Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsinformatik - Viel Mathe?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsinformatik - Viel Mathe?
 
Autor Nachricht
emery
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.06.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2006 - 14:43:53    Titel: Wirtschaftsinformatik - Viel Mathe?

Hallo Leute,
Kann mir jemand von Euch Infos zum Studiengang Winfo geben, überlege das eventuell an einer FH zu studieren, bin mir aber nicht sicher wie sehr man dort in Mathe gefordert wird. Außerdem würde ich gerne wissen welche Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bestehen.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2006 - 22:12:51    Titel:

Hallo,

ich selbst studiere Wirtschaftsinformatik an einer FH.
Bei uns hat man relativ viel Mathe, deshalb habe ich mich unteranderem auch dafür entschieden.
Wenn du wenig Mathe machen willst, dann gehe zur FH Furtwangen.
Die haben zwar einen sehr guten Ruf, man braucht dort in Wirtschaftsinformatik kaum Mathe, nur eine Prüfung in Statistik, was
sicher gut zu machen ist. Sachen wie Analysis und Lineare Algebra
werden nicht verlangt.
Die Berufsaussichten sind sehr gut, denn ein Wirtschaftsinformatiker arbeiten normalerweise in der Schnittstelle zwischen IT und Fachabteilung
( z.b. Rechnungswesen ) und vermittlen bei gemeinsamen Projekten,
aufgrund dieser Eigenschaft steigen Wirtschaftsinformatiker oft
schnell zum Projektleiter auf.

Wegen der Berufsaussichten :

http://www.stellenboersen.de/aktuelles/handelsblatt/junge-karriere/040825jungekarriere-wirtschaftsinformatiker-mangelware.html
sliderbp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2006
Beiträge: 1488

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2006 - 22:40:15    Titel:

Wie schafft man denn ein WInfo-Studium mit einem Semester Mathe?
Informatik ist doch eingentlich ne recht mathematische Angelegenheit und in BWL brauchts doch auch Mathe?
Stebbit
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2005
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 10:11:06    Titel:

sliderbp hat folgendes geschrieben:
Wie schafft man denn ein WInfo-Studium mit einem Semester Mathe?
Informatik ist doch eingentlich ne recht mathematische Angelegenheit und in BWL brauchts doch auch Mathe?

Naja für BWL braucht man nicht wirklich viel Mathe... eher eine Hand voll Formeln. Ausnahme ist vielleicht Kapitalmarktforschung.

Hier an der TU München machen die Winfos glaub ich eine Vorlesung Mahte, eine diskrete Mathematik und eine Statistik... imho machbar.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 11:39:45    Titel:

Richtig, Informatik ist eine mathematische Angelegenheit.
Allerdings betreiben die in Furtwangen nur praktische Informatik,
d.h. Programmierung, Web Entwicklung, Datenbanken. Und in
Programmierung wird eben nur praktisches programmiert, also
keine mathematischen Algorithmen.
BBB
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 303

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 11:59:47    Titel:

Scheint sich dann wohl eher um eine Ausbildung zum Programmierer zu handeln und nicht um ein Wirtschatfsinformatik-Studium.

Selbst wenn die Schwerpunkte auf praktischer Informatik liegen, was bei WiInfo eigentlich immer der Fall ist, bedarf es hier mathematischer und theoretischen Grundlagen für Überlegungen zur Komplexität, Effizienz, Parallelität&Nebenläufigkeit etc.
KoSX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 22:05:30    Titel: Programmier-ERfahrung

Hallo,

habe eine Zusage für das WInfo-Studium an der TUM.
Sollte man da schon vor dem Studium erfahrung im Programmieren haben. Bin auch kein Computerfreak, will es werden.

Kann mir jemand mit Erfahrung sagen ob meine Unkenntis ein Problem sein kann, oder lerne ich das alles dort?

KosX
FHRler
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 23:46:38    Titel:

Je nachdem an welcher FH du studierst, hast du mehr oder weniger Mathe.
Einfach mal bei den FH'en nachfragen.
-=rand=-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2005
Beiträge: 961

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:10:01    Titel:

studiere ebenfalls Winfo, bei mir ist es ebenfalls wie bei "Wirtschaftsinformatiker". Wir haben relativ viel mathe, insgesamt 4 reine Mathevorlesungen (verteilt auf 2 sem.) und dann noch Angewandte Mathe wie Algorithmik oder Operations Research.
Ich bin froh darüber, da mich diese themen sehr interessieren Smile .
il_fenomeno
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:37:38    Titel:

Kann mir vll einer was zu Wirtschaftinformatik an der Uni Köln oder an der Uni Siegen erzählen. Stehe vor der Entscheidung eventuell WI zum WS 0607 zu studieren,wobei mich der Matheanteil abschreckt.Reicht Mathe GK und Interesse an IT aus?

Benötigt man um später als IT-Berater zu arbeiten ein WI Studium oder reicht da auch ein BWL Studium (mit Schwerpunkt WI)?



mfg
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsinformatik - Viel Mathe?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum