Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BWL abbrechen und Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufm
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> BWL abbrechen und Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufm
 
Autor Nachricht
PrinzEmil
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.07.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:20:43    Titel: BWL abbrechen und Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufm

Hallo,

ich studiere gerade noch techn. BWL, wozu ich allerdings überhaupt keine Lust mehr habe. Möchte lieber was arbeiten / schaffen.


Könnte eventuell noch dieses Jahr ne Ausbildung zum Groß und Außenhandelskaufmann machen.

Lohnt sich das überhaupt ? Hab ich da überhaupt irgendwelche Aufstiegschancen ?
Könnt ihr mir mal ein paar Beispiele geben, was ihr da so macht in diesem Beruf ? Wieviel verdient man denn ungefährt nach der Ausbildung ?


Würde mich sehr über Antworten freuen, bin im Moment total fertig mit den Nerven.
Danke.
Labus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 2598
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:41:13    Titel:

ähm - wenn Dir BWL (ob techn. oder nicht) keinen Spaß macht, dann währe ich nicht so ganz sicher ob ein kfm. Beruf überhaupt etwas für Dich ist.

Klar hast du mit der Ausbildung auch Aufstiegschancen, diese sind aber ohne Weiterbildung oder Studium relativ schnell begrenzt.

http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp könnte Dir ein paar Fragen beantworten.
shirley
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 336

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:42:17    Titel:

Huhu,

hm, ob es sich lohnt oder nicht, dass weiß ich selber nicht wirklich. Ich werde heute Abend mit der Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel fertig sein.

Ich denke aber heutzutage ist es immer gut, wenn man mal eine abgeschlossene Ausbildung hat.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Du hast die Möglichkeit einen Fachkaufmann zu machen oder den Handelsfachwirt etc.
Ich werde ab Oktober mit dem Handelsfachwirt anfangen bzw. das ist eine kombinierte Weiterbildung Handelsfachwirt – Betriebswirt (IHK)

Was ich so gemacht habe während der Ausbildungszeit:
Also erst mal, ich lerne bzw. habe in der Fachrichtung Großhandel gelernt.
Etwa 3 Monate habe ich im Lager verbracht und dort den Ablauf kennen gelernt: Ware kommissionieren... Wareneingang etc.

Dann war ich hauptsächlich im Einkauf eingesetzt: Preisanfragen, Bedarfsplanung, Streckengeschäfte, Rechnungskontrolle, Wareneingangsbuchungen, Rechnungsbuchung, Lieferscheinkontrolle... etc.

Mit dem Verkauf habe ich eigentlich wenig Erfahrung gemacht, weil ich das immer nur so nebenher mitbekommen habe...

Mit der Buchhaltung ebenfalls, weil mir dafür die Zeit jetzt am Schluss nicht mehr gereicht hat bzw. ich wurde übernommen und musste eingelernt werden, weil jemand geht.

Ansonsten habe ich noch so Sachen wie Telefonzentrale etc. machen müssen, aber das eher selten.

Gehalt *gg ich werde hier jetzt nicht öffentlich hin schreiben, was ich nach meiner Ausbildung verdiene

Ich kopier dir mal was von der Seite http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/ da kannst du übrigens auch wegen der Weiterbildungsmöglichkeit und der Tätigkeit und so schauen Wink

Bei einer Tätigkeit als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel - Großhandel im Angestelltenverhältnis kann die tarifliche Bruttogrundvergütung beispielsweise € 1.434 bis € 1.833 im Monat betragen.
LG,
Shirley
PrinzEmil
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.07.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:46:06    Titel:

Ich bin jetzt halt im 2. Semester und wenn ich jetzt mal sehe, was da alles auf mich zukommt, dann wirds mir schon ganz schwarz vor Augen !
Ich möchte schon irgendwas kaufmännisches machen, aber der Bürotyp der den ganzen Tag nur am Schreibtisch hockt, der bin ich einfach nicht.


Zuletzt bearbeitet von PrinzEmil am 13 Jul 2006 - 10:47:24, insgesamt einmal bearbeitet
shirley
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 336

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:47:01    Titel:

PrinzEmil hat folgendes geschrieben:
Was gibts denn da noch für Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung ?


siehe mein Beitrag Wink
PrinzEmil
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.07.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:47:46    Titel:

shirley hat folgendes geschrieben:
PrinzEmil hat folgendes geschrieben:
Was gibts denn da noch für Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung ?


siehe mein Beitrag Wink


Du warst zu schnell, habs grad editiert ! Wink
shirley
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 336

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:49:49    Titel:

PrinzEmil hat folgendes geschrieben:
Ich möchte schon irgendwas kaufmännisches machen, aber der Bürotyp der den ganzen Tag nur am Schreibtisch hockt, der bin ich einfach nicht.


ich glaub, dann ist groß- und außenhandel das falsche, weil ich kenn niemanden, der nicht den ganzen tag sitzt in diesem berufsbild... mal davor abgesehen, wenn ich zum kopierer gehe Wink

ne im ernst.. bei der kaufmännischen tätigkeit sitzt die eigentlich überwiegend...
Labus
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 2598
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2006 - 10:54:23    Titel:

Das denke ich auch. Es gibt wenige kfm. Berufe wo Du kein Büro hast. Als Vertreter im Aussendienst hast Du vielleicht etwas mehr Auslauf aber der Aufstieg führt wieder ins Büro.
Auch Unternehmensberater haben trotz starker Reisetätigkeit die allermeiste Zeit im Büro - im eigenen oder beim Mandanten.
biwo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2006 - 23:53:06    Titel:

Ich habe auch eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel gemacht und studiere jetzt im zweiten Semester Wirtschaftswissenschaften.

Erst mal zur Tätigkeit:
Die Tätigkeiten hängen sehr stark vom Betrieb ab, aber in den allermeisten Fällen sitzt du wirklich den ganzen Tag am Schreibtisch.
Und das mit dem Aufstieg ist wirklich sehr mühselig, da muss man schon absolut top sein. Als einfacher Sachbearbeiter ist man zudem nicht viel wert, besonders in der Ausbildung ist man häufig der Fußabtreter
(Ablage, Botengänge usw.).

Jetzt zum Schwierigkeitsgrad:Wie gesagt studiere ich Wirtschaftswissenschaften und ich muss sagen, das kann man überhaupt nicht miteinander vergleichen. In den ersten Jahren der Ausbildung musst du nicht viel machen, wenn du zwei Tage vor den Klausuren lernst, reicht das.
Und die Abschlussprüfung ist vom Stoffumfang vergleichbar mit einer Klausurenphase im Studium, allerdings längst nicht so schwierig,
Mathe und Statistik brauchst du während der Ausbildung überhaupt nicht, und VWL ist auch sehr trivial. Rechnungswesen ist umgefähr der Stoff vom Propädeutikum, allerdings ein bisschen vertiefter.

Also wenn du was sicheres haben willst, dann mach die Ausbildung, die schaffst du auch, wenn dir BWL überhaupt nicht liegt.
Du kannst danach auch noch den staatlicjhen Betriebswirt an einer Abendschule machen, was auch nicht so theoretisch wie ein Studium ist.
Allerdings zählt das halt alles nicht so viel wie ein Studium.
Entscheide dich richtig!
sebastian0815
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Straubing / Bayern

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2006 - 08:44:02    Titel:

Hallo zusammen,

hier meine Erfahrungen mit dem GHkfm.

Habe nach meinem Realschulabschluss eine Lehre als Kaufmann im Gross- und Aussenhandel, bei einer Elektrogroßhandlung, begonnen.

Es stimmt, dass man die ersten Monate damit beschäftigt ist, die Ware kennen zu lernen, aber Lagerarbeiten wie Kommissionieren o.ä. waren halb so wild.

wie lange man im Büro am Schreibtisch sitzt hängt ganz von der Branche und dem Tätigkeitsfeld ab. Einfach vorher abklären.

Nach der Ausbildung habe ich dann den Handelsfachwirt drangehängt. In 2 1/2 Jahren nebenberuflich (zweimal in der Woche Abends und einmal im halben Jahr eine Vollzeitwoche).

Aber ich muss gestehen, der wirklich große Karrieresprung ist nicht möglich geworden. Der HFW hat nur eine kleine Gehaltserhöhung gebracht, "mehr" nicht.

Fazit ist, dass man ohne Studium sehr sehr schnell an die obere Höchstgrenze der Aufstiegsmöglichkeiten kommt.
(Ausser man ist natürlich, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, kennt die richtigen Leute usw......)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> BWL abbrechen und Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufm
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum