Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Personalbuchhaltung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Personalbuchhaltung
 
Autor Nachricht
memorex24
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beiträge: 10
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2006 - 16:27:03    Titel: Personalbuchhaltung

Hallo,

ich würde gerne wissen, ob ich die Aufgabe richtig gerechnet habe. Ich hab dazu nämlich keine Lösung:

http://img108.imageshack.us/img108/3225/144mb.jpg


Prinzipiell würde ich gerne wissen, wie ich auf das Konto sonstige Verbindlichkeiten zur sozialen Sicherung komme (Teilaufgabe 1), wenn bei den Sozialversicherungen 2x das Einkommen unter der Beitragsbemessungsgrundlage liegt und 2x das Einkommen darüber liegt. Da wird das Konto ja anders gebildet, als wenn z.B. das Einkommen immer unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt.

Muss ich bei der Aufgabe die gesetzliche Unfallversicherung berücksichtigen?


Danke für eure Hilfe!
Christopher
missy.blue
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2006 - 20:22:34    Titel:

Hi,

bin auch ein Newbie, werd trotzdem versuchen, dir zu helfen:
du hast fast komplett richtig gebucht:

kümmere dich nicht um die Beitragsbemessungsgrenzen, deren Bedeutung:
1. KV: Bruttoarbeitsentgelt>Bemessungsgrenze: Arbeitnehmer muss sich nicht gesetzlich krankenversichern, er kann dies entweder privat tun oder es ganz lassen
2. RV: Bruttoarbeitsentgelt>Bemessungsgrenze: Arbeitnehmer zahlt keinen prozentualen Anteil mehr, sondern schlicht den Maximalbetrag, Arbeitnehmer werden aber IMMER zwangsversichert
3. ALV: ab dieser Bemessungsgrenze steigt der Beitrag zur ALV nicht mehr
4. PV: Bruttoarbeitsentgelt>Bemessungsgrenze: Arbeitnehmer, der sich privat krankenversichert hat, kann sich auch privat pflichtversichern, meist bei der gleichen Versicherung;
jeder, der krankenversichert ist, muss auch in die PV einzahlen
5. UV: betrifft die Beiträge, die der Arbeitgeber an die Berufsgenossenschaften abführen muss, das ist auch der einzige Fehler in deiner Lösung. Dafür musst du auch Verbindlichkeiten bilden.

Hoffe, ich konnte dir helfen,

Güße,
missy.blue
grand
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2006 - 22:08:18    Titel:

mußt du die konten so nennen oder ist das deine eigene kreation?

die ges. unfallversicherung buchst du wie den arbeitgeberanteil zur Soz. Vers.

"soz. aufwand" würde ich gesetzlichen soz. aufw. o.ä. nennen, ums genauer von einem möglichen freiwilligen soz. aufw. abgrenzen zu können.

du buchst
Code:

l+geh.aufw. an Bank 2429,29
                      Verb. Soz.Vers.Träger 855,71
                      Verb. FinanzAmt 1215

ges. soz. aufw. an Verb. SVT <AG-Anteil+BG>

rechne nochmal nach, das ist nur auf die schnelle, bin total müde Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Personalbuchhaltung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum