Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Neues Thema ,,Bruchgleichungen"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Neues Thema ,,Bruchgleichungen"
 
Autor Nachricht
Fürsorger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 22:14:27    Titel:

Ich verstehe es solangsam einigermaßen. Idea

Nun, wo ist der Hacken an der ganzen Geschichte ?? Confused
algebrafreak
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2004
Beiträge: 4143
Wohnort: Passau

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 22:19:30    Titel:

Mein Tipp: Fang mal ein paar Aufgaben früher an uder verwende weder einen Taschenrechner noch Dezimalzahlen.

Dezimalzahlen sind scheisse Smile. Sie beschreiben ja nicht einmal Q und R vollständig...
Fürsorger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 22:30:45    Titel:

Woher kann ich in der Arbeit wissen, dass man das Ergebnis in Brüchen schreiben muss? Sad

Ich rechne jetzt einfach mal weiter.
Die Nummer 18.a bereitet mir im Augenblick etwas Schwierigkeiten, da ich nicht weiß, wie man hier den Hauptnenner ermittelt.
Normalerweise wäre der Hauptnenner 12x+6.
Mit 12x+6 als Hauptnenner habe ich es versucht, aber das Ergebnis weicht von der Lösung (2;-4) sehr ab.
Die Anweisung verstehe ich auch nicht so ganz.
algebrafreak
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2004
Beiträge: 4143
Wohnort: Passau

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 22:49:58    Titel:

Ich habe mir schon lange mal was überlegt:

Wenn ich mal Zeit habe, programmiere ich ein Mini-Computer-Algebra-System, dass auch zwischenschritte so anzegen kann, wie sie hier in diesem Beitrag z.B. erforderlich sind und diese in einer sauberen Form (z.B. TeX) ausgibt. Ich habe mich noch nicht umgeschaut, ob es sowas nicht schon gibt, ...

weiss jemand da was? Veilleicht gibt es ja Interessenten, bzw. Prigrammierer, die mitmachen wollen?
Gast







BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 22:56:51    Titel:

1. Weil es Bruchgleichungen heißt und nicht Dezimalgleichungen
2. Ab jetzt musst du IMMER mit Brüchen rechnen.
Wenn du es nicht tun willst, dann musst du eben damit rechnen, dass dir deine Ergebnisse als falsch gewertet werden.
3. WEIL Dezimalzahlen meist ungenau sind!
4. Akzeptiers oder akzeptiers nicht!

Und ich habe in diesem Thread gesehen, dass dir bereits öfters erklärt wurde, wie man den gemeinsamen Nenner herausfindet.
Zudem hat dir jemand schon mal genau dieses Beispiel 18a vorgerechnet.
Mehr kann man dazu nicht mehr erklären. Setz dich mal mit den Antworten in diesem Thread auseinander, anstatt immer wieder das Gleiche zu fragen.
Fürsorger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 23:04:48    Titel:

Wenn ich mit 12x+6 als HN multipliziere, kann man doch über Kreuz kürzen, damit die Nenner verschwinden, richtig?
Das habe ich getan und bekam ein völlig anderes Ergebnis.
Gast







BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 23:14:32    Titel:

Kapierst du nicht, dass dir dieses Beispiel hier in diesem Thread schon mal erklärt wurde und vollständig vorgerechnet wurde? Bist du bloß zu faul, das noch einmal durchzulesen?
Fürsorger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 05 Nov 2004 - 00:11:02    Titel:

Nein, ich bin nicht suchfaul, sondern verstehe die Arbeitsanweisung nicht.
Was soll man sich darunter vorstellen "Zerlege zur Bestimmung des Hauptnenners die einzelnen Nenner in Faktoren."
Gast







BeitragVerfasst am: 05 Nov 2004 - 00:17:17    Titel:

Lies nach bei dem vorgerechneten Beispiel - da ist das erklärt, was man mit den Nennern machen muss.
algebrafreak
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2004
Beiträge: 4143
Wohnort: Passau

BeitragVerfasst am: 05 Nov 2004 - 14:49:47    Titel:

Ich habe noch ein paar Minuten Zeit...

In Mathe muss man sich stupide an Regeln halten. Ich gebe Dir jetzt ein paar davon. Versuch mal die zu lesen und dann einfach der Reihe nach stupide anzuwenden. Du wirst sehen, das klappt.

Ein Polynom soll eine Summe von Ausdrücken der Form a x^(k) mit a reell und k ganzzahlig sein:

4 * x^5 + 3 * x^ 2

usw.

Eine Faktorzerlegung soll folgendes sein:

Ein Produkt von geklammerten Termen (.....)*(.....)*(.....)*(.....), wobei in den Klammeren jeweils einer von folgenden Ausdrücken steht:

i) Eine Zahl
ii) Ein Ausdruck von der Form (x-a) mit a eine Zahl
iii) Ein Polynom ohne Nullstellen

(Punkt 3 ist für Dich noch uninteressant)

Eine Faktozerlegung für ein Polynom p findest Du, wenn Du Nullstellen davon findest, bzw. die Gleichung p = 0 löst. Für jede (aber wirklich jede: auch gleiche) Lösung a taucht genau einmal der Faktor (x-a) in deiner Faktorzerlegung. Manchmal geht das schneller durch Ausklammern.

Ein kgV einer Menge von Polynomen soll ein Polynom sein, dessen Faktorzerlegung für jeden Term in den Faktorzerleigungen der Eingaben die grösste Anzahl gleicher Faktorterme enthält, die in einer solchen Faktorzerlegung vorkommen.

Also für 3*3*(x+2)*(x+2)*(x+2)*(x-3) und 3*(x+2):

3 kommt maximal 2 mal vor
(x+2) kommt maximal 3 mal vor
(x-3) kommt maximal 1 mal vor

Also dein kgV 3*3*(x+2)*(x+2)*(x+2)*(x-3)

Kürzen soll sein das Entfernen von gemeinsamen Termen im Nenner und Zähler aus Faktorzerlegungen von Brüchen, wobei jeweils ein gleiches Vorkommen je aus Zähler und Nenner entfernt wird.

Regeln:

1) Für jeden Bruch finde eine Faktorzerlegung vom Nenner und Zähler
2) Kürze nach Möglichkeit
3) Bilde das kgV aller Nenner

Dann hast Du dein Hauptnenner.

Und noch was. Es hört sich alles womöglich kompliziert an. Aber bedenke: All die Schritte (bis auf das lösen von Glechungen) kann man in einem Program einem Computer vorgeben, und der wird perfekt Hauptnenner bilden können, ohne was von Mathe zu verstehen. (Für Gleichungen ist alles ein wenig schwieriger, geht aber auch Smile)

Warum? Die Schritte sind (bis auf Lösen von Gleichugen) SYNTAKTISCH. D.h. du beziest Dich WÖRTLICH NUR auf das was da steht und auf die Regeln oben. Und im Wesentlcihen auf nichts sonst.

Schau mal, ob dir eine so eingeschränke Vorgehensweise leichter fällt. Und denke: Der Computer kann nichts "verstehen" und Du musst da auch nicht wissen woher das kommt, sondern musst die Regeln anwenden können!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Neues Thema ,,Bruchgleichungen"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 8 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum