Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Polizisten soll Turban und Kopfttuch erlaubt werden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Polizisten soll Turban und Kopfttuch erlaubt werden
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 15:39:47    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Ach Leute. Das war eine Idee von meiner "Lieblingsgrünen" Roth. Die befinden sich derzeit in einer nicht nennenswerten Opposition.

Da muss man halt irgendeinen Blödsinn rauskloppen um mal wieder in der Presse zu stehen.

Gruß
Pauker


Das mag ja sein, dass du Frau Roth nicht besonders attraktiv findest, aber darum geht es letztlich nicht. Dass Polizisten eine ihrer Kultur angemessene Kopfbedeckung tragen dürfen ist nicht eine absurde Idee eines personifizierten Feindbildes einer politischen Idee von etwas, dass du kognitiv nicht wirklich verstanden zu haben scheinst, sondern eine sinnvolle Forderung, weil damit den kulturellen Realitäten Rechnung getragen wird.

Deutschland ist de facto ein Einwanderungsland mit mehreren Millionen Menschen aus einer Kultur, in der bestimmte Kleidungsgegenstände ebenso einen Symbolwert haben, wie das bei uns auch der Fall ist. Auch eine Krawatte oder ein Schuhband kann sich in einer Rolltreppe verfangen und die infantilen Bedürfnisse eines kulturfeindlichen Humors stillen, ständen diese Utensilien denn zur Diskussion. Die Erlaubnis, dass auch Polizisten bestimmte Kopfbedeckungen tragen dürfen ist ein Zeichen der Gesellschaft an die Vertreter einer bestimmten Religion und Kultur, dass sie in ihrer Würde ernstgenommen werden. Etwas das in deutschen Landen eher absurd erscheint, wenn man die blindwütigen Kommentare liest, die eine solche, an sich ganz verständliche und nachvollziehbare Forderung kommentieren. Es sind nicht wenige hundert oder nur zehntausend Anhänger irgendeiner obskuren Sekte, sondern es sind Millionen, die bei uns leben und mehr als 10% unserer Bevölkerung bilden. Das scheint bei dir irgendwie noch nicht angekommen zu sein, in dem Punkt hat dir Frau Roth bei aller möglicherweisen ansonsten viellicht gerechtfertigten Kritik doch einiges voraus.

Das eine solche Forderung keineswegs absurd ist, haben zwei Länder gezeigt, die sie einfach realisiert haben. Zwei der vielen Länder, die uns Deutschen in Sachen Toleranz gegenüber fremden Kulturen im eigenen Land im Allgemeinen schon immer etwas voraus hatten und bei denen sich eine äquivalente Neigung sich zur aufgeregten Blockwartmentalität nach dem Motto "Bei uns Toitschen müssen sich die Fremden aber benehmen wo kämen wir denn da sonst hin..." in Grenzen hält.

Das in unseren Landen leider auch wohl bei sich aufgeklärten dünkenden Zeitgenossen ideologische Reste aus dunklen Epochen auftauchen, die wüsste man es nicht besser, die Vermutung nahelegen würde, die Deutschen trinken Dumpfbackentum und Blockwartdenken irgendwie mit der Muttermilch auf, dafür scheinen die meisten der hier stehenden Beiträge wieder ein beredtes Beispiel zu sein. Sich modern geben, mental aber immer noch im Unterhemd sitzend aus der Bierflasche süffeln und sich so herrlich dumm über Gewohnheiten von Fremden aufregen. Typisch deutsch halt...und so peinlich.

Bei aller Durchsichtigkeit mit der Frau Roth manchmal auftritt und obwohl ich weit davon entfernt bin, ihr oder ihrer Partei gerade in sozialen Angelegenheiten einen Blankocheck zu unterschreiben, sie ist mir politisch allemal lieber als das, was sich hier manchmal so rumtreibt.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Hideyoshi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.03.2006
Beiträge: 12
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 16:11:28    Titel:

Ich denke in diesem Falle geht es keinesfalls um einen Kampf der Kulturen, oder um die Akzeptanz von 'fremder' Kultur, vielmehr geht es darum das eine jede Institution des Staates neutral sein muss, um dabei aber ein Minimum an Funktionalität zu bewahren ist es wohl sinnvoll das statt jedem alle Eigenheiten zu erlauben, und sich tolerant gegenüber jeder Eigenart zu zeigen, diese zumindest aus dem öffentlichen Dienst zu verbannen, dort hat jeder Mensch jeden anderen gleich zu behandeln, gleich ob er Jude, Moslem, Christ, Mann oder Frau ist. Jeder Bürger hat hier ja das Recht sich zu kleiden wie er will, innerhalb den Regeln die das Gesetze vorgibt, versteht sich. Das schließt Kopftücher für PRIVATPERSONEN ja keineswegs aus.

Wo liegt nun die Begründung dafür das wir fremde Kulturen nicht nur akzeptieren wollen, sondern sie auch annehmen/übernehmen(?) sollen. Wo liegt der Fehler, wenn man eine Diskriminierung von Frauen durch fundamentalistische Islamisten hierzulande verbietet, auch wenn wir deiner Meinung nach ein Einwandererland sind? Wieso wird man als Genosse mit "ideologischen Resten aus dunklen Epochen" bezeichnet wenn man die Vernunft benutzt, um zu differenzieren, zwischen einer Kultur die in der Lage ist neben der eigenen Kultur zu existieren, und einer solchen Kultur die den Grundprinzipien der eigenen Zivilisation wiederspricht, ja ihre Grundsätze bekämpft. Es ist sehr einfach das Bild vom biertrinkenden Deutschen im Unterhemd zu zeichnen, und sich über die deutsche Ignoranz zu beschweren, aber wer mit einem Tunnelblick durch die Welt geht, und bei seinem eigentlich richtigen Ideal der kulturellen Annäherung aus den Augen verliert, das es auch Kultur gibt an die man sich nicht annähern sollte, der ist nicht besser.

Demokratie, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Gleichberechtigung, das alles sind neben unseren anderen Grundrechten und Grundwerten Dinge die ich nicht missen möchte, ich bin mit ihnen aufgewachsen, und wenn Polizistinnen Kopftücher tragen, und deutlich vermitteln das sie als Frauen geringeren Wert haben, das sie sich dem männlichen Patriarchat des Islam beugen, dann will ich nicht das diese Werte 'wieder' Platz in unserer Kultur finden. Denn den hatten sie bereits, in den von dir erwähnten dunklen Epochen. Die sind jedoch vorbei, und weil wir aus der Historie lernen sollten, sollten wir grundsätzlich mit offnen Augen und mit Skepsis durch die Welt gehen, denn manche Veränderungen kommen schleichend.
helldog
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 16:57:36    Titel:

Ein wiedermal indiskutables Thema. Einfach hirnverbrannt so etwas überhaupt zur Sprache zu bringen...!!!

Wo leben wir hier? Deutschland im Ausverkauf, Spielplatz für andere Länder...?
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 17:14:34    Titel:

@Bürger

da die impliziten Beleidigungen in deinem Thread sich vor allem auf meinen Post und damit auf mich beziehen, werde ich sie nicht editieren. Ich verbitte mir allerdings die unverschämten Unterstellung mit der Bierflasche und dem Unterhemd, sowie Vermutungen über meine kognitiven Fähigkeiten.

Ich könnte dir in gleicher unverschämter Art antworten, unterlasse es aber, weil Mir Höflichkeit wichtig ist.

Ich weiß, dass du hier so manchen in die rechte Faschistenecke rücken willst. Warum weiß ich nicht. Für meine Person und für die hier noch anwesenden Personen verbitte ich mir das.

Die Polizei trägt eine Uniform. Punkt. Das hat seinen Sinn. Wir diskutieren im Rahmen der Weltmeisterschaft gerade Schmuckstücke und Dreitagebärte.
Mal davon abgesehen, dass ein Kopftuch kein Ausdruck einer Religion sonderm m.E. der Unterdrückung der Frau in bestimmten Bereichen der islamischen Welt ist.
Was Frau Roth angeht, denke ich allerdings, dass die Frau hin und wieder einfach nur Blödsinn von sich gibt, um nicht ganz in der Versenkung zu verschwinden.

Deine Vermutungen über meine Einstellung zu ihrem Aussehen ist in keinster Weise meinem Post zu entnehmen und lässt damit wohl eher auf deine Gedankenwelt schließen.

*ziemlichsauer*
Pauker
Onkel Josef
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 17:26:24    Titel:

Es war nicht nur Roth die es forderte.

SPD-Buschkowski und die Polizei wollen das gleiche Exclamation
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 17:55:11    Titel:

Hideyoshi hat folgendes geschrieben:
Ich denke in diesem Falle geht es keinesfalls um einen Kampf der Kulturen, oder um die Akzeptanz von 'fremder' Kultur, vielmehr geht es darum das eine jede Institution des Staates neutral sein muss, um dabei aber ein Minimum an Funktionalität zu bewahren ist es wohl sinnvoll das statt jedem alle Eigenheiten zu erlauben, und sich tolerant gegenüber jeder Eigenart zu zeigen, diese zumindest aus dem öffentlichen Dienst zu verbannen, dort hat jeder Mensch jeden anderen gleich zu behandeln, gleich ob er Jude, Moslem, Christ, Mann oder Frau ist. Jeder Bürger hat hier ja das Recht sich zu kleiden wie er will, innerhalb den Regeln die das Gesetze vorgibt, versteht sich. Das schließt Kopftücher für PRIVATPERSONEN ja keineswegs aus.


Zunächst geht es um nichts anderes als um die Akzeptanz von Kleidungsgegenständen einer fremden Kultur. Denn eine Hose, ein Rock und andere Kleidungsgegenstände die eine Uniform ausmachen sind eben nicht neutral sondern Bestandteil der westlichen Kultur. Der Begriff Neutralität ist also völlig falsch gewählt, weil es leine kulturell neutralen Gegenstände gibt.

Daher ist deine Forderung nach Neutralität nur dadurch zu erfüllen, indem du Staatsdiener jeder Art nackt auf die Strasse schickst oder edit: keine Verunglimpfungen.

Zitat:

Wo liegt nun die Begründung dafür das wir fremde Kulturen nicht nur akzeptieren wollen, sondern sie auch annehmen/übernehmen(?) sollen.


Aich in diesem Punkt verwechselts du etwas. Niemand will dir oder allen Polizisten vorschreiben einen Turban oder ein Kopftuch zu tragen. Aus diesem Grund ist die Aussage, wir sollen irgendetwas übernehmen schlicht Unsinn. Tatsache ist, dass lediglich die Forderung im Raum steht Beamten eine ihrer Kultur eigenen Kopfbedeckung zu erlauben, nicht allen Beamten einen Turban zu verordnen.

Zitat:

Wo liegt der Fehler, wenn man eine Diskriminierung von Frauen durch fundamentalistische Islamisten hierzulande verbietet, auch wenn wir deiner Meinung nach ein Einwandererland sind?

Die Frage ist ob alle Frauen, die ein Kopftuch tragen sich selbst als von Islamisten diskriminiert betrachten. Du siehst es so, und es mag auch viele Fälle geben, in der das so ist. Gleichzeitig kann es aber ebenso sein, dass für viele Frauen aus muslemischen Kulturkreisen dass Kopftuch als Kleidungsgegenstand so selbstverständlich ist, wie in der westlichen Kultur
Kleidung im Allgemeinen. Auch hier sind deine Forderungen nicht neutral, weil du nur vorgibst neutral zu sein, aber einen solchen Standpunkt in jeder argumentativ geführtem Diskurs nach kurzer Zeit als nicht aufrecht zu erhalten verwerfen musst. Neutralität ist also nur ein Scheinargument hinter dem sich eine Dominanz der westlichen Kultur verbirgt. In der Realität ist es also so, dass Kleidungsgegenstände und Gewohnheiten der mitteleuropäischen Kultur allgemein erlaubt und andere Vertretern des Staates deiner Ansicht nach verboten werden sollten. Das ist alles andere als eine neutrale Position


Zitat:

Wieso wird man als Genosse mit "ideologischen Resten aus dunklen Epochen" bezeichnet wenn man die Vernunft benutzt, um zu differenzieren, zwischen einer Kultur die in der Lage ist neben der eigenen Kultur zu existieren, und einer solchen Kultur die den Grundprinzipien der eigenen Zivilisation wiederspricht, ja ihre Grundsätze bekämpft.


Wer sich übe Kleidungsgegenstände anderer Kulturen amüsiert und dieser lächerlich darstellt ist eben nicht der harmlose Zeitgenosse der Vernunft sprechen lässt. Aus der Vernunft lassen sich absolut überhaupt keine Kleidungsvorschriften ableiten, weil Kleidungsvorschriften kulturell determiniert sind, also Gewohnheiten darstellen. Kleidungsvorschriften sind also immer Kompromisse an die existierenden Kulturen einer Gesellschaft. Und dabei ist festzustellen, dass diese Erkenntniss es in Deutschland besonders schwer hat in die Köpfe mancher Zeitgenossen zu gelangen.

Zitat:

Es ist sehr einfach das Bild vom biertrinkenden Deutschen im Unterhemd zu zeichnen, und sich über die deutsche Ignoranz zu beschweren, aber wer mit einem Tunnelblick durch die Welt geht, und bei seinem eigentlich richtigen Ideal der kulturellen Annäherung aus den Augen verliert, das es auch Kultur gibt an die man sich nicht annähern sollte, der ist nicht besser.


Eine wohlfeile Formulierung des fremdenfeindlichen Status Quo. Denn deine Argumente gehen am wesentlich vorbei. Du erklärst eben nicht, warum Toleranz und Les affire in Deutschland so schwierig zu realisieren sind und auf so viel Fremdenfeindlichkeit trefffen, sondern versuchst dies, typisch eben für die Vertreter der Fremdenfeindlichkeit, die Fremdenfeindlichkeit als solche zu rechtfertigen, indem du behauptest die fremde Kultur sei schuld. Sie wäre antidemokratisch und einfach nur bösartig und es gar nicht wert von uns beachtet zu werden.

Das eben ist das was Intoleranz beschreibt, die andere Kultur wird verteufelt, oder um es in klassisch deutschem Ton zu sagen:
Die Juden sind selber schuld

Es erklärt eben nicht die Prägferenz des deutschen Spiessers sich an der Fremdartigkeit zu echauffieren, wenn fremde Kulturen als Sündenbock für eine typisch deutsche Neigung an seinem eigenen QWesen zu genesen die Runde macht.

Zitat:

Demokratie, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Gleichberechtigung, das alles sind neben unseren anderen Grundrechten und Grundwerten Dinge die ich nicht missen möchte


Das ist zu hoffen, edit: keine Verunglimpfungen, denn es besteht gerade darin, Fremde mit Würde zu behandeln. Eher sieht es aus, als ob du diese Werte nur vorschiebst um dich als deren Verteidger moralisch für Fremdenfeindlichkeit zu rechtfertigen, aber das wird dir argumentativ nicht gelingen. Ein Turban widerspricht keinen der Rechte, es hindert dich und andere nicht daran demokratsich zu wählen, er hindert dich nicht daran dich mit anderen zu versammeln, er hindert dich nicht daran keinen Turban zu tragen und er hindert dich nicht einmal daran eine Mütze oder einen Spitzhelm aufzusetzen, wenn dir danach ist.

Zu behaupten ein Turban oder ein anderes Kleidungsstück das ein Beamter tragen dürfte, würde dich auch nur eines dieser Rechte entziehen ist natürlich Unsinn.

Deine Attacken gegen jedes noch so unbedeutende Kleidungsstück als sich gegen Grundrechte richtend ist nicht wirklich überzeugend und es erklärt nicht, warum in Großbrittanien und in Schweden sich vernünftige und tolerante Einstellungen durchsetzen, während sich in Deutschland wieder einmal mehr deren heldenhafte Protagonisten eines neuen westlichen Kulturkatechismus, sich eben nicht als weltoffene und tolerante Dichter und Denker sondern als Büttel und Henker zu profilieren trachten. Heute eben nicht mehr im Namen des deutschen Blutes, sondern im Namen der Demokratie, von deren toleranten Wesen man weiter entfernt denn je erscheint, ohne sich des paradoxen seines Kultur-Kreuzrittertums bewusst zu sein.

Die Aussage bleibt aber inhaltlich die gleiche, Turban und Kopttuch gehören eben doch wohl nicht zum deutschen Wesen. Toleranz und Weltoffenheit wohl auch nicht. Und so deplazieren uns wieder andere Länder und das Bild des deutschen Dumpfbacken, so wie er in vielen europäischen Ländern gezeichnet wird, erhält durch Protagonisten entsprechender Weltanschauungen nun neue Nahrung, herzlichen Glückwunsch. Aber was interessiert unsere Vertreter deutschen Provenzialismus schon unser Bild im Ausland, nicht wahr?

Es graust einem, wenn man diese Mischung aus neuen Nationalismus und Kreuzrittertum betrachtet. Ich frage mich, welche Bildung dem eigentlich innewohnt. Kein Wunder dass wir bei PISA so schlecht abschneiden. Ich wage mal folgende Prophezeiung. Wenn sich das nationale Dumpfbackentum und die Fremdenfeindlichkeit erschöpft haben und auch neue Generationen es wieder als schick empfinden das Gehirn einzuschalten, dann wird Dumpfbackentum, Kulturfeindlichkeit, Fremdenhass und nationaler Größenwahn genau wieder dahin verschwinden, wo er über vier Jahrzehnte lang vergraben war, in dem berüchtigten braunen Bodensatz, wo er sich vielleicht wenigsten unbewusst seiner undendlichen Dummheit schämt, um zur sehr ins Lampenfeld zu treten. Es wird Zeit dass wir das Denken wieder populärer darstellen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 18:16:11    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
@Bürger

da die impliziten Beleidigungen in deinem Thread sich vor allem auf meinen Post und damit auf mich beziehen, werde ich sie nicht editieren. Ich verbitte mir allerdings die unverschämten Unterstellung mit der Bierflasche und dem Unterhemd, sowie Vermutungen über meine kognitiven Fähigkeiten.

Ich könnte dir in gleicher unverschämter Art antworten, unterlasse es aber, weil Mir Höflichkeit wichtig ist.

Ich weiß, dass du hier so manchen in die rechte Faschistenecke rücken willst. Warum weiß ich nicht. Für meine Person und für die hier noch anwesenden Personen verbitte ich mir das.

Die Polizei trägt eine Uniform. Punkt. Das hat seinen Sinn. Wir diskutieren im Rahmen der Weltmeisterschaft gerade Schmuckstücke und Dreitagebärte.
Mal davon abgesehen, dass ein Kopftuch kein Ausdruck einer Religion sonderm m.E. der Unterdrückung der Frau in bestimmten Bereichen der islamischen Welt ist.
Was Frau Roth angeht, denke ich allerdings, dass die Frau hin und wieder einfach nur Blödsinn von sich gibt, um nicht ganz in der Versenkung zu verschwinden.

Deine Vermutungen über meine Einstellung zu ihrem Aussehen ist in keinster Weise meinem Post zu entnehmen und lässt damit wohl eher auf deine Gedankenwelt schließen.

*ziemlichsauer*
Pauker


edit: Verunglimpfungen sind unerwünscht. Ach zeigten sie sich in ihrer edit gegenüber den Wünschen und Bedürfnissen von Menschen anderer Kulturen doch nur den winzigen Bruchteil jener Sensibilität, die sie für sich selber in Anspruch nehmen, wenn sie glauben sich im Spiegel zu erkennen und diesen dafür verantwortlich schimpfen.

Aber Beleidigung, wenn du glaubst ich meine dich persönlich. Ich kritisiere Haltungen, die aus den Beiträgen schimmert, dass es sich zum Teil auch deine Beitragen handeln könnte, ist nicht mein Verdienst. Wieviel du dir davon anziehst edit, liegt allein bei dir. Wenn es dich ärgert, liegt vielleicht doch eher die Vermutung nahe, dass das ein oder andere bei dir wie Salz in einer offenen Wunde wirkt und dein Verstand anfängt zu arbeiten. Wütend und sauer werden in der Regel die, die sich getroffen fühlen weil ich Recht haben könnte. Würde ich nur Absurdes verbreiten würde das Echo ganz anders klingen.

Ich habe nichts gegen dich persönlich, ich kenne dich nicht mal. Ich kann dich in deiner ganzen Persönlichkeit nicht beurteilen, alles andere wäre auch anmaßend. Aber darum geht es nicht, es geht um Verhaltensweisen und um Aussagen, die eben genau den tradierten Normen entspricht, ganz gleich ob du oder jemand anders sie äusserst. Vielleicht stimmst du im Großen und Ganzen nicht damit übereinstimmst vielleicht aber doch, das weiß ich doch nicht.

Es sind die Aussagen und Inhalte von Texten, die ich beurteile, weil es nicht die Personen sind, sondern die Meinungen und Aussagen, die kritikwürdig sind. Aber dass zu verstehen, bedarf es vielleicht einer Fähigkeit, edit: Beleidigung gelöscht, der nicht in der Lage ist zwischen Ansicht und Person zu differenzieren. Und jedesmal im Vorhinein ein gebetsmühlenhaftes Credo abzulassen, dass ich nicht deine Person als solche, sondern lediglich Teile deiner Ansichten kritisiere, erscheint mir etwas mühsam, findest du nicht? Vielleicht kann man in diesem Punkt auf deine Einsicht hoffen. Damit würdest du, natürlich auch nur in diesem Punkt deine kognitiven Fähigkeiten unter Beweis stellen, allemal besser als sich in sinnlosen sich Verbitten der individuellen Fähigkeiten zu ergehen. Eine Ansicht, eine Haltung bezeichne ich als wenig intelligent, oder kognitiv nicht sehr anspruchsvoll, wenn sie das meiner Ansicht nach ist. Ich werde dumme Äusserungen intellektuell nicht aufwerten, nur weil du sie vertrittst. Könntest du das akzeptieren?


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 12 März 2006 - 18:26:02, insgesamt einmal bearbeitet
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 18:25:58    Titel:

vielleicht solltest du einfach mal deine Vorurteilen prüfen bevor du anderen Vorurteilsbehaftetheit vorwirfst.

Was dir mühsam erscheint ist unwichtig. Wichtig ist das, was du äußerst. Setze für Deutsche, Türken ein und für Bier und Unterhemd, Ayran und Burka, schon hast du das gleiche Vorurteil was du bei anderen so wortreich und beleidigend kritisierst.

Ich mache dich im Übrigen auf die Hausregeln aufmerksam. Diese sehe keinerlei noch so intelligent verbrämten Beleidigungen vor. Die Umschreibungen, und dass du selbstverständlich nicht einzelne Personen sondern Gedankenrichtungen meinst - nur dieses nicht immer schreiben wollest - ähneln übrigens sehr stark den Argumenten unserer hier immer wieder auftauchenden Rechtsfraktion.

Wenn ich dich dann editiere, darfst du auch einen Thread zur Meinungsfreiheit aufmachen. Das ist dann das übliche Getue.

Siehe dies als letzten höflichen Versuch, dir die Regelen der Kommunikation in diesem Forum nahe zu bringe. Ich bin auch nur deshalb so geduldig, weil du mich als Person angehst und ich mir ungern vorwerfen lasse meine Rolle als Mod in irgendeiner Form ausnutzen zu wollen, um missliebige Äußerungen zu zensieren.

Gruß
Pauker
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 18:48:49    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
vielleicht solltest du einfach mal deine Vorurteilen prüfen bevor du anderen Vorurteilsbehaftetheit vorwirfst.

Was dir mühsam erscheint ist unwichtig, sondern das was du äußerst. Setze für Deutsche, Türken ein und für Bier und Unterhemd, Ayran und Burka, schon hast du das gleiche Vorurteil was du bei anderen so wortreich und beleidigend kritisierst.

Ich mache dich im Übrigen auf die Hausregeln aufmerksam. Diese sehe keinerlei noch so intelligent verbrämten Beleidigungen vor. Die Umschreibungen, und dass du selbstverständlich nicht einzelne Personen sondern Gedankenrichtungen meinst - nur dieses nicht immer schreiben wollest - ähneln übrigens sehr stark den Argumenten unserer hier immer wieder auftauchenden Rechtsfraktion.

Wenn ich dich dann editiere, darfst du auch einen Thread zur Meinungsfreiheit aufmachen. Das ist dann das übliche Getue.

Gruß
Pauker



Der Unterschied zu Rechten ist, dass ich tatsächlich keine Personen meine und daher meine Charakterisierungen auch nicht an Personen richte. Der Versuch meine Ansichten und Meinungen dadurch zu negieren, indem du sie als persönliche Vorurteile abzuqualifizieren trachtest aber ungeeignet und du wirst eine solche Position argumentativ nicht aufrechterhalten können.

Ansichten und Meinungen lassen sich aber nicht beleidigen, sondern nur Personen. Das findest du bei mir aber nicht, weil ich sehr wohl weiß, dass Individuen komplexer sind, als die Haltung die die sie in einem Punkte wiedergeben. Wahrscheinlich ist es gerade dass, was dich wütend macht, weil du dich in bestimmten Charakterisierungen wiederzufinden glaubst.

Aber das liegt an dir, welche Haltungen und Meinungen du vertrittst. Noch einmal, wenn du Haltungen zum Besten gibst, die meiner Ansicht nach tradierte Reste aus einer üblen Zeit sind, behaupte ich das auch, ohne dich anzusprechen. Es könnte in der Tat sein, dass dies bei dir persönlich anders ist. Aber selbst wenn es nicht so ist, könnte es ebenfalls sein, dass du nur in diesem und jenem Punkt entsprechende Haltungen annimmst, nobody is perfect. Aus diesem Grund behaupte ich auch nicht, du Pauker seiest eine biersaufende Dumpfbacke, das könnte ich auch nicht. Vielleicht magst du ja kein Bier und bist in vielen Punkten einen auslämnderfreundlicher, weltoffener und ganz allegemeim liebenswerter Charakter, vielleicht bist du aber auch das genaue Gegenteil, woher zum Teufel, soll ich das wissen?

Dass du nun behauptest, ich würde das alles nur als Schutzbehauptung aufstellen, nur um gerade dich persönlich zu beleidigen, erscheint mit eher als persönliche Unterstellung. So bedeutend bist du auch nicht und ich hoffe, dass diese Feststellung dein Ego nicht erneut knickt.

Im Prinzip könnte deine Unterstellung bedeuten, dass du meine Ansicht in diesem Punkt nicht teilst und eine einzelne Aussage in die ein oder andere Richtung geht, gleich die ganze Person bis in die letzte Schattierung hinein als Vertreter der ein oder anderen idologischen Vorstellung erfasst. Was ist nun richtig? Wenn du annimmst, dass eine Person komplexer ist, als einzelne Ansichten, dann kannst du mir schlecht unterstellen, ich würde die Person anstelle der Ansicht meinen, wenn ich ausdrücklich Ansichten verdamme.

Im gegenteiligen Fall wäre dies eine erneute Ansicht, die ich wagen würde, als wenig intelligent zu beschreiben. Ist dies aber nicht der Fall, ist es eine Anmaßung, denn dann würdest du,- ohne das sich das aus dem Text ableiten liesse, nicht eine Ansicht, sondern mich in Persona einer fortgesetzten kognitiven Minderleistung verdächtigen, für die es nicht den geringsten Anlass gibt.

Oder um es einfacher zu formulieren, ich setze mich in einem Forum mit Ansichten und nicht mit Personen auseinander. Nicht etwa, weil ich so ein guter Mensch bin, sondern weil ich einfach nicht dumm genug bin, Personen und Ansichten zu verwechseln. Wenn ich mit dieser Ansicht schon zur intellektuellen Elite dieses Forums gehören sollte und selbst einen Moderator überfordere kann es mit dem intellektuellen Niveau dieses Forums nicht weit her sein, oder wie siehst du das? Ich glaube und hoffe ja, dass dem nicht so ist. Es liegt letztlich an dir, mein diesbezügliches Vertrauen nicht zu enttäuschen.

Daran, dass ich einfach annehme. dass du das verstanden hast, lässt sich schließlich erkennen, dass ich dich eben durchaus so einschätze, dass du dies kognitiv verstehen kannst.

Das ist doch genau das Gegenteil einer Beleidigung, oder siehst du das anders? Wenn also jemand dich beleidigt dann höchstens du dich selbst, und zwar, wenn du eben kundtust, dies nicht zu verstehen und auch nur dann wenn du dem Leser entsprechend fehlende kognitiven Fehleinschätzungen unterstellst.

Ich werde also weiterhin Ansichten so charakterisieren, wie ich das vertreten kann. Dich werde ich nicht um Erlaubnis fragen, auch wenn du dich mit dem Titel eines Moderator schmückt. So deutsch denke ich wirklich nicht. Wenn du als Moderator kritikwürdige Haltungen weiterhin zum Besten gibst, werde ich die Haltungen auch weiterhin kritisieren und so beschreiben, wie ich das für angemessen halte. Ich wüsste auch nicht, was daran kritikwürdig sein soll. Wir können schließlich nicht alle deine Ansichten teilen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 12 März 2006 - 19:12:51, insgesamt einmal bearbeitet
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 19:12:37    Titel:

ab hier zum Thema zurück.

Gruß
Pauker
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Polizisten soll Turban und Kopfttuch erlaubt werden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 3 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum