen Grund á la "er handelt vertragswidrig" kündigen kann.
Welche Rechte habe ich in diesem Fall? Muss ich meinen Untermieter wirklich ewig hier wohnen lassen und kann ihm nicht kündigen? Oder kann ich mit einer Frist von den üblichen drei Monaten jedem auch ohne Angabe eines Grundes kündigen?

Wäre für eine Antwort sehr dankbar.

Gruß
Joney


PS Habe gerade beim weiteren Zappen eine Antwort gefunden:
"Ein gravierender Unterschied zum normalen Mietvertrag besteht allerdings beim Kündigungsschutz, zumindest wenn Haupt- und Untermieter unter einem Dach wohnen. So kann der Hauptmieter auch ohne die Benennung von Gründen kündigen, wenn er die normale Kündigungsfrist (also in der Regel drei Monate) um weitere drei Monate verlängert. Um die Kündigung abzuwehren könnte sich der Untermieter allenfalls auf die Sozialklausel nach §556a BGB berufen, derzufolge ein Auszug in bestimmten Fällen eine unzumutbare Härte darstellen kann (z.B. Schwangerschaft, Krankheit). Nicht auf die Härteklausel berufen kann sich dagegen der Bewohner eines möblierten Zimmers. Er muß sogar auf eine Kündigung ohne Kündigungsgrund mit einer zwei-Wochen-Frist jeweils zum Ablauf des Monats gefaßt sein. Und noch düsterer sieht es schließlich aus, wenn es gar keinen schriftlichen Untermietvertrag gibt: Kann der „Gast" nicht wenigstens einen mündlichen Vertrag nachweisen, so muß er die Wohnung auf Aufforderung sofort räumen."
Quelle: http://www.mieterverein-muenchen.de/mietrecht/Mietrechtsthemen/mietunt.htm

Heißt das jetzt, dass ich einem Untermieter nur mit einer Frist von 6 Monaten kündigen kann?
Dann habe ich noch eine Frage: Hat jemand eine Kündigungsvorlage?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2006 - 19:16:06    Titel:

Das scheint zu passen; es gibt noch eine weitere Sonderregelung für Wohnraum, der Teil der vom Vermieter bewohnten Wohnung ist - die greift aber nur, wenn der Vermieter den Wohnraum auch überwiegend mit Einrichtungsgegenständen ausgestattet hat. Ansonsten ist für eine Kündigung innerhalb der normalen Frist ein berechtigtes Interesse erforderlich, erscheint mir hier aufgrund der Wohnverhältnisse bei einer Zerstörung der persönlichen Beziehung aber nicht ausgeschlossen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kündigung eines Untermieters
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum