Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Studium, 'ne Menge fragen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studium, 'ne Menge fragen...
 
Autor Nachricht
Dare
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 00:46:57    Titel: Studium, 'ne Menge fragen...

Hallo, ich will "demnächst" (naja, noch ca. 2 Jahre Wink ) mal studieren, was ich studieren will, ist die erste Frage. Weil ich bin sehr interessiert in Geschichte, Politik und "Event-Management" (hatte mal bei einer Agentur ein Praktikum, das is echt interessant). Kann mir jemand zu all diesen Dingen etwas sagen? zB was ich studieren sollte fürs "Event-Management" oder was man später mit einem Geschichts- oder Politikstudium erreichen kann (berufliche Laufbahn usw.) und wo die Jobchancen gut sind... Die zweite Frage wäre: Sind Fernstudien in irgendeiner Weise gleichbedeutend oder aussagekräftig wie "richtige" Studien oder ist es immer ein Nachteil, wenn man ein Fernstudium vorzeigt ? Denn bei mir in der Nähe sind keine wirklich guten Unis, die Fächer anbieten, die mir entgegenkommen... Naja jedenfalls kam ich da gerade so auf die Idee mit dem Fernstudium, aber wie läuft das dann so ab und ist das dann auch wirklich so gut für mich? Ich kann mir vorstellen, dass das eher als "Nebenstudium" neben dem Beruf, so à la Abendschule, gefragt ist, oder? Naja ich hoffe, ihr könnt mir etwas helfen, am wichtigsten für mich ist, wie ich mir die einzelnen Studiengänge von oben vorzustellen habe und was für Chancen ich später habe, ich krieg nämlich richtig Angst, wenn ich an "später" denke und nicht weiß, was nach dem Abi kommt... Arbeitslos ist nämlich nicht so mein Wunschtraum Sad

Danke für eure Hilfe und fürs Zuhören Smile
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 21:57:36    Titel: Hallo,

Hallo,

von einem Fernstudium würde ich grundsätzlich abraten. Das macht nur Sinn, wenn irgendwelche objektiven Zwänge eine andere Form des Studiums verhindern. Kontakte zum "wissenschaftlichen Apparat", sowie zu Kommilitonen oder gelegentliche interdisziplinäre Kurzausflüge sind schon etwas, was das Studium im Allgemeinen ausmacht.

Zu den Fächern; Eventmanagement sagt mir rein universitär gesehen erstmal nichts. Ich habe nur eine Bekannte, die in Passau Kulturmanagement (oder so ähnlich) studiert hat und heute eine interessante administrative Aufgabe im Bereich Unternehmenssupport hat.

Politik habe ich selbst studiert, bevor ich zu Jura wechselte. In diesem Studiengang werden Themen wie politische Ideengeschichte (also die Theoretiker von Platon bis Marx), politisches System der BRD, politische Wirtschaftslehre und internationale Politik durchgenommen. Freies wissenschaftliches Arbeiten wird hier großgeschrieben, aber die praktische Alltagspolitik kommt dabei zu kurz und die Kommilitonen wußten mir dazu zu wenig zu sagen und waren auch nicht besonders streitbar. Für mich persönlich war das praktische studieren dort zu unstrukturiert. Deshalb Jura.

Jura ist ein Studiengang, der außer guten sprachlichen Fähigkeiten und einem guten sozialen und wirtschaftlichen Urteilsvermögen vor allem persönlichen Fleiß voraussetzt. Es gibt Fakultäten, an denen bei jedem Examen ein Drittel der Kandidaten durchfliegt. Außerdem ists relativ trocken. Sehr spannend wirds aber nach dem Studium, wenn man reale Fälle zu beurteilen hat. Außerdem gibt es fast keinen Studiengng, welcher die argumentativen Fähigkeiten so fördert, wie Jura.

Geschichte ist allerdings üblicherweise auch kein Pappenstiel. Man kann sich ja vorstellen, daß die Stoffmenge sich hier beliebig vergrößern läßt. Der Hauptvorteil dieses Studiengangs, den ich selbst nicht studiert habe liegt meines Erachtens in der hervorragenden Allgemeinbildung, die er vermittelt.

Die Berufsaussichten bei Juristen sind allen Unkenrufen zum Trotz immer noch relativ gut.

Eventmanagement wird immer gebraucht.

Geschichte-Lehrer

Politologie- Taxiunternehmer

Hoffe ich konnte in aller Knappheit helfen.
Dare
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 22:14:40    Titel:

wie kann ein politologe was mit taxiunternehmen zu tun haben? Ich schätze, ich raff das grad net und des is nur nen Witz Razz
Aber ansonsten fand ich das schon sehr hilfreich, mein Vater wollte mich auch schon mit Jura anfreunden, nur bin ich zB nicht wirklich dazu gemacht ein Anwalt zu werden oder so... Man könnte natürlich auch später als Berater für Firmen arbeiten.. Ich glaube, ich brauche später einen wirklich total lebendigen Beruf, in dem man sich auch etwas lockerer geben kann...
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 22:23:09    Titel:

Hi,

prinzipiell musst du erstmal wissen, was genau du eigentlich später machen willst. Da du das Kriterium "nicht arbeitslos" angesprochen hast kannst du versichert sein, dass rein statistisch Akademiker seltener arbeitslos sind als Nicht-Akademiker. Im Politik-Bereich ist dazu eine etwas längere Diskussion.

Event-Management hört sich für mich nach Bwl an. Vielleicht mit Schwerpunkt Operations Research (Netzplantechnik) oder so. Dies wird aber ziemlich mathematisch. Ob du hier einen Job findest hängt natürlich immer von mehreren Faktoren ab: eigene Leistung, außeruniversitäre Qualifikationen und Referenzen, Sprachkenntnisse, etc.

Mit Geschichte neigst du zur Arbeitslosigkeit. Aber das Fach ist in höchstem Maße interessant. Nur du müßtest dich sehr sehr frühzeitig darum kümmern, wo du später arbeiten möchtest.

Bei Politologie ist dies gemischter. Mit der richtigen Nebenfachwahl und Sprachkenntnissen etc kann man schon später irgendeinen Job finden. Ich denke, dass borabora dir dazu noch was erzählen kann. Du kannst ihr ja mal eine pn schicken.

Im übrigen würde ich nicht unbedingt sagen, dass die Berufsaussichten der Rechtswissenschaftler so gut aussehen. Aber es ist wahrscheinlich wie in jedem Fach: wenn du gute Leistungen vorweisen kannst, dann musst du dir um den Arbeitsplatz weniger bis gar keine Gedanken machen. Daher solltest du auf jeden Fall etwas studieren, für das du viel Energie aufwenden kannst und was dir Spaß macht.

Beste Grüße
coffeinjunky
Dare
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 22:40:03    Titel:

hört sich schon gut an. und weiter: Im Eventmanagement sind Ausbildungsplätze rar und viele bekommen nach der Ausbildung garkeine Anstellung... Naja wohl etwas überfüllter Arbeitsbereich... Im Allgemeinen kann ich wohl sagen, dass ich gerne Politiker werden würde oder als Politologe Journalist oder so.. Sowas wäre für mich auch noch interessant, aber Politiker kann man wohl fast garnicht wirklich werden, nicht wenn man wirklich was ändern will... Was für ein Studium würdet ihr mir für eine "lockere" Arbeit die nicht nur auf Büroarbeit hinausläuft empfehlen? Smile
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 22:57:52    Titel:

Dare hat folgendes geschrieben:
Im Eventmanagement sind Ausbildungsplätze rar und viele bekommen nach der Ausbildung garkeine Anstellung...


Dann mache doch eine Ausbildung und studiere danach ein Fach deiner Wahl. Dies machen eigentlich ziemlich viele.

Dare hat folgendes geschrieben:
Im Allgemeinen kann ich wohl sagen, dass ich gerne Politiker werden würde


Da muss ich dich enttäuschen. Die Stelle des Bundeskanzlers ist schon für mich reserviert und ich werde nur meine engsten Freunde zu Posten um mich herum verhelfen. Very Happy Very Happy Very Happy

Dare hat folgendes geschrieben:
Was für ein Studium würdet ihr mir für eine "lockere" Arbeit die nicht nur auf Büroarbeit hinausläuft empfehlen? Smile


Äh, wie wäre es mit Sport?

Beste Grüße
coffeinjunky
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 23:02:56    Titel: Hallo,

Hallo,

Eventmanagement stelle ich mir schon als Büroarbeit vor. Nach den kriterien "locker" und nicht soviel Büro würde ich mir das Studium nicht aussuchen, da es primär auf Deine intellektuellen Fähigkeiten und Wünsche ankommt und die entfalten sich im Studium natürlich am Schreibtisch. Am wichtigsten ist, seinen Neigungen entsprechend zu studieren, da man es anders nicht zu überdurchschnittlichen Leistungen bringt. Ob später was cooles, nicht so büromäßiges rauskommt, siehst Du hinterher. Es gibt z.B. Juristen, die Fernsehjournalisten mit Schwerpunkt Recht geworden sind. Man kann also nie wissen.

Politisches Engagement macht Sinn, das informiert und schult das persönliche Auftreten. Außerdem wird das als qualifizierend gewertet und bringt evtl. gute Kontakte. Man muß auch nicht unbedingt in eine Partei hierzu, es gibt genug Verbände und Vereine, die eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielen. Vielleicht bringt das mehr, als ein Politikstudium.
Dare
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2006 - 01:31:48    Titel:

Also erstens: ich habe nie erwartet, Bundeskanzler zu werden Smile. Aber ich würde schon gerne was verändern, ich überlege sowieso ob ich einer Partei beitrete.. Natürlich ist es blödsinn Politik zu studieren wenn man Politiker werden will, immerhin ist das kein Kriterium... Naja ich denke ich werde das mal sehen aber ist bei einem Jurastudium die Qualität der Studenten bzw. der Numerus Clausus nicht höher als bei vielen anderen Studiengängen ? Ich stelle mir immer Sachen wie Jura und Medizin als die schwesten Studiengänge überhaupt vor.. Ausserdem kann ich mich mit solchen Rechtsgeschichten garnicht soo gut anfreunden.. Was sagt ihr eigentlich zu Soziologie? Ich glaube BWL ist ein ziemlich oft gewählter Studiengang oder? Und zu Sport, ich werde garantiert was sinnvolleres studieren Razz

Kann vielleicht noch jemand was zu solchen Sachen wie Mediendesign oder etwas in Richtung Werbung allgemein sagen ??
Lena1313
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2006
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2006 - 18:34:25    Titel:

also in sachen design (mediendesign, produktdesign, werbung etc.) hab ich mich mal informiert.. wollte das auch mal machen..
soweit ich weiß.. gehört dazu dann meistens ein designstudium.. d.h. Aufnhameprüfung.. man sollte also wirklich guut zeichnen können.. hab mich da mal beraten lassen.. und das war ganz schön heftig.. (falls du mehr dazu wissen willst..kann ich das gerne genauer erläutern..Smile)..
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studium, 'ne Menge fragen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum