Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Depressionen...
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Depressionen...
 
Autor Nachricht
Beru
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 15:13:42    Titel: Depressionen...

Vielleicht gibt es hier auch Betroffene?

Wie geht Ihr mit Euren Depressionen um?
Wie vermeidet Ihr sie, oder wie lebt Ihr damit?

Ich bin meinen Depressionen hilflos ausgeliefert - habe aber grad eine Psychotherapie begonnen.

Ja, wie äußert sich die Depression? Im Moment - heute - war es so, das ich aufgewacht bin und an meinen Ex gedacht habe, der vor einem Monat ca. mit mir Schluss gemacht hat, und schon merkte ich, wie es mit meiner Stimmung bergab geht.
Ich kann mich nicht dagegen wehren, ich hänge heute den ganzen Tag mit meinen Gedanken bei meinem Ex und mache mich selbst fertig.

An anderen Tagen ist es so, das ich nicht mal weiß, was der Auslöser ist, ich merke einfach, das meine Stimmung ab einem bestimmten Zeitpunkt bergab geht. Dann kann ich keine Gesellschaft mehr ertragen und will mich am liebsten weinend irgendwo verkriechen.

Habt Ihr Tipps oder Ratschläge?
bak2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 15:51:23    Titel: Re: Depressionen...

Beru hat folgendes geschrieben:

Ich kann mich nicht dagegen wehren, ich hänge heute den ganzen Tag mit meinen Gedanken bei meinem Ex und mache mich selbst fertig.


dagegen hilft starke und lange körperliche anstrengung. danach fühlt man sich, im geiste, als würde man erneut morgens aufwachen.
zb eine stunde fahrradfahren.
glaess
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 193

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 15:58:36    Titel:

Da muss ich bak2 zustimmen....
treibe Sport, das lenkt ab!

Ansonsten weiss ich ganz gut wie du dich fühlst... ich selber bin immer froh wenn der tag voll mit Vorlesungen ist, da geht er wenigstens schnell rum und man wird irgendwie schon abgelenkt! Wink


Ansonsten hilft da wie so oft wohl nur die Zeit!
Beru
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 15:58:46    Titel:

Ich habe grad mit Badminton angefangen - habe gestern zwei Stunden am Stück gespielt, da gehts mir auch immer gut.

Nur heute bin ich noch mit Freunden verabredet und Dienstags spielt mein Ex Badminton. Und dem will ich nicht begegnen Confused

Verwechselt bitte nicht Liebeskummer mit Depressionen!

Den gröbsten Liebeskummer habe ich mit Hilfe meiner Freunde überwunden - bleiben noch die Depressionen. Es ist manchmal wirklich so, das ich merke - und dann denke 'Oh, meine Stimmung geht runter!'. Komisch, ich kann richtig beschreiben; also ich merke es; wie meine Stimmung abfällt und ich kann nichts dagegen tun, außer es auszuhalten und auf den nächsten Tag warten.
bak2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 16:05:34    Titel:

naja irgendwem zuhören ist mir dann zu passiv, fällt doch total schwierig sich von dem abzulenken was einen bedrückt. 1 stunde fahrrad und man fühlt sich wie neu. auch bei depris.
aso zimmer aufräumen ist auch hilfreich wenn man sich ablenken will.
Sandra Schmidt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 190

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 17:14:30    Titel:

Wenn ich allgemein gestresst bin, dann gehe ich eine grosse Runde joggen und dann ist man so aus der Puste, dass man garnicht mehr zum nachdenken kommt.
Wolfo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.04.2006
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 09:56:50    Titel:

Depressionen akut, werden bewußt während besonders starker Verdrängungsschübe von Lebensenergie; mit Sport weckt man sie wieder ein bißchen auf. Da aber die Ursache meist seelischer Art ist, läßt sich mit körperlicher Aktivität nicht wirklich was ändern; Zuviel kann sogar zu Nebenwirkungen führen, bei denen man dann seinen Arzt oder Apotheker fragen muss...

Für Ursachenforschung im Bereich der Seele eignet sich nur Traumdeutung, und zwar die, wo Du nicht im Lexikon nach den Bedeutungen der Symbole schaust, sondern in Dir selbst. Aus Lexikas erfährst Du über die psychischen Schwierigkeiten der Autoren; wenn Du Dir eigene Freie Assozziationen über Deine eigenen Traumsymbole holst, sie den richtigen Fachleuten aushändigst, kannst Du nach und nach die Herkunft Deiner Neigung zur Depression ergründen (außerdem jede Menge unbewußte Wünsche, Instinkte, Dein Wesen, so wie Es wirklich ist) und eine Diagnose gewinnen, einschließlich Weg zur selbstbestimmten Therapie (Befreiung der Lebensenergie).
zak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 10:23:43    Titel:

Zitat:
Für Ursachenforschung im Bereich der Seele eignet sich nur Traumdeutung


Trotzdem ist grade in der Behandlung von Depressionen die Psychoanalyse der Verhaltenstherapie und der Pharmakatherapie in klinischen Studien eindeutig unterlegen.
bak2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 497

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 11:19:32    Titel:

wollte nur mal erwähnen dass der körper bei sportlicher betätigung endorphine ausschüten. das sind ja körpereigenen morphine, die einer depression entgegenwirken. der faktor starke betätigung, lässt den sportler für den moment erschöpfen. aber nach einem kurzen ausruhen wieder fit sein.
Beru
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 11:30:31    Titel:

Nach dem Sport gehts mir auch immer kurz gut, aber ich gehe trotzdem zur Therapie.

Meine Therapeutin hat mir zur Entspannung auch Sport empfohlen und nicht Yoga oder Meditation, da ich dazu nicht ruhig genug bin.

@ Wolfo: Mal angenommen, ich deute meine Träume, wie kann ich dann ohne therapeutische Hilfe intervenieren und mich ändern, wenn ich nicht weiß, WIE? Was ist, wenn ich meine Träume falsch deute? Ich denke, als Laie kann man recht viel falsch machen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Depressionen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum