Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Eurynome


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eurynome war nach einer wahrscheinlich pelasgischen und vorgriechischen Überlieferung die weibliche Urgottheit. Sie rieb den Händen den Wind und formte daraus Urschlange Ophion mit der sich sich dann Eurynome legte daraufhin das Weltei um welches Ophion ringelte und dadurch zerbrach. Aus dem quollen sowohl der Himmel als auch die sowie alle Wesen der Welt.

In der griechischen Mythologie gibt es eine weitere Eurynome - die Okeanide die mit Zeus Mutter der drei Chariten wurde.

Offensichtlich wird der Name Eurynome auch für einen der vier Erzdämonen die anderen sind Astaroth Bael und Amducias - verwendet.

Daneben bezeichnet der Name auch den (79) Eurynome



Bücher zum Thema Eurynome

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Eurynome.html">Eurynome </a>