Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bonn vs. Konstanz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bonn vs. Konstanz
 
Autor Nachricht
hmhm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 12 Aug 2006 - 18:39:00    Titel: Bonn vs. Konstanz

Hi,
ich schwanke zwischen VWL (Bachelor) in Bonn, oder Mathematische Finanzökonomie (Dipl.) in Konstanz.

Bonn:
pro:
- 3 Jahre -> danach Auslands-Master?!
- International bekannt, und vergleichbar
- gute, bis sehr gute Ausbildung

Konstanz:
pro:
- gute, bis sehr gute Ausbildung, umfassend
- Auslandssemester
con:
- nur halbes Jahr oder so im Ausland
- Diplom (5 jahre)

Was soll ich machen? ..
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2006 - 11:25:10    Titel:

Ich würde das Diplom nicht als Contra werten. Mit Bachelor + Master brauchst du genau so lange wie für ein Diplom. Mit dem Diplom hat man wenigstens noch was in der Hand. Und das deutsche Diplom ist international ziemlich bekannt.
dr-kapital
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 279
Wohnort: zh

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2006 - 12:09:59    Titel:

1. Mit Bachelor / Master kannst du sehr interessant kombinieren.
2. Bonn ist einfach besser.
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1860

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2006 - 00:36:50    Titel:

Es bleibt aber die Kontigentierung des Übergangs von Bachelor auf Master. Man braucht mindestens mal 2,5 oder besser im Bachelorabschluss. Oftmals sind die Aufnahmebedingungen für den Master noch regieder, da oft nur 30 % der Bachelorstudies zum Master zugelassen werden
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3784
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2006 - 09:09:09    Titel:

Interessiert dich eigentlich gar nicht, was du studierst? Ich persönlich würde die Entscheidung eher darauf aufbauen.

Beste Grüße
coffeinjunky
mens_exculta
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beiträge: 330
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2006 - 09:56:16    Titel:

@coffeinjunky: Naja, so hart würd ich's jetz nicht ausdrücken, ganz offensichtlich will er ja ein Wirtschaftsfach mit hohem Matheanteil studieren. Da gibt es nit so viel Alternativen zu den beiden in Deutschland. (will jetzt keinen Streit vom Zaun reißen, aber hier im Forum gibt es ne Menge Leute die unentschiedener sind in Bezug auf ihren "Studienwunsch").

Also ich leg dir natürlich Bonn ans Herz, wenn MAngo dir antwortet dann wird er dir wohl Konstanz empfehlen Smile
Also du musst es selbst wissen. Bachelor ist bestimmt deswegen interessant, da es (mittlerweile) auch eine große Menge an Masterstudiengängen gibt. Interessant ist, dass man so ne Art Wahlfächer im Bonner Bachelor belegen kann, man kann also z.B. in Informatik oder Mathe noch Scheine (+Vordiplomprüfungen, nur Scheine werden nicht anerkannt) machen, und sich dann Teile als Leistungspunkte anrechnen lassen.
Achso, und es kommt natürlich auf die Umgebung an, und wie es dir dort gefällt, also letztes Jahr wurde Bonn mal bei irgendeiner großen Umfrage zur lebenswertesten Stadt Deutschlands gewählt. ICh nehm jetzt mal an dass diese Rankings genauso vielsagend sind, wie die der Unis, aber mit Bonn (und mit KOnstanz natürlich) kannst du da schon mal nicht viel falsch machen.
Viel Erfolg noch.
ichverstehalles
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2004
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 17:53:54    Titel:

ich war auch am überlegen, ob ich nicht vllt. doch nach Konstanz gehen sollte
aber aufgrund von der Nähe zu meiner Heimatstatd hab ich mich dann doch für Bonn entschieden
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3784
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 18:04:45    Titel:

mens_exculta hat folgendes geschrieben:
@coffeinjunky: Naja, so hart würd ich's jetz nicht ausdrücken, ganz offensichtlich will er ja ein Wirtschaftsfach mit hohem Matheanteil studieren. Da gibt es nit so viel Alternativen zu den beiden in Deutschland.


Das sollte auch nicht hart gemeint sein. Beim Studium der mathematischen Finanzökonomie ist man mit aller Wahrscheinlichkeit auf Themen rund um Finanzen begrenzt. Das Studium der Vwl dahingegen dürfte breiter gefächert sein.

Ich würde halt eher danach gehen, ob ich eine generalistische Ausbildung mit der Möglichkeit zur Spezialisierung (Vwl) oder gleich eine spezialisiertere Ausbildung anstrebe.

Beste Grüße
coffeinjunky
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 19:25:39    Titel:

Bei Mathematischer Finanzökonomie hat man im Grundstudium die
gleiche Mathematik wie die Mathematiker und die hat es in sich. Der
Stoff ist sicher 100 mal schwieriger als das, was Dir in einem VWL Studium
begegnen kann. Denn in VWL muss man Mathe nur als Werkzeug benutzten, im Mathestudium muss man sehr viele Beweise führen bzw. in
den Vorlesungen werden fast nur Beweise geführt. Das sollte Dir klar sein.
Wenn du also Mathe anwenden willst, dann mach VWL. Wenn du aber
an der echten Mathematik interesiert bist und bereit bist viel dafür zu tun
( 20 - 30 % der Anfänger im Mathestudium kommen durch ), dann
mach Mathematische Finanzökonomie.
Zu denn Berufsaussichten : Wer Mathematische Finanzökonomie geschafft hat, wird beim Berufseinstieg wenig Schwierigkeiten haben.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 19:28:33    Titel:

Was mir noch einfällt :
@coffeinjunky :Mathematik in Mathematische Finanzökonomie ist gerade am Anfang vom Studium nicht auf das Thema Finanzen beschränkt, sondern man hört die gleichen Sachen wie die Mathestudenten.
Das Grundstudium ist im Prinzip ein gewöhnliches Mathestudium + Nebenfach BWL. Erst im Hauptstudium haben die eher den Schwerpunkt
Mathe und Finanzen also soetwas wie Black - Scholes Optionspreis Formel
etc.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bonn vs. Konstanz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum