Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

medieninformatik mit fachabitur wirtschaft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> medieninformatik mit fachabitur wirtschaft?
 
Autor Nachricht
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2006 - 23:06:48    Titel: medieninformatik mit fachabitur wirtschaft?

hallo,

ich stehe vor ein reisen problem. habe am freitga mein fachabitur wirtschaft mit einer durschnittsnote von 1,7 erhalten.

weil ich gern an einer fh studieren möchte und zwar was techniches habe ich mir für studiegänge wie medieninformatik, informationstechnick und elektrotechnick beworben. weil mein durschnitt ja nicht so schlcht ist kann ich wohl mit einer zusage rechnen.

das ist aber nicht mein problem. ich frage mich nur, ob diese studiengänge für mich das richtige sind. habe sogar teilweise angst, dass ich das studium nicht schaffe.

was ich dazu sagen muss ist, dass ich fachabi an einer fachoberschule wirtschaft gemacht habe.

-wie muss ich mir das fach medieninformatik oder informationstechnick überhaupt vorstellen? höre immer nur das dise fächer extrem schwierig sind wegen z.b. mathe.?

-habe auf den abgangszeugnis in mathe eine 2 und in informatik eine 1 aber mathe und informatik an einer fachoberschule kann man doch nicht mit mathe an der fh vergleihen, oder?

-sitzt man bei medieninformatik oder elktrotechnick in den vorlesungen nur sturr vorm pc und programmiert irgend welche programme?? ehrlich gesagt kann ich gar keine porgrammiersprache? macht das was? bringen die mir dort alles von null bei? oder wird ein bestimmtes grundwissen vorrausgestzt?

versteht mich bitte nicht falsch. habe wirklich spass am umgang mit pc und technick. habe auch ein einjärhiges praktikum in ein edv umternehmen absolviert dort habe ich aber weniger programmiert sondern aussließlich hardware fehler oder irgendwelche windowsfehler behoben. hilft mir das im fh studium elektrotechnick oder medieninformatik überhaupt weiter? "glaube nicht"

hoffe ihr könnt mir weiterhlfen.

vielleicht gibt es ja zufällig jemand der auch fachabi wirtschaft hat und etwas techniches studiert. oder habt ihr alle allgemeines abitur und fachabitur technik?

bitte hilf emir weiter!!

danke!!! Very Happy Sad
trh
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 570

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2006 - 00:38:14    Titel: Re: medieninformatik mit fachabitur wirtschaft?

sirchnit2 hat folgendes geschrieben:

-wie muss ich mir das fach medieninformatik oder informationstechnick überhaupt vorstellen? höre immer nur das dise fächer extrem schwierig sind wegen z.b. mathe.?
Das ist richtig, es schaffen bei uns an der Uni in Informatik so ca. 60% aller Studienanfänger nicht, die meisten wegen Mathe oder Theoretischer Informatik.

An einer FH ist der Mathestoff angeblich deutlich leichter - einen Einblick über Teilgebiete kannst du z.B. durch lesen eines Skripts erhalten (für Lineare Algebra z.B. http://www.math.rwth-aachen.de/~kuenzer/skript.pdf )


Zitat:

-habe auf den abgangszeugnis in mathe eine 2 und in informatik eine 1 aber mathe und informatik an einer fachoberschule kann man doch nicht mit mathe an der fh vergleihen, oder?

Eher nicht, siehe Skript, aber mach dir keine Gedanken wenn du kaum etwas verstehst, die meisten Studenten verstehen es am Anfang auch nicht.


Zitat:

-sitzt man bei medieninformatik oder elktrotechnick in den vorlesungen nur sturr vorm pc und programmiert irgend welche programme?? ehrlich gesagt kann ich gar keine porgrammiersprache? macht das was? bringen die mir dort alles von null bei? oder wird ein bestimmtes grundwissen vorrausgestzt?

Es wird ausser etwas Verstand normalerweise nichts vorraussgesetzt, allerdings wirst du ohne jegliches Vorwissen jede Menge nacharbeiten müssen, an der Uni/FH werden die hauptsächlich Grundlagen zu allen möglichen Themen beigebracht (nur Vorlesungen, nichts am Computer), und du musst dann in den Übungsaufgaben diese Themen praktisch umsetzen - normalerweise muss man dort sehr wenig programmieren, es gibt natürlich (je nach FH/Uni) auch Vorlesungen/Praktika bei denen man im Team ein Projekt komplett programmieren muss, aber das ist nicht die Regel und sowas macht man vllt. ca. 3x im ganzem Studium.

Zitat:

versteht mich bitte nicht falsch. habe wirklich spass am umgang mit pc und technick. habe auch ein einjärhiges praktikum in ein edv umternehmen absolviert dort habe ich aber weniger programmiert sondern aussließlich hardware fehler oder irgendwelche windowsfehler behoben. hilft mir das im fh studium elektrotechnick oder medieninformatik überhaupt weiter? "glaube nicht"

Informatik ist nicht programmieren, es geht (im Grundstudium) hauptsächlich um Mathematik und Grundlagen, wie relationale Datenbanken, Strukturen wie verkettete Listen, Bäume, Turing Maschinen, jede Menge Theorie zu weiteren Grundlagen (Stichworte: Huffmann, Kodierungstheorie, Turing Maschinen usw.)

Medieninformatik ist grösstenteils sehr ähnlich, nur der Matheanteil vielleicht etwas kleiner ist, und dafür Grundlagen der Gestaltung (Farben, Formen, User Interfaces usw.) dazukommen.

Im Hauptstudium wird das ganze denn (je nach Vertiefungswahl) etwas praxisnäher - nein, auch dort programmiert man nicht viel - es geht einfach eher um den Einsatz der im Grundstudium erlernten Grundlagen in realen/zukünftigen Applikationen, etwa Semantic Web, XML, Datenbanksysteme. Dort werden dann normalerweise die versch. Systeme/Sprachen/Netzwerke/sonstwas vorgestellt, verglichen, analysiert und in viele Details zerpflückt.
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2006 - 00:51:59    Titel:

Das Skript vom Künzer ist ein Horrorbuch für Unistudenten. An einer FH bekommt man es verständlicher:
http://tww.fh-duesseldorf.de/DOCS/FB/MUV/LA/Skripte_Scheideler/Mathematik/Kapitel_03_script_2.pdf
trh
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 570

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2006 - 01:53:49    Titel:

Whoooo hat folgendes geschrieben:
Das Skript vom Künzer ist ein Horrorbuch für Unistudenten. An einer FH bekommt man es verständlicher:
http://tww.fh-duesseldorf.de/DOCS/FB/MUV/LA/Skripte_Scheideler/Mathematik/Kapitel_03_script_2.pdf

Das kommt immer auf den Dozenten an, aber es gibt sicherlich schlimmere Skripte als das vom Künzer, allerdings sicherlich auch viele verständlichere Smile
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2006 - 13:18:18    Titel:

hallo,
erstmal vielen dank für die vielen antworten.

wenn ich höre das mehr als 60% durchfallen wird mir etwas komisch.

wie sihet es denn mit eltrotechnick oder informationstechnick aus sind diese faächer leichter oder schwieriher als medieninformatik?
komisch frage aber habe keine lsut durczufallen oder studium abzubrechen.

habe ich eigentlich ein nachteil weil ich auf der fos wirtschaft war? und nicht auf der fos technick?

nochmals danke!
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2006 - 13:24:36    Titel:

Von den Abbrecherquoten nehmen sich Informatik und Elektrotechnik nicht viel. In beiden brechen zwei von drei Studienanfängern ab.
bravopunk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 12:28:49    Titel:

sirchnit2 hat folgendes geschrieben:


habe ich eigentlich ein nachteil weil ich auf der fos wirtschaft war? und nicht auf der fos technick?

nochmals danke!


Nunja. Ich studiere zwar nicht in deine Richtung, aber ich hab FOS Technik gemacht. Ich kann mir gut vorstellen, dass man als "Techniker" in die von dir genannten Studienfächer, Vorteile hat. Immerhin hatte ich z.B. in der 12ten KLasse der Fachoberschule, 4 Stunden Elektrotechnik, 4 Stunden Maschinenbau in der Woche und 2 Stunden Informationstechnik. Natürlich ist zusätzlich der Mathematik Unterricht, passend zu diesen Fächern gestaltet. Also, die FOS-Technik Leute haben einige Grundlagen (Gleichstromtechnik, Wechselstromtechnik, Digitaltechnik) schon drin. Du kannst es ja vergleichen mit deinem Wirtschaftswissen.

Ich hoffe ich hab dir geholfen.

Mfg, Bravo
mortal_wombat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.07.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2006 - 10:59:42    Titel:

technische Informatik und Elektrotechnik dürften generell vom Mathe und Theorieanteil her schwerer sein als "Strich-Informatiker"-Studiengänge wie Wirtschafts- oder Medien-Informatik, alleine deswegen weil ja eine zweite Teildisziplin im Studiengang ist.

Es kommt aber wie bereits erwähnt immer auf die Uni/FH an. Manche Hochschulen legen den Fokus beispielsweise mehr auf Die Anwendungsseite und weniger auf den Technikteil und die Theorie, was einem einiges an Mathe und Theorie "ersparen" kann. Andere handhaben das dann genau umgekehrt.

Die beste Infoquelle wäre sicherlich ein Student des jeweiligen Studiengangs, der dir spezielle Fragen in einem Gespräch beantwortet. Vielleicht hast du ja jemand im Bekanntenkreis. Ansonsten bieten die meisten Hochschulen "Interessententage" an, an denen sich die Studiengänge vorstellen, und man die Möglichkeit hat ein paar Studenten der jeweiligen Fachrichtung "Löcher in den Bauch zu Fragen". Da gibt es dann auch mal "Probevorlesungen" (Bei uns zumindest ...). Wenn es sowas gibt, nutze das auf jeden Fall!

btw: Ist z.B. Wirtschafts-Informatik keine Option für dich? Der Besuch einer Wirtschaftsschule lässt ja schon mal ein latentes Interesse an BWL & Co erahnen.

und wegen der Abbrecherquoten: mach dir darüber vorher keine Gedanken. Viele Hochschulen "sieben" im Grundstudium aus, das ist fast überall so. wähle deinen studienort nicht nach der geringsten Abbrecherqutoe, sondern nach dem für dich besten Studiengang. Und ausserdem: Ich kenne genug Leute die Ihr Studium abgebrochen haben oder Fach / Hochschule gewechselt haben (mich eingeschlossen). Das sind deswegen keine Idioten oder Versager. Man muss einfach merken wenn einem ein Fach / eine HS nicht liegt und dann angemessen reagieren. So was verbucht man eher unter "Erfahrung" als unter "Versagen".
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> medieninformatik mit fachabitur wirtschaft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum